UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Statistiken zur U21-Endrunde

Drei Spieler haben die FIFA-Weltmeisterschaft, den U21-Titel sowie die UEFA-Europameisterschaft gewonnen, und in Endspielen wurden sieben Akteure vom Platz gestellt. UEFA.com fasst die wichtigsten Statistiken zusammen.

Juan Mata ist einer von drei Spielern, die die FIFA-Weltmeisterschaft, den U21-Titel sowie die UEFA-Europameisterschaft gewinnen konnten
Juan Mata ist einer von drei Spielern, die die FIFA-Weltmeisterschaft, den U21-Titel sowie die UEFA-Europameisterschaft gewinnen konnten ©Getty Images

Historische U21-Statistiken (Pflichtspiele)

Gewinner (Gastgeber)
2011: Spanien (Dänemark) *
2009: Deutschland (Schweden) *
2007: Niederlande (Niederlande) *
2006: Niederlande (Portugal) *
2004: Italien (Deutschland) *
2002: Tschechische Republik (Schweiz) *
2000: Italien (Slowakei)
1998: Spain (Rumänien)
1996: Italien (Spanien)
1994: Italien (Frankreich)
1992: Italien
1990: UdSSR
1988: Frankreich
1986: Spanien
1984: England
1982: England
1980: UdSSR
1978: Jugoslawien

*Gegenwärtiges Format

Bis 1992 wurde das Finale in Hin- und Rückspiel entschieden.

Endrunden-Statistiken

• Laurent Blanc war der erste Spieler, der das Triple aus U21-Titel (1988), FIFA-Weltmeisterschaft (1998) und UEFA-Europameisterschaft (2000) einfahren konnte. Das spanische Duo Juan Mata and Javi Martínez waren die nächsten beiden Akteure, denen dieses Kunststück gelang - 2010 bei der FIFA-Weltmeisterschaft, 2011 mit der U21 in Dänemark und bei der UEFA EURO 2012.

• Seit das Finale in einem einzigen Spiel ausgetragen wurde, fiel die Entscheidung zweimal im Elfmeterschießen. Die Italiener, die nur noch neun Akteure auf dem Platz hatten, setzten sich 1996 mit 4:2 gegen Gastgeber Spanien durch. Und nach dem einzigen Endspiel, das torlos geendet war, behielt die Tschechische Republik 2002 mit 3:1 gegen Frankreich die Oberhand.

• Nur das Endspiel 1994 wurde in der Verlängerung entschieden. Der eingewechselte Pierluigi Orlandini erzielte in der 97. Minute den einzigen Treffer für Italien gegen Portugal.

• Seit der Änderung des Formats 1992-94 hat Italien alle seine vier Endspiele gewonnen. Die einzigen anderen beiden Nationen, die mehr als einmal triumphieren konnten, sind Spanien und die Niederlande.

• Vor sechs Jahren waren die Niederländer seit dem Wechsel zum neuen Format im Jahre 1994 die erste Mannschaft, die auf heimischem Boden triumphieren konnte. Nahe dran war auch Spanien 1996, verlor jedoch im Elfmeterschießen gegen Italien.

• Vier der letzten fünf Endspiele wurden mit drei Toren Unterschied entschieden. Das Finale 2007 war das torreichste Spiel, als die Niederländer dank der Treffer von Otman Bakkal, Ryan Babel, Maceo Rigters und Luigi Bruins mit 4:1 gegen Serbien gewinnen konnten.

• Sieben Akteure wurden in einem einzelnen Endspiel des Feldes verwiesen. 2007 war Serbiens Aleksandar Kolarov der letzte Akteur, der vom Platz flog.

• Andrea Pirlo, Klaas-Jan Huntelaar und Sandro Wagner sind die einzigen drei Spieler, die in einem einzelnen Endspiel zweimal erfolgreich waren. Davor hatten Gary Owen (England 1982), Franck Sauzée (Frankreich 1988) und Andrei Sidelnikov (UdSSR 1990) zweimal in einer der beiden Partien des Endspiels getroffen.

• Vor den einzelnen Endspielen waren Vahid Halilhodžić (für Jugoslawien gegen die DDR 1978) und Pierre Littbarski (für die Bundesrepublik Deutschland gegen England 1982) die einzigen Akteure, denen ein Dreierpack gelang. Acht Jahre später wurde Littbarski Weltmeister, nachdem im Halbfinale England ausgeschaltet worden war.

• Zehn Spieler haben die U21-Europameisterschaft zweimal gewonnen: Danny Thomas (England, 1982 und 1984), Dario Marcolin und Roberto Muzzi (Italien, 1992 und 1994), Fabio Cannavaro und Christian Panucci (Italien, 1994 und 1996) sowie Kenneth Vermeer, Arnold Kruiswijk, Daniël de Ridder, Ron Vlaar und Haris Medunjanin (Niederlande, 2006 und 2007).

• Mehrere Akteure der italienischen Weltmeistermannschaft von 2006 waren zuvor bereits schon U21-Europameister: Cannavaro (1994 und 1996), Filippo Inzaghi (1994), Francesco Totti und Alessandro Nesta (1996), Pirlo und Gennaro Gattuso (2000) sowie Marco Amelia, Daniele De Rossi, Alberto Gilardino und Andrea Barzagli (2004).