UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Finale der UEFA Europa League: Frühere Duelle zwischen Frankfurt und Rangers

Eintracht Frankfurt und die Rangers bestreiten das Endspiel der UEFA Europa League. Wie ist der direkte Vergleich?

Alfred Pfaff (links) vor dem Finale 1960
Alfred Pfaff (links) vor dem Finale 1960 Popperfoto via Getty Images

Frankfurt und die Rangers sind die beiden Teams, die am Mittwoch, den 18. Mai in Sevilla das Finale der UEFA Europa League 2021/22 bestreiten. Wenn man die bisherigen Duelle zwischen den beiden Teams als Maßstab nimmt, dann dürfen wir uns auf viele Tore freuen.

Die beiden Spiele liegen allerdings schon mehr als 60 Jahre zurück, 1959/60 stand man sich im Halbfinale des Europapokals gegenüber.

Frankfurt - Rangers 6:1

Waldstadion, 13.04.1960

1:0 Stinka, 29. Minute
1:1 Caldow, 31. Minute/Elfmeter
2:1 Pfaff, 51. Minute
3:1 Pfaff, 55. Minute
4:1 Lindner, 73. Minute
5:1 Lindner, 84. Minute
6:1 Stein, 86. Minute

"Wir sind sehr müde", war aus dem Frankfurter Lager am Tag vor dem Hinspiel zu hören. "Es kann sein, dass wir gegen die Rangers nicht voll auf der Höhe sein werden." In der ersten Halbzeit tat sich Eintracht sehr schwer, mit einem 1:1 wurden die Seiten gewechselt. Doch im zweiten Durchgang drehten die Gastgeber auf und Alfred Pfaff (2), Dieter Lindner (2) sowie Paul Stein sorgten für den deutlichen Sieg. "Die Deutschen sind die beste Mannschaft, gegen die wir gespielt haben", räumte Rangers-Kapitän Eric Caldow ein.

Rangers - Frankfurt 3:6 (Gesamt: 4:12)

Ibrox, 05.05.1960

0:1 Lindner, 6. Minute
1:1 McMillan, 10. Minute
1:2 Pfaff, 20. Minute
1:3 Kress, 28. Minute
2:3 McMillan, 54. Minute
2:4 Meier, 58. Minute
2:5 Meier, 71. Minute
3:5 Wilson, 74. Minute
3:6 Pfaff, 88. Minute

Trotz des hohen Rückstands kamen 70 000 Zuschauer zum Rückspiel nach Ibrox, und sie wurden Zeuge einer weiteren Frankfurter Gala. Die frühe Gäste-Führung durch Lindner konnte Ian McMillan noch ausgleichen, doch weitere Treffer von Pfaff (2), Erich Meier (2) und Richard Kress bescherten Frankfurt einen weiteren deutlichen Sieg.

Wie ging es weiter?

18.05.1960: Torflut im Hampden Park
18.05.1960: Torflut im Hampden Park

Frankfurt kehrte 13 Tage später nach Glasgow zurück für eines der denkwürdigsten Endspiele in der Geschichte der Königsklasse. Ferenc Puskás (4) und Alfredo Di Stéfano (3) waren die überragenden Torschützen beim 7:3-Sieg von Real Madrid. "Frankfurt besiegte die Rangers im Halbfinale insgesamt mit 12:4, als Rangers-Fan zur damaligen Zeit hatten wir gedacht, dass diese Männer Götter wären", erinnerte sich Sir Alex Ferguson, der unter den 127 621 Zuschauern in Hampden war. "Sie waren die beste Mannschaft, die ich jemals in meinem Leben gesehen hatte, und dann gingen sie im Finale mit 3:7 unter!"