UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Alcácer macht für Valencia alles klar

Valencia CF - PFC Ludogorets Razgrad 1:0 (Gesamt 4:0)
Die Hausherren ließen den Bulgaren nie eine richtige Chance und stehen verdient im Viertelfinale.

Paco Alcácer war der Mann des Abends in Valencia
Paco Alcácer war der Mann des Abends in Valencia ©AFP/Getty Images

Valencia CF hat sich auch im Achtelfinalrückspiel vom PFC Ludogorets Razgrad nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und gewann mit 1:0.

Den einzigen Treffer des Abends besorgte Paco Alcácer in der zweiten Halbzeit und somit ist der Lauf der Bulgarien, die sich zuvor gegen PSV Eindhoven und SS Lazio durchgesetzt hatten, im Achtelfinale beendet.

Die Spanier hatten das Hinspiel mit 3:0 gewonnen und damit herrschten vor dem Anpfiff ganz klare Verhältnisse. Trotzdem schickte Juan Antonio Pizzi eine starke Mannschaft aufs Feld, die anfangs einige Konzentrationsmängel offenbarte.

Nach Chancen von Ludogorets' Virgil Misidjan und Hristo Zlatinski, die ohne Ertrag blieben, konnte sich Valencia steigern und wäre um ein Haar in Führung gegangen. Ein Freistoß von Dani Parejo landete aber nur an der Latte.

Sieben Europapokalspiele in Folge hatte Valenica vor dem Anpfiff nicht mehr verloren und um diese Serie nicht zu gefährden, erhöhten die Spanier nach dem Wechsel das Tempo. Als Belohnung gab es das 1:0: Nach guter Vorarbeit von Fede Cartabia war Alcácer zur Stelle und markierte sein viertes Tor im laufenden Wettbewerb.

Ludogorets verkaufte sich in der Schlussphase teuer und drängte auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder am stark parierenden Alves. Auch Valenica vergab in Person von Javi Fuego noch eine Großchance, darf sich aber trotzdem über einen komfortablen Viertelfinaleinzug freuen.