Déjà-vu: Dortmund empfängt Real

Zum wiederholten Mal stehen sich Borussia Dortmund und Real Madrid in der Gruppenphase gegenüber. Der BVB ist in Heimspielen gegen die Königlichen ungeschlagen.

André Schürrle markierte letzte Saison im Heimspiel den späten Ausgleich gegen Real
André Schürrle markierte letzte Saison im Heimspiel den späten Ausgleich gegen Real ©Getty Images

Wie schon in der letzten Saison tritt Borussia Dortmund in der Gruppenphase der UEFA Champions League gegen Real Madrid CF an. In der Vergangenheit gab es für die Königlichen beim BVB immer ordentlich Gegenwind.

• Madrid hat in Dortmund noch nie gewonnen. Zwar haben sich die letzten Ergebnisse auf deutschem Boden verbessert, insgesamt ist die Bilanz in Auswärtsspielen gegen Bundesliga-Vertreter aber negativ. Am ersten Spieltag der Gruppe H fuhr die Elf von Zinédine Zidane einen 3:0-Triumph über APOEL FC ein. Dortmund musste derweil eine 1:3-Pleite bei Tottenham Hotspur FC einstecken.

Frühere Begegnungen
• Die Bilanz aus sechs bisherigen Duellen auf deutschem Boden: Drei Siege für Dortmund, kein Sieg für Real und drei Unentschieden.

• In der Gruppenphase der vergangenen Saison endeten beide Spiele 2:2. Madrid ging in Dortmund zwei Mal in Führung, doch Pierre-Emerick Aubameyang und André Schürrle (87. Minute) trafen für die damals noch von Thomas Tuchel trainierten Dortmunder jeweils zum Ausgleich.

• Am 27. September 2016 liefen die Teams in folgenden Aufstellungen auf:
Dortmund: Bürki, Piszczek, Ginter, Papastathopoulos, Schmelzer, Guerreiro (77. Emre Mor), Castro, Weigl, Götze (58. Schürrle), Dembélé (73. Pulišić), Aubameyang
Madrid: Navas, Carvajal, Ramos, Varane, Danilo, Kroos, Modrić, James Rodríguez (69. Kovačić), Bale, Benzema (88. Morata), Ronaldo

Dortmund wurde Gruppensieger, nachdem man trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstands im Santiago Bernabéu am sechsten Spieltag noch einen Punkt holte. Karim Benzema hatte zunächst einen Doppelpack markiert (28. und 53. Minute), für den BVB trafen Aubameyang (60.) sowie Marco Reus (88.).

• Zwei völlig unterschiedliche Partien lieferten sich beide im Viertelfinale der UEFA Champions League 2013/14. Madrid kam nach einem 3:2-Gesamterfolg weiter und holte später den Titel. Gareth Bale, Isco und Cristiano Ronaldo verschafften der Mannschaft von Carlo Ancelotti im Hinspiel einen 3:0-Vorsprung, bevor Dortmund, das damals von Jürgen Klopp trainiert wurde, den Spaniern im Rückspiel beim 2:0-Sieg durch einen Doppelschlag von Marco Reus nochmals bedrohlich nahe kam.

• Die Aufstellungen beim Rückspiel am 8. April 2014:
Dortmund: Weidenfeller, Piszczek (81. Aubameyang), Friedrich, Hummels, Durm, Kirch, Mkhitaryan, Jojić, Reus, Grosskreutz, Lewandowski
Madrid: Casillas, Carvajal, Pepe, Ramos, Fábio Coentrão, Alonso, Illarramendi (46. Isco), Modrić, Di María (73. Casemiro), Bale, Benzema (90.+1 Varane)

• In der Gruppenphase der Saison 2012/13 setzte sich Dortmund auch dank eines 2:1-Heimsiegs vor Real Madrid durch. Robert Lewandowski und Marcel Schmelzer trafen bei jenem Erfolg für Dortmund, Ronaldo war für die Gäste erfolgreich. In Madrid gab es ein 2:2, bei dem sich Pepe und Reus in die Torschützenliste eintragen konnten.

• In jener Spielzeit trafen Dortmund und Real Madrid im Halbfinale erneut aufeinander. Dortmund gewann das Hinspiel dank vier Toren von Lewandowski mit 4:1 zuhause. Im Rückspiel siegte Real mit 2:0 - Karim Benzema und Sergio Ramos sorgten für die Treffer.

