UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Valencia will Atlético die Schau stehlen

Valencia hat zwar das Halbfinal-Hinspiel bei Atlético Madrid mit 2:4 verloren, doch die Gastgeber können Selbstvertrauen ziehen aus den letzten Europapokal-Duellen der beiden Teams mit Klubs aus dem eigenen Land.

Adrián López erzielte im Halbfinal-Hinspiel das dritte Tor von Atlético
Adrián López erzielte im Halbfinal-Hinspiel das dritte Tor von Atlético ©Getty Images

Valencia CF hat eine schwere Aufgabe vor sich, wenn man den Einzug von Club Atlético de Madrid ins Finale der UEFA Europa League noch verhindern will, denn die Truppe von Unai Emery hat das Hinspiel auswärts mit 2:4 verloren.

• Falcao (18.) brachte Atlético in Führung, doch Jonas (45.+2) gelang praktisch mit dem Pausenpfiff der Ausgleich. Miranda (49.), Adrián López (54.) und Falcao mit seinem zweiten Treffer des Abends (79.) schraubten das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe, ehe Ricardo Costa (90.+4) in der Schlussphase noch einmal verkürzen konnte und Valencia damit weiter hoffen darf.

Bisherige Begegnungen
• Atlético hat gute Erinnerungen an das bislang einzige Duell mit Valencia im Europapokal. 2009/10 setzten sich die Madrilenen im Viertelfinale der UEFA Europa League aufgrund der Auswärtstorregel gegen ihre Landsleute durch, im Finale gewannen sie später gegen Fulham FC.

• Unter Quique Sánchez Flores ging Atlético im Hinspiel gegen Emerys Mannschaft zweimal in Führung, durch Diego Forlán (59.) und Antonio López (72.). Manuel Fernandes (66.) und David Villa (82.) sorgten letztendlich dafür, dass Valencia noch ein 2:2-Unentschieden erreichte.

• Atléticos Torhüter David de Gea – mittlerweile bei Manchester United FC – war der Held im Rückspiel, er zeigte in der Schlussphase mehrere Rettungstaten und verteidigte dadurch das 0:0, womit seine Mannschaft aufgrund der Auswärtstorregel weiterkam.

• Die Aufstellungen beim Hinspiel am 1. April 2010 in Valencia lauteten:
Valencia: César Sánchez, Saltor, Maduro, Villa, Baraja, Mata (76. Vicente), Dealbert, Manuel Fernandes (81. Žigić), Pablo Hernández (70. Joaquín), Silva, Jordi Alba
Atlético:
De Gea, Antonio López, Forlán (78. Eduardo Salvio), Raúl García, Jurado (90.+2 Ignacio Camacho), Agüero, Paulo Assunção, Ujfaluši, Álvaro Domínguez, Simão, Luis Perea

• Valencia hat in der Liga die etwas bessere Bilanz, von den 144 Begegnungen wurden 55 gewonnen, während Atlético bei 51 Siegen steht. Im September machte Roberto Soldado das goldene Tor beim 1:0-Heimerfolg von Valencia gegen Atlético, das Rückspiel im Februar endete torlos.

• Im spanischen Pokal gab es zehn Duelle mit Hin- und Rückspiel, dabei behielt Atlético siebenmal die Oberhand, dreimal kam Valencia weiter. Daneben stand man sich auch noch 1999 im Finale der Copa del Rey gegenüber, Valencia gewann mit 3:0; dafür siegte Atlético im Finale 1972 mit 2:1 gegen Valencia.

Hintergrund
• Valencia hat im Europapokal noch kein Heimspiel gegen ein spanisches Team verloren, während Atlético in UEFA-Wettbewerben bei Auswärtsspielen in Spanien noch ohne Sieg ist.

• Valencias zwölf Spiele gegen spanische Landsleute in UEFA-Wettbewerben brachten sechs Siege, drei Unentschieden und drei Niederlagen (zu Hause gab es vier Siege und ein Remis).

