Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Dundalk und Shkëndija mit Siegen zum Start

In den ersten Hinspielen trennten sich Sliema Wanderers FC und Ferencvárosi TC 1:1, Dundalk FC siegte 2:0 bei AS Jeunesse Esch und FK Shkëndija 79 bezwang den FC Zimbru Chisinau 2:1.

Dundalk feiert ein Tor bei Jeunesse Esch
Dundalk feiert ein Tor bei Jeunesse Esch ©Ricardo Raminhos

Der Ball rollt wieder, die UEFA Europa League 2014/15 startete am Dienstag in die neue Saison.

Drei Begegnungen der ersten Qualifikationsrunde standen auf dem Plan: Maltas Sliema Wanderers FC spielte 1:1 gegen Ferencvárosi TC, die Iren von Dundalk FC bezwangen AS Jeunesse Esch in Luxemburg mit 2:0 und die Mazedonier von FK Shkëndija 79 setzten sich 2:1 gegen den FC Zimbru Chisinau durch. Die restlichen 37 Partien finden am Donnerstag statt.

Sliema und Ferencváros eröffneten die neue Europapokalsaison. Nach 15 Minuten erhielten die Wanderers einen Elfmeter, doch Michael Mifsud traf nur den Pfosten, bevor Sliema nach 39 Minuten dank einer tollen Einzelleistung von Stanley Ohawuchi in Front ging.

Sliemas Stanley Ohawuchi erzielte das erste Tor der neuen Saison
Sliemas Stanley Ohawuchi erzielte das erste Tor der neuen Saison©Domenic Aquilina

Jeunesse Esch kam letzte Saison bis in die zweite Qualifikationsrunde, wird es nach der Heimniederlage gegen Dundalk aber schwer haben, dies zu wiederholen. Die Gäste hatten schon vor der Pause zwei gute Chancen und gingen nach 59 Minuten durch einen Strafstoß von Richi Towell in Führung. 19 Minuten vor dem Ende gelang Towell sein zweiter Streich, und den Hattrick verhinderte Marc Oberweis mit einer tollen Parade.

Bojan Vručina (links) brachte Shkëndija in Führung
Bojan Vručina (links) brachte Shkëndija in Führung©FK Shkëndija 79

Doch nur drei Minuten danach konnte Alexandre Grossu für Zimbru per Foulelfmeter verkürzen. Der eingewechselte Gheorge Anton hätte fast noch ausgeglichen, doch auf der Gegenseite traf Mensur Kurtisi aus der Distanz ebenfalls noch den Pfosten. Alle drei Rückspiele finden am Donnerstag statt.

Oben