Hintergrund: Dnipro - Club Brugge

Der FC Dnipro Dnipropetrovsk muss eine große Leistung zeigen, um sich gegen den noch immer ungeschlagenen Club Brugge KV durchsetzen und erstmals in ein Europapokal-Halbfinale einziehen zu können.

Davy De Fauw im Zweikampf mit Yevhen Konoplyanka
Davy De Fauw im Zweikampf mit Yevhen Konoplyanka ©AFP/Getty Images

Der FC Dnipro Dnipropetrovsk.muss dem Club Brugge KV die erste Niederlage im laufenden Wettbewerb zufügen, um zum ersten Mal in der Klubgeschichte ein Halbfinale im Europapokal erreichen zu können.

Bisherige Begegnungen
• Das 0:0 im Hinspiel in Brügge war das zweite Duell zwischen diesen beiden Klubs. In der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2004 feierte das von Yevgen Kucherevskyy trainierte Dnipro einen 3:2-Erfolg gegen die Elf von Trond Sollied, die zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung lag. Für Dnipro war dies die erste Begegnung mit einem Team aus Belgien. Dnipro feierte damals den Gruppensieg, Club Brugge schied aus.

• Die Aufstellungen bei der Partie am 21. Oktober 2004 lauteten:
Dnipro: Kernozenko, Hrystai, Yezerskiy, Shelayev, Kostyshyn, Venhlinskiy (89. Melashchenko), Radchenko, Rusol, Mykhaylenko, Rykun, Nazarenko (62. Semochko)
Club Brugge: Butina, Simons*, Van Der Heyden, Clement, Verheyen, Englebert, Čeh (77. Stoica), Balaban, Gvozdenović (46. Lange), Cornelis, Maertens (70. Simões)

* im laufenden Wettbewerb spielberechtigt

• Club Brugge hat drei der bisher zwölf Spiele gegen ukrainische Mannschaften gewonnen, wartet aber seit den letzten acht Partien auf einen Sieg (5 Unentschieden, 3 Niederlagen).

Blick zurück
• Club Brugge ist die einzige noch ungeschlagene Mannschaft der acht Viertelfinalisten. Seit dem Einstieg in der dritten Qualifikationsrunde kamen die Belgier zu elf Siegen und vier Unentschieden. Im Gegensatz dazu hat Dnipro seit dem Start der Gruppenphase bereits vier Spiele verloren (bei vier Siegen).

Dnipro hat seine letzten drei Europapokal-Heimspiele ohne Gegentor gewonnen; Club Brugge hat in dieser Saison sechs seiner sieben Auswärtsspiele für sich entschieden.

• Durch das 0:0 im Hinspiel gegen Dnipro, hat Club Brugge einen neuen Rekord in der UEFA Europa League aufgestellt und ist seit elf Spielen - dem Beginn der Gruppenphase - ungeschlagen.

Dnipro hat erstmals das Viertelfinale dieses Wettbewerbs erreicht. Den größten Erfolg im Europapokal gab es im Pokal der europäischen Meistervereine 1984/85 und 1989/90, als man jeweils das Viertelfinale erreichte.

Club Brugge steht erstmals seit Einführung der Gruppenphase im UEFA Pokal bzw. der UEFA Europa League im Viertelfinale. Die Belgier mussten zudem lange auf einen guten Lauf in einem UEFA-Wettbewerb warten: Den letzten nennenswerten Vorstoß gab es im Pokal der Pokalsieger 1991/92, als man erst im Halbfinale gegen den SV Werder Bremen die Segel streichen musste.

Club Brugge hat noch nie ein Viertelfinale im UEFA-Pokal bzw. der UEFA Europa League verloren. Gegen den AC Milan (1975/76) und Panathinaikos FC (1987/88) gewann Brügge jeweils mit 3:2 nach Hin- und Rückspiel.

Sonstiges
Dnipro bleibt mit 195 begangenen Fouls die härteste Mannschaft des Wettbewerbs. Die Ukrainer haben zudem 41 Gelbe Karten gesammelt - zehn mehr als jeder andere Klub.

Dnipros tschechischer Verteidiger Ondřej Mazuch spielte einst in Belgien beim RSC Anderlecht (2009 bis 2011). Club Brugges Tom De Sutter war in Brüssel einer seiner Teamkollegen.

Dnipros Yevhen Konoplyanka ist der mit Abstand am häufigsten gefoulte Spieler des Wettbewerbs. Insgesamt 38 Mal wurde er regelwidrig von den Beinen geholt. Der am zweithäufigsten gefoulte Spieler bringt es "nur" auf 26.

Dnipros Mittelfeldspieler Serhiy Kravchenko feiert am Tag nach dem Rückspiel seinen 32. Geburtstag.

• Aufgrund der notwendigen Verlängerung im Achtelfinale haben Dnipros Torwart Denys Boyko und Verteidiger Douglas jetzt 1020 Minuten im laufenden Wettbewerb absolviert - 30 Minuten mehr als jeder andere Spieler.

Club Brugge gewann am 22. März nach einer achtjährigen Durststrecke wieder einen großen Titel. Im Finale um den belgischen Pokal bezwang man Anderlecht mit 2:1. Rafaelov erzielte dabei den späten Siegtreffer.

Dnipro erhielt in der Auslosung zunächst Heimrecht, allerdings wurde dieses entsprechend des Auslosungsreglements getauscht, da das Hinspiel sonst auf den gleichen Tag wie die Heimpartie des FC Dynamo Kyiv gegen ACF Fiorentina gefallen wäre.

Die Trainer
• Myron Markevych ist seit Mai 2014 für die sportlichen Geschicke von Dnipro verantwortlich. Seine Spielerkarriere startete der Mittelfeldspieler beim FC Karpaty Lviv, als Aktiver sollten ihm aber keine großen Erfolge gelingen. Bei Karpaty war er insgesamt viermal als Trainer tätig, ehe er für eine längere Zeit das Ruder beim FC Metalist Kharkiv übernahm. Dort wurde er für seinen offensiven Spielstil bekannt. Im Jahr 2010 war er kurzfristig Nationaltrainer der Ukraine.

• Michel Preud'homme war einst als Torwart von R. Standard de Liège, Mechelen und SL Benfica aktiv, zudem bestritt er 58 Länderspiele für Belgien. Seit September 2013 sitzt er bei Club Brugge auf der Bank. Als Trainer hat er Meisterschaften in Belgien (Standard, 2007/08) und Saudi-Arabien (al-Shabab FC, 2011/12) gefeiert, zudem holte er den belgischen Pokal (KAA Gent, 2009/10) sowie den niederländischen Pokal (FC Twente, 2010/11).

Oben