Klassiker der Europa League: Liverpool - Dortmund 4:3

Ein Leckerbissen voller Dramatik: Liverpools unglaubliches Comeback gegen den BVB IN VOLLER LÄNGE auf UEFA.tv.

Dejan Lovren sorgte für einen dramatischen Höhepunkt
Dejan Lovren sorgte für einen dramatischen Höhepunkt VI-Images via Getty Images

Zur Halbzeitpause des Viertelfinal-Rückspiels brauchte Liverpool drei Tore für das Weiterkommen. Dortmund wähnte sich bereits in der nächsten Runde, aber dann erlebte Anfield eine magische Nacht.

Liverpool - Dortmund in voller Länge

Hintergrund

Vor dem ersten Duell, das in den Medien auch als "El Kloppico" bezeichnet wurde, gab es einen klaren Favoriten. Es war nicht die Mannschaft des ehemaligen Dortmunder Trainers, der einige Monate nach seinem emotionalen Abgang an die alte Wirkungsstätte zurückkehrte.

"Viele Leute haben geglaubt, dass wir 0:2, 0:3 oder 0:4 verlieren würden", so Jürgen Klopp, der mit den Reds irgendwo im Mittelfeld der Premier League herumdümpelte.

Doch Liverpool konnte dem BVB im Hinspiel ein Remis abringen. Zunächst gingen die Engländer dank Divock Origi in Führung, ehe Mats Hummels für den Ausgleich sorgte. Irgendwie rettete Liverpool das Unentschieden über die Zeit und war damit mehr als zufrieden.

Hinspiel-Highlights: Dortmund - Liverpool 1:1
Hinspiel-Highlights: Dortmund - Liverpool 1:1

Schlüsselspieler

Dejan Lovren: Der Fels in der Brandung einer Abwehr, die über weite Strecken der Saison verwundbar wirkte. Bis zum Rückspiel hatte er in 66 Einsätzen für die Reds nur ein Tor markiert.

James Milner: Einst galt er als Wunderkind des englischen Fußballs. Über die Jahre wurde das Allround-Talent aber zu einem vielseitigen Fußballer, der in seiner ersten Saison in Liverpool gleich eine Führungsrolle übernahm.

Jürgen Klopp: Liverpools charismatischer Trainer erlebte seine erste Saison im Anfield, nachdem er zuvor sieben Jahre lang erfolgreich bei Dortmund gearbeitet hatte. Es sollte nicht das letzte Mal gewesen sein, dass er seine Spieler und die Zuschauer mit seiner Energie von der Seitenlinie aus beleben konnte.

Die besten zehn Tore der UEFA Europa League 2015/16
Die besten zehn Tore der UEFA Europa League 2015/16

Was dann geschah 

Unbeeindruckt von der stimmungsvollen Atmosphäre kam Dortmund sehr gut aus den Startlöchern. Henrikh Mkhitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang sorgten für eine 2:0-Führung - gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nun brauchte Liverpool also mindestens drei Tore. Origi ließ die Hoffnung kurz aufflackern, ehe Marco Reus mit einem schönen Tor wieder für eine recht komfortable Situation aus Sicht des BVB sorgte.

Marco Reus nach dem dritten Tor der Dortmunder
Marco Reus nach dem dritten Tor der Dortmunder

Liverpool weigerte sich aber, das Handtuch zu werfen. Philippe Coutinho verkürzte den Rückstand und Mamadou Sakho ließ die Hütte mit einem späten Treffer wieder brennen. In der Nachspielzeit der große Auftritt von Dejan Lovren: Der Innenverteidiger markierte das nicht mehr für möglich gehaltene 4:3 und sicherte sich einen Platz in den Geschichtsbüchern der Reds.

Reaktionen

Jürgen Klopp, Liverpool-Trainer
Es ist wirklich kaum zu glauben, was hier passiert ist. Das war europäischer Fußball at it's best. Unglaublich, wunderbar. Es war sehr intensiv, aber eine große Nacht. Wir wollten Charakter zeigen, doch die Mannschaft hat noch mehr getan.

Thomas Tuchel, Trainer Dortmund
Es fühlt sich sehr bescheiden an, wir sind gerade sehr leer. Wir waren dicht vor einem großen Meilenstein, Liverpool in Anfield zu bezwingen. Wir kamen ab dem 3:1 nicht klar damit, mit wie viel Risiko Liverpool gespielt hat. Das Vertrauen in den eigenen Ballbesitz war unter Stress nicht mehr groß genug.

ANMELDEN BEI UEFA.tv