Hintergrund: Austria Wien - AEK Athen

Austria Wien hat zuletzt in Heimspielen nicht überzeugen können und muss gegen AEK einen Sieg einfahren, um den zweiten Platz zu belegen. Den Griechen reicht ein Unentschieden zum Weiterkommen.

Szene aus dem Hinspiel zwischen AEK und Austria
Szene aus dem Hinspiel zwischen AEK und Austria ©AFP/Getty Images

Austria Wien könnte erstmals in die K.-o.-Runde der UEFA Europa League einziehen - Bedingung dafür ist jedoch ein Sieg im Heimspiel gegen AEK Athen. Die Griechen müssen eine Niederlage verhindern, um im Wettbewerb zu bleiben.

• Mit einem Sieg wäre Austria Wien zwar punktgleich mit AEK, trotzdem könnte man dann den besseren direkten Vergleich vorweisen und wäre unter Umständen sogar Gruppenerster, wenn es zu einem Dreiervergleich mit Rijeka kommt.

Frühere Begegnungen
• Die beiden Teams trennten sich bei ihrem ersten Duell am zweiten Spieltag mit 2:2. AEK-Stürmer Marko Livaja traf mit seinem zweiten Tor in der 90. Minute zum Ausgleich, für die Austria hatten Christoph Monschein und Ismael Tajouri-Shradi die Tore erzielt.

• Austria Wien hatte bislang sechs Begegnungen mit griechischen Teams, die Bilanz: 1 Sieg, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen - in Heimspielen gab es 1 Sieg, 1 Unentschieden und 1 Niederlage.

• Die neun Spiele von AEK gegen österreichische Mannschaften bislang brachten 3 Siege, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen (1 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen in Österreich).

Hintergrund
• Austria Wien hat in den letzten sieben Europapokal-Heimspielen keinen Sieg mehr einfahren können (2U, 5N). Von den 15 Gruppenspielen im UEFA-Pokal, bzw in der UEFA Europa League in Wien konnte nur eines gewonnen werden. Dabei gab es auch zehn Niederlagen.

• AEK hat in den letzten fünf Auswärtsspielen in UEFA-Wettbewerben in nur einer Partie ein Tor geschossen. Jedoch ist man seit sieben Europapokalspielen ungeschlagen. Die letzten vier Spiele endeten jeweils unentschieden.

• Der österreichische Vizemeister Austria Wien ist seit dem Viertelfinal-Einzug 2004/05 bei den letzten fünf Teilnahmen am UEFA-Pokal/an der UEFA Europa League nicht mehr über die Gruppenphase hinausgekommen.

• AEK hat am Ende der Saison in Griechenland die Play-offs zur UEFA Champions League gewonnen, in der Gruppenphase von UEFA-Pokal/UEFA Europa League war der Klub zuvor fünfmal dabei, zuletzt 2011/12. Nur einmal reichte es zum Einzug in die Runde der letzten 32, in der Saison 2007/08.

Verschiedenes
• Die Reisestrecke von Athen nach Wien beträgt etwa 1 300 Kilometer.

• AEK-Mittelfeldspieler Arnór Ingvi Traustason ist eine Leihgabe von Austria Wiens Stadtrivalen Rapid Wien, zu dem er 2016 wechselte.

• AEK-Verteidiger Dmytro Chygrynskiy gewann 2009 mit Shakhtar Donetsk den UEFA-Pokal.

• Bei einer weiteren Gelben Karte gesperrt: Christoph Monschein, Thomas Salamon (Austria Wien); André Simões, Marko Livaja, Hélder Lopes (AEK).

Die Trainer
• Thorsten Fink, seit 2015 Trainer von Austria Wien, gewann als Mittelfeldspieler bei Bayern München 2001 die UEFA Champions League und mehrere Meisterschaften. Als Trainer von Basel wurde er 2010 und 2011 zweimal Schweizer Meister.

• Manolo Jiménez trat im Januar 2017 seine zweite Amtszeit als AEK-Trainer an, nachdem er mit dem Klub während seines ersten Engagements 2011 den griechischen Pokal gewonnen hatte. Der frühere Linksverteidiger von Sevilla arbeitete als Trainer unter anderem bei Sevilla, Real Zaragoza und al-Rayyan.

Oben