• Zu diesen Ergebnissen gehört auch das Finale der UEFA Champions League 1999/2000, als Valencia in Paris mit 0:3 gegen Real Madrid CF verlor.

• Atlético hat im Europapokal zehn Spiele gegen spanische Mannschaften bestritten, inklusive der vorherigen Partien gegen Valencia. Die Bilanz der Madrilenen steht bei vier Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen (ein Remis und vier Niederlagen auswärts).

• Zu dieser Statistik gehört auch das Halbfinale im Pokal der europäischen Meistervereine 1958/59 gegen Real Madrid, das Atlético im Wiederholungsspiel in Saragossa verlor (zuvor hatten beide Teams ihre Heimspiele gewonnen).

• Valencia hat zunächst alle vier Duelle nach Hin- und Rückspiel mit spanischen Mannschaften gewonnen, bis 2009/10 im Viertelfinale des UEFA-Pokals das Aus gegen Atlético folgte.

• Valencia hatte es in diesem Wettbewerb schon einmal im Halbfinale mit einem spanischen Kontrahenten zu tun, dabei gab es 2003/04 einen 1:0-Gesamtsieg gegen Villarreal CF. Später gewann Valencia das Finale in Göteborg mit 2:0 gegen Olympique de Marseille.

• Atlético geht mit einer Serie von zehn Siegen in Folge in der UEFA Europa League in das Rückspiel (inklusive vier Auswärtssiegen), seit einer 0:2-Niederlage bei Udinese Calcio in der Gruppenphase.

• Atléticos Auswärtsbilanz in diesem Wettbewerb seit dem Einstieg in der dritten Qualifikationsrunde steht bei beeindruckenden sechs Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage.

• Valencia ist im Europapokal seit neun Heimspielen ungeschlagen (es gab sieben Siege und zwei Unentschieden), seit einem 0:1 gegen Manchester United FC in der Gruppenphase der UEFA Champions League am 29. September 2010.

• Valencia hat die letzten fünf Heimspiele allesamt gewonnen und in den letzten beiden Partien jeweils vier Tore geschossen. Zudem gab es in dieser Serie auch einen 3:1- sowie einen 7:0-Erfolg.

• In UEFA-Pokal und UEFA Europa League ist Valencia seit 21 Heimspielen unbesiegt (14 Siege und sieben Unentschieden), seit einem 0:1 gegen den FC Internazionale Milano im Viertelfinale 2001/02.

• Valencia ist die einzige verbliebene Mannschaft im Wettbewerb, die in dieser Saison in der Gruppenphase der UEFA Champions League gespielt hat.

Rund um die Teams
• Nach seinem Doppelpack im Hinspiel liegt Falcao nun gleichauf mit Klaas-Jan Huntelaar vom FC Schalke 04 an der Spitze der Torjägerliste der UEFA Europa League, beide haben jeweils zehn Treffer erzielt. Der kolumbianische Angreifer stellte beim Triumph des FC Porto in der Saison 2010/11 mit 17 Toren einen neuen Rekord aufgestellt hat. Bisher hat es noch kein Spieler in diesem Wettbewerb geschafft, zwei Jahre in Folge Torschützenkönig zu werden.

• Falcao hat 20 Torschüsse abgegeben, damit findet er mit jedem zweiten Schuss den Weg ins Ziel.

• Der französische Verteidiger Adil Rami ist mit drei Treffern Valencias bester Torschütze in der laufenden UEFA Europa League. Mittelfeldspieler Mehmet Topal und Angreifer Jonas stehen bei zwei Toren und sind damit die einzigen anderen Akteure von Valencia, die seit dem Abstieg aus der UEFA Champions League öfter als einmal getroffen haben.

• Mehmet Topal und Atléticos Arda Turan waren von 2006 bis 2010 Teamkollegen bei Galatasaray AŞ.

• Valencias argentinischer Mittelfeldspieler Éver Banega – er fällt verletzungsbedingt für den Rest der Saison aus – spielte 2008/09 auf Leihbasis für Atlético.

