UEFA Europa Conference League: alles, was Ihr wissen müsst

Die UEFA Europa Conference League startet zur Saison 2021/22.

Zehn Teams, die in den Play-offs zur UEFA Europa League ausgeschieden sind, qualifizieren sich ab 2021/22 für die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League
Zehn Teams, die in den Play-offs zur UEFA Europa League ausgeschieden sind, qualifizieren sich ab 2021/22 für die Gruppenphase der UEFA Europa Conference League ©Getty Images

Was ist die UEFA Europa Conference League?

Die UEFA Europa Conference League wird der dritte Europapokal-Wettbewerb und läuft parallel zur UEFA Champions League und zur UEFA Europa League. Grünes Licht für diesen Wettbewerb gab es vom UEFA-Exekutivkomitee im Dezember 2018.

Wann geht's los?

Der Startschuss erfolgt zur Saison 2021/22, der neue Wettbewerb läuft zumindest für drei Jahre. Der vollständige Terminkalender wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Wer ist dabei?

Kein Team ist direkt qualifiziert. Die 32 Teilnehmer der Gruppenphase werden wie folgt bestimmt:

• 17 Mannschaften qualifizieren sich über den Hauptweg der UEFA Europa Conference League.

• Fünf Mannschaften qualifizieren sich über den Meisterweg der UEFA Europa Conference League.

• Mit dabei sind zudem die zehn Teams, die in den Play-offs der UEFA Europa League ausgeschieden sind.

Die vollständige Zugangsliste wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Es gibt acht Gruppen zu je vier Teams, gefolgt von einer Playoffs-K.o.-Runde, einem Achtel-, Viertel- und Halbfinale sowie einem Endspiel.

Die acht Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale. Zwischen den acht Gruppenzweiten und den acht drittplatzierten Teams der Gruppenphase der UEFA Europa League werden im K.o.-Modus acht weitere Plätze ermittelt.

Insgesamt gibt es in diesem neuen Wettbewerb in 15 Spielwochen 141 Spiele, exakt so viele wie in der neuen UEFA Europa League.

Was bekommt der Sieger?

Der Sieger dieses Wettbewerbs darf in der folgenden Saison an der Gruppenphase der UEFA Europa League teilnehmen.

Warum gibt es diesen neuen Wettbewerb?

Die neue Struktur der UEFA-Klubwettbewerbe garantiert, dass mindestens 34 Nationalverbände der UEFA in einem oder mehreren Wettbewerben in der Gruppenphase vertreten sind.

In der UEFA Champions League wird es in der Gruppenphase mindestens 14 nationale Meister geben, in der Gruppenphase der UEFA Europa League sind es zumindest acht bis elf nationale Meister und in der Gruppenphase der neuen UEFA Europa Conference League zwischen neun und zwölf. Alle Mitgliedsverbände haben das Recht, ihre Teams für die drei Wettbewerbe zu melden, die Quoten der Verbände bleiben davon unberührt.

UEFA-Präsident Aleksander Čeferin sagte: "Der neue UEFA-Klubwettbewerb erleichtert den Zugang zum Europapokal mehr denn je. Es wird mehr Spiele für mehr Klubs geben und in den Gruppenphasen werden mehr Verbände als bisher vertreten sein."

Welchen Einfluss hat das auf die anderen Wettbewerbe?

Die Einführung der UEFA Europa Conference League hat keinerlei Einfluss auf die UEFA Champions League. Dafür wird die Gruppenphase der UEFA Europa League von bisher 48 auf 32 Teams reduziert – also auf acht Gruppen zu je vier Mannschaften.

Die acht Gruppensieger der UEFA Europa League qualifizieren sich für das Achtelfinale. Die acht Gruppenzweiten der UEFA Europa League und die acht Drittplatzierten der Gruppenphase der UEFA Champions League ermitteln dann in einer K.o.-Runde die restlichen acht Achtelfinalisten.

Entsprechend wird sich auch die Zugangsliste für die UEFA Europa League verändern, neben dem Gewinner der letztjährigen UEFA Europa Conference League starten dann auch die elf Teams, die sich direkt in ihren nationalen Ligen für diesen Wettbewerb qualifizieren, plus je zehn Mannschaften, die aus der Qualifikation zur UEFA Europa League beziehungsweise der UEFA Champions League dazukommen.

Was wissen wir sonst noch?

Die UEFA Europa League und die UEFA Europa Conference League spielen beide jeweils am Donnerstag zu zwei festen Zeitpunkten: 18:45 Uhr MEZ (also nicht mehr um 18:55 Uhr) und um 21:00 Uhr MEZ. Diese Zeitfenster gelten dann auch für die Spiele der UEFA Champions League am Dienstag und Mittwoch.

Oben