Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Klassiker der UEFA Europa League: Schalke - Ajax 3:2 (n.V.)

Dieses dramatische Viertelfinale der UEFA Europa League 2016/17 gibt es in voller Länge auf UEFA.tv – hier liefern wir einen Appetizer.

Schalke gab alles, jubelte aber zu früh
Schalke gab alles, jubelte aber zu früh UEFA

Ajax hatte das Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League 2016/17 souverän gewonnen, doch im Rückspiel auf Schalke erwartete die Niederländer ein heißer Tanz.

IN VOLLER LÄNGE in der Wiederholung

Hintergrund

Hinspiel-Highlights: Klaassen trifft doppelt
Hinspiel-Highlights: Klaassen trifft doppelt

Davy Klaassen hatte Ajax im Hinspiel zu einem 2:0-Erfolg geschossen und Schalke durfte sich nach der Partie bei Torhüter Ralf Fährmann bedanken, dass die Pleite nicht noch höher ausfiel. Doch in Gelsenkirchen wollte die Elf von Trainer Markus Weinzierl Revanche nehmen.

Schlüsselspieler

• Sead Kolašinac: Der in Deutschland geborene Bosnier hatte sich in seinen sechs Jahren auf Schalke einen Ruf als herausragender Linksverteidiger erarbeitet; nicht zuletzt dank solcher Auftritte wie gegen Ajax erhielt er ein Angebot von Arsenal, das er im Sommer 2017 nicht ausschlagen konnte.

Highlights: Denkwürdige Duelle zwischen Klubs aus Deutschland und den Niederlanden
Highlights: Denkwürdige Duelle zwischen Klubs aus Deutschland und den Niederlanden

• Leon Goretzka: Der zentrale Mittelfeldspieler, der viele an Michael Ballack und Lothar Matthäus erinnerte, zeigte hier, warum er einige Jahre später ein wichtiger Baustein im DFB-Team und bei den Bayern werden sollte.

Was dann geschah

Amin Younes hatte das letzte Wort
Amin Younes hatte das letzte WortAFP/Getty Images

Schalke stürmte vom Anpfiff weg mit Mann und Maus, doch zur Pause stand es noch immer 0:0. Kurz nach dem Wiederanpfiff donnerte Goretzka das Leder zum 1:0 für Schalke in die Maschen, wenig später traf Guido Burgstaller nach Vorarbeit von Sead Kolašinac zum 2:0. Dann musste Goretzka mit einem Kieferbruch vom Platz, bei Ajax kassierte Abwehrspieler Joël Veltman zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die Rote Karte.

Doch der mögliche Siegtreffer für Schalke wollte in der regulären Spielzeit einfach nicht fallen. Als dann aber Daniel Caligiuri in der 101. Minute zum 3:0 einköpfte, schien die Partie entschieden, doch Nick Viergever und Amin Younes stellten das Spiel in den letzten Minuten völlig auf den Kopf und katapultierten die Niederländer doch noch ins Halbfinale.

Reaktionen

Drei großartige Ajax-Tore in der Europa League
Drei großartige Ajax-Tore in der Europa League

Peter Bosz, Ajax-Trainer: "Mit 10 Mann und 0:3 hinten war es schon sehr schwer für uns, aber wir haben niemals aufgegeben."

Markus Weinzierl, Trainer von Schalke: "Meine Spieler haben heute absolut alles gegeben – sie haben gekämpft und die nötigen Tore erzielt, aber am Ende hat es nicht gereicht. Ich kann ihnen keinen Vorwurf machen. Nach so einem Spiel fehlen einem die Worte."

Was an diesem Abend sonst noch geschah

Celta Vigo setzte sich mit insgesamt 4:3 gegen Genk durch, alle anderen Spiele mussten in die Verlängerung. Marcus Rashford schoss Manchester United gegen Anderlecht ins Finale und Lyon musste sogar ins Elfmeterschießen, um Beşiktaş niederzuringen.

Und so ging es weiter

Saisonrückblick der Europa League 2016/17
Saisonrückblick der Europa League 2016/17

Ajax zitterte sich gegen Lyon ins Finale, nach einem souveränen 4:1 vor eigenen Fans unterlagen die Niederländer in Frankreich mit 1:3 und verhinderten nur mit viel Glück eine Verlängerung. Im Endspiel war dann aber der Tank leer und das von José Mourinho trainierte ManUnited setzte sich im schwedischen Solna mit 2:0 durch.

Schalke erhielt noch auf dem Platz stehende Ovationen seiner Fans, doch das Aus gegen Ajax sollte nicht die letzte Enttäuschung dieser Saison bleiben. In der Bundesliga reichte es nur zu Platz 10, eine Rückkehr in den Europapokal gab es erst 2018/19, als man das Achtelfinale der UEFA Champions League erreichte, dort aber mit insgesamt 2:10 an Manchester City scheiterte.

Oben