Preis des UEFA-Präsidenten

©AFP/Getty Images

Jedes Jahr wird eine Persönlichkeit des Fußballs von der UEFA mit dem Preis des UEFA-Präsidenten geehrt.

Der Preis des UEFA-Präsidenten würdigt herausragende Leistungen, sportliche Taten und beispielhafte innere Werte. Die Auszeichnung, die 1998 von der UEFA erstmals vergeben wurde, konzentriert sich vor allem auf die wahren Protagonisten - die Spieler - die zur Entwicklung und zum Erfolg des Spiels beigetragen haben.

Empfänger des UEFA-Präsidenten-Preises:
1998: Jacques Delors (Europäische Kommission, Frankreich)
1999: Keine Auszeichnung
2000: Guy Roux (Frankreich)
2001: Juan Santisteban (Spanien)
2002: Sir Bobby Robson (England)
2003: Paolo Maldini (Italien)
2004: Ernie Walker (Schottland)
2005: Frank Rijkaard (Niederlande)
2006: Wilfried Straub (Deutschland)
2007: Alfredo Di Stéfano (Spanien)
2008: Sir Bobby Charlton (England)
2009: Eusébio (Portugal)
2010: Raymond Kopa (Frankreich)
2011: Gianni Rivera (Italien)
2012: Franz Beckenbauer (Deutschland)
2013: Johan Cruyff (Niederlande)
2014: Josef Masopust (Tschechische Republik)
2015: Keine Auszeichnung
2016: Keine Auszeichnung
2017: Francesco Totti (Italien)
2018: David Beckham (England)

Aktuelle Artikel

Oben