• Atlético ist mit 29 Treffern die torgefährlichste Mannschaft, die noch im Wettbewerb vertreten ist, Athletic Club hat vier Tore weniger gemacht. Sieben dieser Tore fielen zwischen der 76. Minute und dem Schlusspfiff, damit sind die Madrilenen die beste Mannschaft in der Schlussviertelstunde.

• Valencia hat vier seiner 14 Tore seit dem Einstieg in die UEFA Europa League in den ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel geschossen.

• Adrián López und Falcao sind die einzigen beiden Akteure, die seit Beginn der Gruppenphase alle 13 Partien von Atlético bestritten haben, elfmal standen sie dabei in der Startformation. Torhüter Thibaut Courtois kommt dafür auf mehr Einsatzminuten, insgesamt stand er in seinen zwölf Spielen 1080 Minuten auf dem Platz.

• Lediglich Jonas hat alle sieben Spiele von Valencia seit der Runde der letzten 32 absolviert.

• Sollte Atlético das Finale erreichen, wäre dies ihr 100. Spiel in UEFA-Pokal oder UEFA Europa League.

• Diego Simeone löste Gregorio Manzano bei Atlético am 23. Dezember als Trainer ab. Der ehemalige argentinische Nationalspieler trug zweimal das Trikot Atléticos, 1995/96 gewann er mit dem Klub das nationale Double. 1997/98 holte er mit Inter den UEFA-Pokal. Bei seiner ersten Trainerstation in Europa rettete er Calcio Catania 2010/11 vor dem Abstieg aus der Serie A.

• Am 28. April wird Simeone 42 Jahre alt, zwei Tage nach dem Halbfinal-Rückspiel.

• Der Vater und Großvater von Valencias Coach Unai Emery waren berühmte Torhüter, er selbst hatte dagegen keine besonders erfolgreiche aktive Karriere. Als Trainer sammelte er bei Lorca Deportiva CF und UD Almería erste Erfahrungen, Almería führte er sogar in die erste Liga. 2008 holte ihn Valencia als Nachfolger von Ronald Koeman.

Finale im Visier
• Der Sieger dieses Duells wird im Endspiel in der National Arena von Bukarest am 9. Mai als nominelle Heimmannschaft auftreten.

• Valencia war bisher viermal in der rumänischen Hauptstadt zu Gast und verbuchte dort einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Für Atlético gab es in Bukarest in drei Partien einen Sieg, ein Remis und eine Niederlage.

• Valencia hatte es im Europapokal noch mit keinem der möglichen Finalgegner zu tun, weder mit dem Sporting Clube de Portugal noch mit Athletic Club.

• Auf dem Weg zum Triumph in der UEFA Europa League 2009/10 setzte sich Atlético im Achtelfinale aufgrund der Auswärtstorregel gegen Sporting durch.

• Sollte sich Athletic gegen Sporting durchsetzen, würde es in diesem Wettbewerb zum zweiten Mal ein rein spanisches Finale geben. Das war bereits 2006/07 im UEFA-Pokal der Fall, als Sevilla FC nach einem 2:2-Unentschieden gegen RCD Espanyol das Elfmeterschießen gewann.

• Von den letzten neun Ausgaben dieses Wettbewerbs wurden vier von spanischen Mannschaften gewonnen, zweimal triumphierten Klubs aus Portugal.

• 2010/11 standen drei portugiesische Vereine und ein spanischer Klub in der Vorschlussrunde der UEFA Europa League, diesmal ist es genau umgekehrt - drei Halbfinalisten kommen aus Spanien, die vierte Mannschaft aus Portugal.

Wettbewerbs-Statistik  
• Eine aktualisierte Version des UEFA Europa League Statistik-Handbuchs gibt es hier (nur auf Englisch verfügbar):
http://www.uefa.com/uefaeuropaleague/news/newsid=1750416.html