UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Was passiert, wenn sich der Sieger der UEFA Europa League auch über die nationale Meisterschaft für die Ligaphase der Champions League qualifiziert?

Was passiert, wenn der Sieger der UEFA Europa League auch über die nationale Meisterschaft einen Startplatz für die Ligaphase der UEFA Champions League 2024/25 ergattert hat?

Der Sieger der UEFA Europa League 2023/24 erhält automatisch einen Startplatz für die Ligaphase der UEFA Champions League in der nächsten Saison. Es ist aber auch möglich, dass er sich gleichzeitig über die nationale Meisterschaft für die Königsklasse qualifiziert. Was passiert dann?

Zuletzt aktualisiert: Freitag, den 17. Mai, 09:00 Uhr MEZ

Zu den wichtigsten Prinzipien des neuen Formats der UEFA-Klubwettbewerbe ab 2024/25 gehört die Bedeutung des Klubkoeffizienten, also die Leistungen der Klubs in europäischen Wettbewerben im Verlauf des aktuellen Zeitraums von fünf Jahren.

Falls sich der Europa-League-Sieger direkt über die nationale Liga für die Ligaphase der Champions League qualifiziert, rückt der Verein mit dem besten individuellen Klubkoeffizienten aller Mannschaften, die sich in der Qualifikation zur Champions League befinden (Meisterweg und Ligaweg), direkt in die Ligaphase auf.

Allerdings ist hier kein Überholen gestattet. Das bedeutet, ein Team aus dem Ligaweg kann nur dann aufsteigen, wenn es national die Mannschaft mit dem höchsten individuellen Koeffizienten des Verbandes ist, die sich noch nicht direkt für die Ligaphase qualifiziert hat. Ist dies nicht der Fall, geht der automatische Platz in der Ligaphase an den Verein mit dem nächstbesten Klubkoeffizienten.

Was bedeutet dies in der Praxis? 

Die besten zehn Koeffizienten von Klubs, die derzeit auf Kurs sind, in der Qualifikation zur Champions League dabei zu sein (Meisterweg und Ligaweg).

Benfica (POR) – 79,000 (2. in der nationalen Liga)
Club Brugge (BEL) - 64,000 (2.)
Rangers (SCO) – 63,000 (2.)
Shakhtar Donetsk (UKR) – 63,000 (1.)
Slavia Prag (CZE) – 53,000 (2.)
Dinamo Zagreb (CRO) – 50,000 (1.)
Salzburg (AUT) - 50,000 (2.)
Crvena zvezda (SRB) – 40,000 (1.)
PAOK (GRE) – 37,000 (1.)
Fenerbahçe (TUR) – 36,000 (2.)

Nach aktuellem Stand wäre Benfica qualifiziert
Als derzeit Zweiter der portugiesischen Liga – in der sich der Meister direkt für die Ligaphase der Champions League qualifiziert – wäre Benfica derzeit ein Teilnehmer der Champions-League-Qualifikation. Allerdings wäre man dank des Koeffizienten der Kandidat, der den zusätzlichen Platz in der Ligaphase bekommt, der vom Sieger der Europa League hinterlassen wird (insofern ein solcher Ausgleich vonnöten ist). Die Zugangsliste würde in diesem Fall dementsprechend angeglichen.

Für dich ausgewählt