UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Armenien hofft nach Bulgarien-Sieg

Armenien - Bulgarien 2:1
Yura Movsisyans später Siegtreffer gegen am Ende nur noch neun Gäste bedeutet einen großen Rückschritt für Bulariens WM-Hoffnungen.

Armenien hofft nach Bulgarien-Sieg
Armenien hofft nach Bulgarien-Sieg ©AFP/Getty Images

Armenien sicherte sich durch den Treffer von Yura Movsisyan in der 87. Minute den wichtigen Sieg in Gruppe B der FIFA-WM-Qualifikation und darf damit vorerst weiter auf Rang zwei in einer sehr ausgeglichenen Gruppe hoffen.

Kurz vor der Pause sah Nikolay Bodurov die rote Karte und Aras Özbiliz verwandelte den fälligen Freistoß zur Führung der Gastgeber. Doch auch in Unterzahl kam die Mannschaft von Trainer Luboslav Penev durch Ivelin Popov zum Ausgleich nach einer guten Stunde. Wenig später wurde auch Svetoslav Dyakov vom Platz gestellt und wenige Minuten vor dem Ende der Partie sorgte Movsisyan für die Entscheidung. Damit liegen die Armenier, die am Dienstag in Italien ran müssen nur noch einen Punkt hinter Bulgarien, das am letzten Spieltag die Tschechen empfängt.

Nach einer ereignisarmen ersten halben Stunde hatte Bulgarien durch Popov die erste Chance, dieser scheiterte nach Vorabreit von Emil Gargorov aber am armenischen Torhüter Roman Berezovski. Der erste Treffer der Partie fiel kurz vor der Pause, als Bodurov nach einem Foul an Özbiliz vom Platz gestellt wurde und der Gefoulte selbst per Freistoß zum 1:0 einschießen konnte.

Trotz der Unterzahl begannen die Bulgaren in der zweiten Hälfte stark und vergaben durch Stanislav Manolev und Gargorov gute Gelegenheiten. Doch in der 61. Minute war Popov per Freistoß zur Stelle und erzielte das 1:1.

Doch nur zwei Minuten nach dem Ausgleich mussten die Gäste den nächsten Rückschlag hinnehmen - Dyakov flog mit einer gelb-roten Karte als zweiter Bulgare vom Platz. Danach dauerte es bis zur 87. Minute, als Henrikh Mkhitaryan mit einem schönen Pass Movsisyan freispielte und dieser zum Endstand einschoss.