Champions League 100er-Klub: David Beckham

David Beckham, der 1999 mit Manchester United die UEFA Champions League gewann, steht heute im Blickpunkt unserer Serie über die Evergreens der Königsklasse.

David Beckham gewann 1999 die UEFA Champions League mit Manchester United
David Beckham gewann 1999 die UEFA Champions League mit Manchester United ©Getty Images

In der neuesten Ausgabe unserer Serie über die Spieler, die 100 oder mehr Partien in der UEFA Champions League absolviert haben, widmen wir uns der Karriere von David Beckham.

CHAMPIONS LEAGUE 100ER-KLUB

Spiele: 107

Manchester United: 77
Real Madrid: 26
AC Milan: 2
Paris: 2

Tore

Gesamt: 16
Manchester United: 14
Real Madrid: 2

David Beckham gewann 1999 die UCL
David Beckham gewann 1999 die UCL©Getty Images

Beste Saison: Sieger (Manchester United, 1999)

Zur Erinnerung ...

Er war ein klassischer rechter Mittelfeldspieler, der vor allem für seine Flanken und weiten Pässe bekannt war - nicht zu vergessen seine brillanten Freistöße. Nach seinem Tor von der Mittellinie 1996 gegen Wimbledon wurde die Öffentlichkeit auf ihn aufmerksam. "Mit diesem Schuss habe ich die Tür zum Rest meines Lebens geöffnet", schrieb er später in seiner Autobiographie.

1999 steigerte er mit dem Triumph in der UEFA Champions League weiter seine Bekanntheit und landete im gleichen Jahr bei der Wahl für den Ballon d'Or auf Platz zwei hinter Rivaldo.

Nach sechs Titeln in England mit Manchester United wechselte Beckham 2003 zu Real Madrid. Bereits bei seinem Debüt erzielte er dort ein Tor und harmonierte glänzend mit Zinédine Zidane, Luís Figo, Ronaldo, Raúl González und Roberto Carlos.

David Beckham mit Real Madrid-Teamkollege Luís Figo
David Beckham mit Real Madrid-Teamkollege Luís Figo©AFP/Getty Images

2007 zog es ihn zu LA Galaxy. Nach zwei Abschnitten auf Leihbasis beim AC Milan beendete er 2013 bei Paris seine Karriere. In Frankreich gewann er die Ligue 1, wodurch er zum ersten Engländern wurde, der in vier verschiedenen Ländern die Meisterschaft gewinnen konnte.

Sein Weg zu 100 Einsätzen

1994 traf er bei seinem Debüt gegen Galatasaray, spielte von der Saison 1998/99 bis 2002/03 regelmäßig in der Königsklasse und trug maßgeblich zum Erfolg von Manchester United bei. 2003 lief er ein letztes Mal im Old Trafford für United auf. Beim 4:3-Sieg gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber Real Madrid traf er doppelt.

Mit Real kam der frühere Kapitän der englischen Nationalmannschaft nie über das Viertelfinale hinaus. Trotzdem war er der erste Engländer, der 100 Spiele in der UEFA Champions League absolvierte (100. Spiel: 4:1-Sieg gegen FCSB im Oktober 2006). 

Die Karriere-Highlights von David Beckham
Die Karriere-Highlights von David Beckham

Seine besten Momente

Die Highlights vom Finale 1999
Die Highlights vom Finale 1999
  • Der UEFA-Champions-League-Sieg 1999: Beckham bereitete mit seinen Eckbällen beide Tore von Manchester in der Nachspielzeit gegen Bayern München vor. "Ich sah, wie sie die Trophäe zum Feld brachten und sie war bereits mit Bayern-Farben geschmückt", erinnert er sich an das sensationelle Comeback. "Zwei Minuten später hatte ich sie in der Hand und sie gehörte uns."

  • Sein Auftritt gegen Real Madrid im Viertelfinal-Rückspiel 2003: United lag nach drei Toren von Ronaldo mit 2:3 im Old Trafford zurück; Beckham kam von der Bank und erzielte zwei Tore.

  • Sein Treffer gegen Griechenland im Old Trafford 2001: England brauchte einen Punkt, um zur FIFA-WM 2002 zu fahren, in der Nachspielzeit lag man aber 1:2 zurück. Beckham verwandelte einen Freistoß zum Ausgleich und löste damit Jubelstürme im ganzen Land aus.

Was andere über ihn sagen

"David Beckham ist einer der Besten, nicht nur wegen seines Talents, sondern auch wegen seines Trainingseifers."
Sir Alex Ferguson, ehemaliger Trainer von Manchester United

"David Beckham gehört zu den besten Passgebern, mit denen ich je gespielt habe. Es klang sogar schon schön, wenn er den Ball nur berührte."
Rio Ferdinand, ehemaliger Teamkollege bei Manchester United

Zinédine Zidane, David Beckham und Roberto Carlos bei Madrid
Zinédine Zidane, David Beckham und Roberto Carlos bei Madrid©Getty Images

"Beckham schießt bessere Freistöße als ich. Es macht Spaß, ihm dabei zuzuschauen. Er hat bewiesen, dass es dabei nicht nur auf die Schusskraft ankommt."
Roberto Carlos, ehemaliger Teamkollege bei Real Madrid

"Wir wussten, dass er gut war, aber wir haben nicht damit gerechnet, dass er so viel Einfluss auf den Teamgeist hat. Er läuft Unmengen und gibt immer sein Bestes. Er wird hier von jedem respektiert."
Ronaldo, ehemaliger Teamkollege bei Real Madrid

"Ich weiß nicht, wie er außerhalb des Platzes so locker bleibt. Er ist fast ein Popstar. Ich könnte das nicht. Es ist unglaublich, wenn man bedenkt, dass er genauso schüchtern ist wie ich."
Zinédine Zidane, ehemaliger Teamkollege bei Real Madrid

"Zu Beginn hieß es, dass er nur zwei Monate mit uns trainiert und ich wollte ihn nicht spielen lassen. Aber als ich sah, wie er trainierte, hatte ich keine Wahl. Er ist ein toller Spieler."
Carlo Ancelotti, ehemaliger Trainer des AC Milan

"Die Person, die negativ über ihn spricht, ist neidisch oder hasst ihn. Denn es ist gibt nichts Schlechtes über ihn zu sagen."
Zlatan Ibrahimović, ehemaliger Teamkollege bei Paris

"Beckham war immer nett zu mir. Er hatte immer ein paar gute Worte für mich übrig. Es ist schade, dass ich nie sein Trainer sein konnte. Das hätte mir gefallen."
José Mourinho, Trainer von Manchester United

Weitere Spieler des 100er-Klubs:

Champions League 100er-Klub: Andriy Shevchenko
Champions League 100er-Klub: Oliver Kahn
Champions League 100er-Klub: Luís Figo
Champions League 100er-Klub: Frank Lampard

Oben