UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Streich lobt seine Youngster

Freiburgs Trainer Christian Streich war nach dem 2:1-Sieg in Liberec voll des Lobes über seine jungen Spieler und nannte es "eine große Freude", ihnen zuzuschauen.

Gab wie seine Spieler in Liberec Vollgas über 90 Minuten: Freiburgs Trainer Christian Streich
Gab wie seine Spieler in Liberec Vollgas über 90 Minuten: Freiburgs Trainer Christian Streich ©AFP/Getty Images

Der SC Freiburg hat sich durch einen 2:1-Erfolg beim FC Slovan Liberec ein echtes Endspiel am letzten Gruppenphasen-Spieltag der UEFA Europa League gegen Sevilla FC erarbeitet. Trainer Christian Streich freute sich dabei vor allem über den Auftritt seiner Youngster.

Christian Streich, Trainer Freiburg
Nach der Halbzeitpause waren wir etwas zitterig. Da hatte Liberec Chancen und wir auch Glück. Die erste Halbzeit war schön, wenn man sieht, wie unsere jungen Spieler auftreten, ist das schon eine große Freude für uns. Christian Günter hat eine tolle Entwicklung genommen. Professioneller als er kann man nicht sein. Ich kenne ihn seitdem er 16 ist, diesen Weg hält niemand auf.

Sevilla ist am letzten Spieltag natürlich Favorit, das steht außer Frage. Jetzt spielen wir einfach gegen Sevilla und es ist schön, dass wir noch so ein Spiel haben. Aber am Sonntag steht die Partie gegen Gladbach an und jeder weiß, in was für einer Form die gerade sind.

Das gute Spiel heute war mehr die Konsequenz aus der Arbeit in dieser Woche, als aus gestiegenem Selbstvertrauen durch den Sieg gegen Braunschweig. Jetzt wächst richtig was zusammen, auch wenn wir mit der Gesamtsituation total unzufrieden sind. Wir haben einfach zu viele Verletzte und alle drei Tage ein Spiel. Das wird ein Wahnsinnsritt bis zum Beginn der Winterpause.

Matthias Ginter, Verteidiger Freiburg
Wir haben gut angefangen, aber Liberec hat uns bis zum 1:0 auch spielen lassen. In der zweiten Halbzeit haben sie auf unser Tor gedrängt, insbesondere nach unserem zweiten Tor, denn sie brauchten ja unbedingt ein Unentschieden. Wir sind froh, dass wir den Sieg eingefahren haben und damit ein Endspiel in zwei Wochen haben.

Mike Hanke, Stürmer Freiburg
Gerade für die mitreisenden Fans ist es sensationell, dass sie so einen schönen Heimweg haben - wir natürlich auch. Wir haben heute sehr diszipliniert gespielt und waren sehr kompakt. In der ersten Halbzeit haben wir kaum etwas zugelassen und waren in der Abwehr sehr präsent. Läuferisch war es von der ganzen Mannschaft ein sehr, sehr gutes Spiel. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden, weil wir wieder einmal gezeigt haben, dass wir über 90 Minuten diszipliniert arbeiten können.