• Die Aufstellungen im Halbfinal-Hinspiel am 24. April 2013:
Dortmund: Weidenfeller, Piszczek (83. Grosskreutz), Subotić, Hummels, Schmelzer, Błaszczykowski (82. Kehl), Bender, Gündoğan (90. Schieber), Götze, Reus, Lewandowski
Madrid: López, Pepe, Varane, Ramos, Fábio Coentrão, Alonso (80. Kaká), Khedira, Modrić (68. Di María), Ronaldo, Özil, Higuaín (68. Benzema)

• Roman Weidenfeller ist der einzige aktive Spieler, der bereits in der Saison 2002/03 dabei war, als sich die beiden Klubs in der Gruppenphase begegneten. Real Madrid gewann mit 2:1 im Santiago Bernabéu, in Dortmund gab es ein 1:1. Zinédine Zidane stand in beiden Partien auf dem Platz.

• Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc und Jugendkoordinator Lars Ricken waren bei Dortmunds Ausscheiden (0:2 auswärts und 0:0 zuhause) in der Saison 1997/98 im Halbfinale der UEFA Champions League mit dabei.

Hintergrund

Dortmund
• Vor dem Unentschieden in der letzten Saison gegen Real hatte Dortmund die letzten vier Heimspiele gegen Teams aus Spanien für sich entschieden. Die Heimbilanz gegen spanische Vereine: 7 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen.

• Dortmund steht zum zwölften Mal in der Gruppenphase (zum sechsten Mal in den letzten sieben Jahren) und hat bei den letzten vier Teilnahmen immer die K.-o.-Runde erreicht. In der Saison 2016/17 feierte man im Achtelfinale einen 4:1-Gesamterfolg gegen SL Benfica, anschließend verlor Schwarzgelb mit 3:6 gegen Monaco (2:3 zuhause, 1:3 auswärts).

• Die Heimpleite gegen Monaco war für Dortmund die erste nach sieben ungeschlagenen Europapokalspielen vor eigenem Publikum (5 Siege, 2 Unentschieden).

• Dortmund holte in Heimspielen während der Gruppenphase letzte Saison sieben Punkte. Neben der Partie gegen Real gab es ein 1:0 über Sporting Clube de Portugal sowie ein 8:4 gegen Legia Warszawa – es war das torreichste Spiel in der Geschichte der UEFA Champions League.

Real Madrid
• Die Zidane-Truppe fuhr beim letzten Spiel auf deutschem Boden einen Sieg ein: 2:1 beim FC Bayern München im Viertelfinale der letzten Saison. In der Endabrechnung gab es einen 6:3-Triumph (das Rückspiel ging in die Verlängerung).

• Die Gesamtbilanz von Real in Deutschland: 5 Siege, 7 Unentschieden, 19 Niederlagen. Vier der Siege fuhr man in den letzten sieben Partien ein.

• Eine 1:2-Pleite bei Club Atlético de Madrid im Halbfinal-Rückspiel der letzten Saison (4:2-Sieg nach Hin- und Rückspiel) bedeutete für Real in der UEFA Champions League das Ende einer Serie von sechs ungeschlagenen Auswärtsspielen in Folge (3 Siege, 3 Unentschieden). Es war erst die zweite Niederlage in den letzten zwölf Auswärtsspielen. Zuvor hatte man im Viertelfinal-Hinspiel 2015/16 ein 0:2 beim VfL Wolfsburg hinnehmen müssen. Sechs Spiele dieses Zeitraums wurden gewonnen.

• In der Saison 2016/17 holte Real Madrid zum zwölften Mal den Titel in der Königsklasse. Im Finale gab es einen 4:1-Triumph über Juventus. Jetzt schicken sich die Madrilenen an, als erster Verein seit dem FC Bayern (1976) den Wettbewerb drei Mal in Folge zu gewinnen. AFC Ajax (1971 - 73) und Real selbst (1956 – 60) sind die einzigen anderen Klubs, die dieses Kunststück jemals fertig gebracht haben.

• In den bisherigen 21 Teilnahmen hat Real immer das Achtelfinale der UEFA Champions League erreicht.

• Madrid wurde 2016/17 in der Gruppenphase hinter Dortmund Zweiter. Es war das erste Mal seit 2012/13, dass Real nicht die Gruppe gewinnen konnte.

Verschiedenes
• Zidane war Teil der Mannschaft von Juventus, die Dortmund im Finale der UEFA Champions League 1996/97 mit 1:3 unterlag.

• Nuri Şahin spielte 2011/12 bei Real Madrid, wo er in 12 Partien zum Einsatz kam.

• Łukasz Piszczek verlor im Viertelfinale der UEFA EURO 2016 mit Polen gegen Portugal mit Ronaldo im Elfmeterschießen.

• Şahin spielte für die Türkei, die mit 3:0 von Spanien in der Gruppenphase der UEFA EURO 2016 besiegt wurde. Die Tore schossen Sergio Ramos und Álvaro Morata (2).

