West Ham weiter, Debrecen-Rekord

West Ham durfte durchatmen, Debrecen stellte einen Rekord auf und in Skandinavien wurde gefeiert - UEFA.com fasst die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Europa League zusammen.

UEFA Europa League, Rückspiele der 2. Qualifikationsrunde ©UEFA.com

West Ham durfte durchatmen, Debrecen stellte einen Rekord auf und in Skandinavien wurde gefeiert - UEFA.com fasst die zweite Qualifikationsrunde der UEFA Europa League zusammen.

Vollständige Ergebnisse der Rückspiele
Vollständige Paarungen der dritten Qualifikationsrunde: Spiele am 30. Juli & 6. August

Die interessantesten Spiele

Birkirkara - West Ham United 1:0 (n.V., Gesamt: 1:1, West Ham gewinnt 5:3 im Elfmeterschießen)
Birkirkara hatte letzte Woche in London erst in der Nachspielzeit den Treffer zur 0:1-Niederlage kassiert und durch das Tor des ehemaligen italienischen Nationalstürmers Fabrizio Miccoli nach Pass von Lilui und die Rote Karte in Halbzeit eins für West Hams James Tomkins mussten die Engländer in Malta an einem schwülen Abend in die Verlängerung. Birkirkaras Mauricio Mazzetti musste in der 108. Minute ebenfalls mit Rot vom Platz, doch es kam zum Elfmeterschießen, in dem sich West Ham durchsetzte; Diego Poyet verwandelte den entscheidenden Elfmeter.

Astra Giurgiu - Inverness Caledonian Thistle 0:0 (Gesamt: 1:0)
Nach Steauas dramatischem Weiterkommen in der UEFA Champions League, war es für den Ligarivalen Astra etwas leichter. Beide Torhüter wussten zu gefallen, aber am Ende konnte der letztjährige Teilnehmer an der Gruppenphase den schottischen Debütanten aus dem Wettbewerb schmeißen und trifft nun auf West Ham.

Debrecen - Skonto 9:2 (Gesamt: 11:4)Letzte Woche in Lettland war es knapp, doch in Ungarn sah es ganz anders aus, denn Debrecen holte seinen höchsten Europapokalsieg jemals, während es für Skonto die höchste Niederlage jemals in einem UEFA-Wettbewerb war. Tibor Tiszas Schlenzer in der siebten Minute war das 1:0 und gleichzeitig das schönste Tor für Debrecen, für das sieben verschiedene Spieler trafen. Jetzt geht es gegen Rosenborg, das sich gegen KR durchsetzte, so dass alle drei norwegischen Teams weiter sind, da Odd die Shamrock Rovers bezwang und Strømsgodset sich trotz 0:1-Heimniederlage gestern Abend gegen Mladá Boleslav behaupten konnte.

Mladost Podgorica - Kukës 2:4 (Gesamt: 3:4)
Die Albaner aus Kukës, die 2013/14 in die Play-offs kamen, treffen nun auf Legia Warszawa, nachdem sie in Montenegro die 0:1-Hinspielniederlage wettmachen konnten. Sie sind die einzige Mannschaft in dieser Runde, die zu Hause verlor und trotzdem im Rückspiel noch weiterkommen konnte. Der Schlüssel dazu waren die Tore von Felipe Moreira, Pero Pejić und Erick Flores in den ersten 32 Minuten.

Spielszenen von Slovans Sieg
Spielszenen von Slovans Sieg©Sportsfile

Omonia - Jagiellonia 1:0 (Gesamt: 1:0)Cillian Sheridan erzielte das einzige Tor der beiden Spiele schon in der achten Minute, doch die Polen machten noch einmal Druck und zu allem Überfluss verlor Heimschlussmann Constantinos Panagi eine Viertelstunde vor Schluss auch noch eine Kontaktlinse. Das Spiel wurde unterbrochen, Panagi rannte zur Seitenlinie und erhielt eine neue Linse. Omonia trifft nun auf Brøndby, das zuhause gegen Beroe Stara Zagora 0:0 spielte und sich gesamt ebenfalls 1:0 durchsetzte.

Blazhe Ilijoski feierte den Führungstreffer
Blazhe Ilijoski feierte den Führungstreffer©ekipa.mk

Elfsburg - Randers 1:0 (n.V., Gesamt: 1:0)
Im einzige Dienstagsspiel setzten sich die Schweden von Elfsborg nach Verlängerung gegen den dänischen Gast durch. Erst in der 184. Minute (wenn man beide Spiele zusammenrechnet) gelang dem eingewechselten Simon Lundevall das einzige Tor, nachdem er einen Befreiungsversuch von Randers-Schlussmann Karl-Johan Johansson aufnahm und direkt einschoss. Elfsborg trifft nun auf Odd, und wie auch schon bei den Norwegern durften sich alle drei schwedischen Teams über das Weiterkommen freuen, da sich AIK 2:0 gegen Shirak behauptete und IFK Göteborg seinen Gegner Śląsk ausschalten konnte.

Reporter: Domenic Aquilina, Paul-Daniel Zaharia, Matthew Watson-Broughton, John Leonidou, Javier Aja, Emil Gasevski, Robert Johansson