Barcelona motiviert wie immer

Carles Puyol und Victor Valdés haben mit Barcelona praktisch alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, dennoch ist die Motivation ungebrochen, zum vierten Mal europäischer Champion zu werden.

Barcelonas Pressekonferenz ©Getty Images

Auch wenn der FC Barcelona in den letzten Jahren alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt, ist die Motivation ungebrochen, zum vierten Mal europäischer Champion zu werden.

Sowohl Carles Puyol als auch Victor Valdés gewannen die UEFA Champions League 2006 und 2009, und es besteht definitiv nicht die Gefahr, dass es der Kader für selbstverständlich hält, Titel zu einzufahren, wenn es im Endspiel erneut gegen Manchester United FC geht. "Wir müssen dieses Spiel genießen", sagte Puyol. "Es war hart hierher zu kommen, und ich weiß nicht, ob es das letzte Endspiel unserer Generation sein wird, deshalb werden wir natürlich alles versuchen, den Titel zu gewinnen."

Barcelona sind nicht nur Titelgewinne wichtig, sondern auch eine dominante und attraktive Spielweise, was Puyol und Valdés, die beide aus der berühmten Jugendakademie La Masía stammen, durchaus bewusst ist, auch wenn dem Torhüter erst einmal das Ergebnis wichtig ist. "Wir wollen es genießen und gewinnen", sagte Valdés. "Wenn möglich, dann auf die Art und Weise, die unseren Anhängern gefällt, aber diese Spiele muss man ganz einfach irgendwie gewinnen. Es ist am wichtigsten, den Pokal in die Höhe zu recken."

Nur diese beiden Akteure standen sowohl beim Sieg 2006 in Paris als auch beim Erfolg 2009 in Rom gegen United von Beginn an auf dem Platz. Auf diese beiden Titelgewinne angesprochen, sagte Valdés: "Paris war anders für uns, für viele von uns war das eine neue Erfahrung. In Rom lief es dann schon besser, weil wir die Erfahrung von Paris hatten. Wir sind hier, um jede Sekunde hundertprozentig zu genießen, und wollen natürlich gewinnen."

Während die Saison für Valdés perfekt lief und er zum dritten Mal in Folge die wenigsten Gegentreffer in der Liga kassierte, musste Puyol in dieser Spielzeit viele verletzungsbedingte Rückschläge einstecken. Zuletzt hatte er am 3. Mai gespielt, doch der Verteidiger glaubt, dass seine Knie- und Oberschenkel-Probleme in Wembley keine Rolle spielen werden. "Ich fühle mich großartig, ich bin bereit und hundertprozentig fit", sagte er. "Aufgrund meiner Verletzungen habe ich in den vergangenen Monaten nicht allzu viel spielen können, aber als ich gegen Madrid in der Liga und im Halbfinale aufgelaufen bin, hatte ich auch wenig Spielpraxis und es lief auch gut. Ich habe seitdem viel trainiert und bin jetzt viel besser darauf."

Puyol und Valdés, die seit 2002/03 Kollegen in Barcelonas erster Mannschaft sind, haben viel zusammen erlebt und sehen Josep Guardiola als den Schlüssel für die derzeitigen Erfolge an. "Ich hoffe, er bleibt noch viele Jahre in Barcelona; er ist der beste Trainer auf der Welt und sein Platz ist hier", sagte Puyol, der zwei Jahre lang Teamkollege seines jetzigen Trainers war.

Weitere Inhalte