Rabenschwarzer Tag für Sturm

Ein Spiel, dass die Steirer wohl gerne vergessen würden. Gegen AEK Larnaca verliert Sturm daheim mit 0:2

Heiko Vogel hatte wenig Freude mit dem Auftritt seiner Elf
Heiko Vogel hatte wenig Freude mit dem Auftritt seiner Elf ©Getty Images
  • Daheim verliert der SK Sturm Graz gegen AEK Larnaca in der dritten Runde der UEFA Europa League Qualifikation mit 0:2 und steht nun mit dem Rücken zur Wand 
  • Von Beginn an präsentierten sich die Gäste als klar stärkere Mannschaft. Die Hausherren waren mit dem 0:0-Halbzeitstand noch gut bedient 
  • Direkt nach der Pause brachte Lukas Spendlhofer einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone, Joan Truyols stand goldrichtig und nickte zur Führung ein 
  • Eine Viertelstunde vor Schluss kam es noch schlimmer für die Steirer. Ivan Tričkovski schob nach einem Querpass zum 2:0 ein
  • Kurz danach musste das Spiel wegen eines Becherwurfs unterbrochen werden. Nach rund 40 Minuten wurde die Partie beendet
  • Das Rückspiel findet am Donnerstag, 16. August in Larnaca statt
Oben