Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Fokus auf die Europa League

Von einer Meute aus Brennan-Brüdern über alte Freunde bis zu einer 5 000 Kilometer langen Busfahrt - UEFA.com weiß, auf was man in der ersten Qualifikationsrunde ein Auge haben sollte.

Killian Brennan will mit St Patrick's gegen Skonto gewinnen
Killian Brennan will mit St Patrick's gegen Skonto gewinnen ©Sportsfile

Familienbande
Sollte St Patrick's Athletic FC nachziehen und Shamrock Rovers FC in die zweite Qualifikationsrunde folgen, dann hätte die irische Familie Brennan besonderen Grund zur Freude. Sollte der älteste Bruder Killian, 31, gegen den FC Skonto für St Patrick's auflaufen, wäre er der dritte Brennan, der in dieser Woche in der UEFA Europa League im Einsatz ist. Am Dienstag gewann Gavin, 27, mit den Rovers mit 3:0 gegen den FC Progrès Niederkorn. Ryan, 23, der im Hinspiel verletzt fehlte, wurde eingewechselt.

"Hoffentlich kommen wir alle in die nächste Runde", sagte Killian. "Ich will, dass meine Brüder Erfolg haben, egal für welchen Verein sie spielen. Ich will nicht, dass sie verlieren, und ich hoffe natürlich, dass es ihnen mit mir genauso geht." Es gibt sogar noch einen Brennan-Bruder – der 29-jährige Sean spielt für Drogheda United FC.
Aidan Fitzmaurice

Harbas Hoffnungen
Beim 1:1-Unentschieden zwischen FK Olimpic Sarajevo und dem FC Spartak Trnava gab es mehrere Wiedersehen: Spartaks Haris Harba, der 2011/12 bei Olimpic spielte, war vor dem Rückspiel optimistisch: "Ich habe gegen meinen alten Verein gespielt und wir haben das Ergebnis erreicht, das wir wollten. Ich erwarte, dass wir jetzt vor unseren Fans offensiv spielen und versuchen, in die nächste Runde zu kommen."

Harbas ehemaliger Kollege Bojan Regoje ist nicht weniger entschlossen. "Spartak hat einen Vorteil, aber wir geben nicht auf. Wir gehen nach Trnava, um sie zu überraschen." Es würde nicht die erste Überraschung in dieser Begegnung sein: Die beiden Torschützen des Hinspiels, Dalibor Pandža und Emir Halilović, spielten 2011/12 beide für den bosnischen Verein NK Zvijezda.
Fuad Krvavac

Hristo Sakantiev beim Hinspiel
Hristo Sakantiev beim Hinspiel©beroe.bg

Nächster Halt: Klaipėda
Die Magie der UEFA Europa League hat auch den 83-jährigen Hristo Sakantiev berührt, der 5 000 Kilometer mit dem Bus reiste, um seinen Verein FC Beroe Stara Zagora das Hinspiel gegen FK Atlantas Klaipėda in Litauen bestreiten zu sehen. Er verließ Stara Zagora in Zentralbulgarien am Dienstagmorgen und kam nur wenige Stunden vor Anpfiff in Klaipėda an. Die Reise war es wert – Beroe gewann zum ersten Mal seit 1980 ein Spiel in einem UEFA-Wettbewerb.
Stoyan Georgiev

Newtown betritt Neuland
Der älteste Verein im Wettbewerb diese Saison, Newtown AFC, konnte letzte Woche Geschichte schreiben: Sie feierten ihren ersten Sieg in einem internationalen Wettbewerb, und jetzt hoffen sie darauf, diesen Erfolg mit einem Weiterkommen noch zu übertreffen. Es ist erst die dritte Saison, in der Newtown in einem UEFA-Wettbewerb mitspielt, und es steht ihnen im Rückspiel gegen Valletta FC ein schwerer Test bevor. "Der Druck liegt auf ihnen", sagte Trainer Chris Hughes. "Sie erwarten, zu gewinnen, wie wir [im Hinspiel] auch. Aber wir haben gezeigt, wie gut wir sind, was uns ausmacht und was unsere Liga ausmacht."
Mark Pitman

Fabrizio Miccoli im Hinspiel
Fabrizio Miccoli im Hinspiel©Domenic Aquilina

Maltesische Aussichten
Sowohl Birkirkara FC als auch Valletta können sich noch Hoffnungen machen. Birkirkara wird in Armenien gegen Ulisses FC spielen, der Sieger wird höchstwahrscheinlich auf West Ham United FC treffen. Birkirkara wird auf den ehemaligen italienischen Nationalspieler Fabrizio Miccoli zählen, der nach seiner Einwechslung im Hinspiel seine Talente andeutete.
Domenic Aquilina

Mucha verstärkt Slovan
Ján Mucha, einer der WM-Helden von 2010, der die Slowakei ins Achtelfinale brachte, unterschrieb bei ŠK Slovan Bratislava mit der Hoffnung, den gleichen Effekt auf Vereinsebene zu haben. Dank einer 6:0-Führung im Hinspiel gegen Europa FC aus Gibraltar ist es unwahrscheinlich, dass sie die zweite Qualifikationsrunde jetzt noch verpassen.

Nachdem sie alle sechs Spiele in der Gruppenphase letzte Saison verloren, ist die Hoffnung jetzt, dass der 32-jährige Torhüter die nötige Erfahrung mitbringt. "Der Torhüter ist die wichtigste Position. Wir brauchen einen Torwart, auf den wir uns verlassen können und der uns dabei hilft, schwierige Situationen zu überstehen", sagte der Vizepräsident des Vereins, Ivan Kmotrík Jr.
Rastislav Hribik

Oben