Champions League 100er Klub: Andriy Shevchenko

Wir nehmen mit dem ehemaligen Milan-Stürmer Andriy Shevchenko zum ersten Mal einen Spieler genau unter die Lupe, der die Marke von 100 Partien in der UEFA Champions League erreicht hat.

Andriy Shevchenko lief 100 Mal in der UEFA Champions League auf
Andriy Shevchenko lief 100 Mal in der UEFA Champions League auf ©Getty Images

In einer neuen Serie nehmen wir die Spieler genauer unter die Lupe, die mindestens 100 Spiele in der UEFA Champions League absolviert haben. Zum Auftakt ist der ehemalige Dynamo Kyiv-, Milan- und Chelsea-Stürmer Andriy Shevchenko an der Reihe.

CHAMPIONS LEAGUE 100er-KLUB

Partien

Gesamt: 100
Dynamo Kyiv: 26 (1994–99, 2009–12)
Milan: 59 (1999–2006)
Chelsea: 15 (2006–09)

Tore

Dynamo Kyiv: 15
Milan: 29
Chelsea: 4

Beste Saison: UEFA Champions League-Sieg (Milan, 2003)

Zur Erinnerung ...

Viele Leute beim AC Milan glauben, dass Shevchenko der perfekte moderne Mittelstürmer war. Der ehemalige Vereinsarzt Jean-Pierre Meersseman sagte: "Power, Geschwindigkeit, Antritt und mentale Stärke; er hat bei jedem Test überragend abgeschnitten - er ist phänomenal."

Technisch beschlagen und beidfüßig - vor allem zu Milan-Zeiten war er einer der gefürchtetsten Stürmer in Europa. "Shevchenko ist extrem konstant und macht immer seine Tore. Er ist ein kompletter Spieler, jemand der alles auf dem Platz machen kann", sagte sein ehemaliger Trainer Carlo Ancelotti.

Shevchenko gewinnt den Ballon d'Or.
Shevchenko gewinnt den Ballon d'Or.©Getty Images

Sein Weg zu 100 Einsätzen

Nachdem er die Jugendakademie von Dynamo Kyiv durchlaufen hatte, gab er 1994 im Alter von 18 Jahren sein Debüt bei der Profimannschaft und wurde schnell einer der Schlüsselspieler im Team von Valeriy Lobanovskiy. 1999 wechselte der Stürmer zum AC Milan und verwandelte im UEFA-Champions-League-Finale 2003 den entscheidenden Elfmeter gegen Juventus. In der folgenden Saison gewann er mit Milan die Serie A. 2004 folgte der Ballon d'Or, bevor es ihn 2006 zu Chelsea zog. Nach drei durchwachsenen Spielzeiten wechselte er aber zurück zu Dynamo Kyiv, wo er seine Karriere 2012 beendete.

Das komplette Elfmeterschießen des UEFA Champions League-Finals 2003.
Das komplette Elfmeterschießen des UEFA Champions League-Finals 2003.

Seine besten Momente

  • Er erzielte beide Tore im 2:0-Sieg im Viertelfinalrückspiel von Dynamo Kyiv gegen Real Madrid in der UEFA Champions League 1998/1999. Die Ukrainer erreichten damit erst zum dritten Mal in ihrer Geschichte das Halbfinale.

  • Shevchenkos Augen – eiserne Entschlossenheit: Dann verwandelte er im Champions-League-Finale 2003 den entscheidenden Elfmeter gegen Gianluigi Buffon.

  • Mit 14 Treffern ist Shevchenko Toptorschütze im Derby della Madonnina. Ein Tor werden die Milan-Fans nie vergessen: Im UEFA-Champions-League-Halbfinale 2003 gegen Inter - Shevchenko bekam den Ball im Strafraum, ließ mit der ersten Ballberührung Iván Córdoba aussteigen und nagelte die Kugel mit seinem zweiten Ballkontakt an Francesco Toldo vorbei in die Maschen.

Shevchenko in seiner Prime bei Milan
Shevchenko in seiner Prime bei Milan©AFP

Was andere über ihn sagen

"Sheva war der beste Partner, den ich in meiner ganzen Karriere hatte. Mit ihm zu spielen, hat am meisten Spaß gemacht. Er war sehr talentiert, aber viel wichtiger war, dass er verstanden hatte, dass Talent alleine nicht ausreicht. Man musste sehr zielstrebig sein, um Fortschritte zu machen."
Serhiy Rebrov, ehemaliger Teamkollege bei Dynamo Kyiv und in der ukrainischen Nationalmannschaft 

"Während seiner ersten Woche nach seinem Wechsel sind wir alle vom Laufen in die Kabine zurückgekommen. Er sprach damals noch kein gutes Italienisch und hat mich gefragt, wann die richtige Trainingseinheit denn beginnen würde. Ich dachte, dass er einen Witz macht, aber nachdem ich aus der Dusche kam, wurde mir klar, dass er es ernst gemeint hatte - er war immer noch auf dem Platz und lief dort alleine."
Alessandro Costacurta, ehemaliger Teamkollege beim AC Milan

"Als er zu uns gewechselt ist, war uns sofort klar, dass er ein echter Champion ist. Der Klub hat viel für ihn investiert, aber er hat viele Tore gemacht und gezeigt, dass er einer der besten Milan-Transfers aller Zeiten war."
Paolo Maldini, ehemaliger Teamkollege AC Milan

Oben