• Schürrle und Toni Kroos trafen bei Deutschlands 7:1-Sieg bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 im Halbfinale gegen Brasilien und Marcelo jeweils doppelt.

• Kroos spielte für Leverkusen und die Bayern insgesamt 17 Mal gegen Dortmund und erzielte dabei ein Tor (5S, 3U, 9N).

• Marc Bartras einziges Spiel für den FC Barcelona gegen Madrid endete mit einer 1:2-Niederlage im Finale der Copa del Rey 2014.

• Mario Götze stand in der Mannschaft des FC Bayern München, die sich im Halbfinale der UEFA Champions League 2013/14 Real geschlagen geben musste.

• Als Spieler von Leverkusen verlor Dani Carvajal 2012/13 das Heim- (2:3) und das Auswärtsspiel (0:3) gegen Dortmund.

• Letzte Saison war Jesús Vallejo noch Spieler von Eintracht Frankfurt. Gegen den BVB feierte er in der Bundesliga einen Sieg und holte ein Unentschieden, jedoch ging das Endspiel im DFB-Pokal mit 1:2 verloren.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft (nicht für Deutschland oder Spanien spielend):
Raphaël Guerreiro & Cristiano Ronaldo (Portugal)

• Haben zusammen gespielt:
Ömer Toprak, Gonzalo Castro, André Schürrle & Dani Carvajal (Bayer 04 Leverkusen, 2012/13)
Mario Götze & Toni Kroos (Bayern, 2013/14)

• Borja Mayoral war 2016/17 für Wolfsburg aktiv.

Fakten zum Spiel

Dortmund
• Dortmund hat an den ersten fünf Spieltagen der Bundesliga erstmals in der Vereinsgeschichte kein Gegentor kassiert, Roman Bürki musste erst am 6. Spieltag beim 6:1 gegen Gladbach hinter sich greifen.

• Aubameyang gelang dabei ein Dreierpack, er erzielte damit in den neun Pflichtspielen dieser Saison zwölf Tore.

• Der BVB ist seit dem 8. April (1:4 gegen den FC Bayern) in nationalen Spielen über 90 Minuten unbezwungen.

• Neuzugang Maximilian Philipp erzielte beim 5:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln am 17. September seine ersten beiden Tore für Dortmund, gegen Gladbach ließ er zwei weitere folgen.

• Beim 3:0 beim Hamburger SV am 20. September feierte Schwarzgelb den 750. Bundesliga-Triumph der Vereinsgeschichte. Christian Pulišić markierte den Endstand und sorgte für das 3.000 Ligator der Dortmunder.

• Bartra (fehlte seit dem 9. September, Adduktoren) und Schürrle (Mitte August, Oberschenkel) kehrten am 18. September ins Mannschaftstraining zurück, Bartra kam gegen Gladbach zu einem Jokereinsatz.

• Marco Reus (27. Mai, Knie) und Raphaël Guerreiro (21. Juni, Knöchel) fallen noch länger aus.

• Schmelzer (9. September, Knöchel) und Sebastian Rode (22. August, Schambein) sind ebenfalls noch nicht wieder einsatzfähig.

• Götze verpasste die letzten zwei Spiele aufgrund einer Zahnverletzung, die er sich bei Tottenham zugezogen hatte, stand aber gegen Gladbach in der Startformation.

• Erik Durm musste am 16. September an der Hüfte operiert werden und fällt vorerst aus.

Real Madrid
• Ronaldo steht vor seinem 150. Spiel in UEFA-Klubwettbewerben; aktuell hat er 110 Tore auf seinem Konto.

• In seinem ersten Pflichtspiel gelangen Dani Ceballos am Samstag beim 2:1-Sieg Reals bei Deportivo Alavés zwei Treffer.

• 73 Pflichtspiele hintereinander gelang Real ein Tor - bis man am 20. September eine 0:1-Heimpleite gegen Real Betis Balompié kassierte.

• Dabei musste Real nach 13 ungeschlagenen Spielen erstmals wieder eine Niederlage wegstecken.

• Ronaldo kehrte nach einer Sperre von fünf nationalen Spielen gegen Betis auf den Platz zurück.

• Mayoral legte mit seinem ersten Tor für Real den Grundstein für einen 3:1-Auswärtssieg bei Real Sociedad de Fútbol am 17. September.

• Carvajal, Isco, Marcelo und Karim Benzema haben vor kurzem ihre Verträge verlängert.

• Ronaldo gehört zu drei nominierten Spielern für die Wahl zum besten FIFA-Fußballer des Jahres 2017. Der Sieger wird am 23. Oktober bekanntgegeben.

Oben