UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Belgien, die Schweiz und Deutschland bei der WM

Belgien, die Schweiz und Deutschland haben sich nach der Niederlande und Italien ebenfalls vor dem letzten Spieltag der Qualifikation für die FIFA-WM ihren Platz in Brasilien gesichert.

WM-Qualifikation - 11. Oktober ©AFP/Getty Images

Belgien, die Schweiz und auch Deutschland konnten am vorletzten Spieltag der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft das Ticket für Brasilien lösen. Damit wird am letzten Spieltag nun noch in vier Gruppen um den Gruppensieg und damit um eine direkte Endrunden-Teilnahme gekämpft.

Zuvor konnten sich bereits die Niederlande und Italien qualifizieren. Am Dienstag wollen nun Mannschaften wie England und Spanien nachziehen, während auch die Kämpfe um Rang zwei Spannung versprechen. Fast alle Play-off-Plätze sind noch vakant.

Alle Ergebnisse der FIFA-WM-Qualifikation gibt es hier

Belgien hätte bereits ein Punktgewinn im Spitzenspiel in Gruppe A gegen Kroatien gereicht, doch der Tabellenführer konnte sich dank der beiden Treffer von Romelu Lukaku am Ende verdient mit 2:1 durchsetzen. Die Schweiz gewann ebenfalls mit 2:1 und qualifizierte sich dank dieses Sieges über Albanien ebenso für die Endrunde wie Nachbar Deutschland. Das DFB-Team triumphierte mit 3:0 gegen die Republik Irland.

Deutschland, die Schweiz und Belgien sind drei von noch immer sieben Teams, die in der Qualifikation ungeschlagen sind. Auch die Italiener bleiben weiter ohne Niederlage, konnten im Spiel gegen Dänemark allerdings erst in letzter Minute eine Pleite verhindern. Spanien ist zwar noch nicht für die Endrunde qualifiziert, bleibt aber nach dem 2:1-Erfolg über Belarus weiter ungeschlagen.

England beeindruckte mit einem 4:1-Erfolg über Montenegro und ist ebenso noch ungeschlagen wie die Niederländer, die gegen Ungarn sogar mit 8:1 gewinnen konnten. Drei Treffer für Oranje erzielte Robin van Persie, der damit jetzt neuer Rekordtorschütze der Elftal ist. Ein Rekordnationalspieler hatte weniger Grund zur Freude - Michael Mifsud verlor in seinem 100. Länderspiel für Malta gegen die Tschechische Republik mit 1:4.