UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Porto schon weiter, Athletic ausgeschieden

Athletic Club - FC Porto 0:2
Yacine Brahimi war mit einer Vorlage und einem Tor der Matchwinner für die Gäste, die vorzeitig ins Achtelfinale einziehen.

Jackson Martínez schaut nach seinem Führungstor gen Himmel
Jackson Martínez schaut nach seinem Führungstor gen Himmel ©AFP/Getty Images

Porto sichert sich einen Platz in der K.-o.-Runde; Athletic hat keine Chance mehr
Tore von Jackson Martínez und Yacine Brahimi sichern die Punkte
Martínez verschießt beim Stand von 0:0 in der ersten Halbzeit einen Elfmeter
Athletic trifft nach der Pause den Pfosten und bleibt Letzter in Gruppe H
Nächste Spiele: Shakhtar Donetsk - Athletic, BATE - Porto (25. November)

Der FC Porto hat sich in Bilbao verdient drei Punkte und damit den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale gesichert.

Der Athletic Club spielte zwar mit viel Herz, aber mit zu wenig Qualität, um die Portugiesen ernsthaft in Bedrängnis bringen zu können. Porto konnte es sich sogar noch leisten, einen Elfmeter zu verschießen, Jackson Martínez und Yacine Brahimi trafen für die Gäste

Athletic begann mit viel Leidenschaft, konnte Porto aber nur selten ins Schwitzen bringen. Brahimi und Martínez hatten viele Möglichkeiten, ließen diese aber zunächst leichtfertig liegen. Drei Minuten vor der Pause schien die Führung der Gäste perfekt, aber Martínez knallte einen Elfmeter an die Latte, nachdem zuvor Danilo von Mikel Balenziaga gefoult worden war.

In der zweiten Hälfte setzte sich Brahimi auf der linken Seite gut durch und brachte den Ball flach in die Mitte, wo Martínez aus wenigen Metern erfolgreich war. Trotz ihrer Dominanz mussten die Dragões froh sein, dass Guillermo Fernández in der 69. Minute per Kopf nur den Pfosten traf. Dann spielte Aymeric Laporte einen Rückpass auf Torhüter Iraizoz, dem sprang das Leder über den Fuß und der hinter ihm heran sprintende Brahimi musste nur noch aus wenigen Metern ins leere Tor vollenden.