Die offizielle Website des europäischen Fußballs

Eintracht mit Sieg zum Abschluss

Veröffentlicht: Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20.45MEZ
Eintracht Frankfurt - APOEL FC 2:0
Stephan Schröck und Constant Djakpa bescherten der SGE den dritten Heimsieg im dritten Spiel.
Eintracht mit Sieg zum Abschluss
Stephan Schröck im Duell mit APOELs Nektarios Alexandrou ©AFP/Getty Images
 
Veröffentlicht: Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20.45MEZ

Eintracht mit Sieg zum Abschluss

Eintracht Frankfurt - APOEL FC 2:0
Stephan Schröck und Constant Djakpa bescherten der SGE den dritten Heimsieg im dritten Spiel.

Zum Abschluss der Gruppenphase in der UEFA Europa League hat Eintracht Frankfurt auch das dritte Heimspiel gewonnen und setzte sich souverän mit 2:0 gegen APOEL FC durch. Stephan Schröck und Constant Djakpa erzielten die Treffer im zweiten Durchgang.

Eintrachts Trainer Armin Veh würfelte sein Team gegenüber der 1:2-Heimpleite vom Wochenende gegen die TSG 1899 Hoffenheim kräftig durcheinander und wechselte acht Mal - so kam Ersatztorhüter Felix Wiedwald zu seinem Debüt in der Europa League. Die Eintracht übernahm von Beginn an die Initiative und erarbeitete sich nach gut einer Viertelstunde die erste Möglichkeit: Schröck setzte sich auf der rechten Seite durch und drang in den Strafraum ein, wo er klug zu Jan Rosenthal zurücklegte, der das Leder aus zwölf Metern jedoch über die Latte zimmerte.

Nach 22 Minuten hatten die Hausherren die nächste Gelegenheit, als Marco Russ, der nach knapp drei Wochen Verletzungspause wieder ran durfte, im Anschluss an eine Ecke zum Abschluss kam, aber an einem Abwehrbein hängen blieb. Während von den ebenfalls ersatzgeschwächten Gästen in der Offensive nahezu überhaupt nichts zu sehen war, kamen die Gastgeber vor der Pause noch zweimal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, doch Takashi Inui scheiterte beide Male freistehend an Gästetorhüter Dionisios Chiotis.

Auch nach der Pause waren die Frankfurter klar tonangebend, taten sich jedoch äußerst schwer, bis in den Strafraum der Gäste vorzudringen. So versuchte es Srdjan Lakić in der 54. Minute aus der Distanz, doch der Ball rauschte einen Meter links am Tor vorbei. Zwei Minuten später verfehlte eine verunglückte Flanke von Djakpa das Tor nur knapp. In der Folgezeit verstärkte die Eintracht ihre Angriffsbemühungen und spielte sich zwei gute Möglichkeiten heraus, doch Djakpa traf nur das Außennetz, ehe Lakić in die Arme von Chiotis köpfte.

In der 65. Minute musste Wiedwald erstmals eingreifen: Nach Flanke des eingewechselten Gustavo Manduca rettete Eintrachts Keeper reaktionsschnell bei einem Kopfball des ebenfalls eingewechselten Vinicius. Drei Minuten später war es dann soweit: Djakpa flankte von der linken Seite an den zweiten Pfosten, wo Schröck mutterseelenallein einköpfen durfte. Nachdem Wiedwald in der 74. Minute auch gegen Pieros Sotiriou auf dem Posten war, machte Djakpa in der 77. Minute alles klar, als er einen Freistoß aus gut 20 Metern in den rechten Winkel zirkelte. In der Schlussphase vergab der eingewechselte Marvin Bakalorz noch zwei dicke Chancen auf ein deutlich höheres Ergebnis.

Während sich der souveräne Gruppensieger Frankfurt nun auf die Auslosung zur Runde der letzten 32 am Montag freuen darf, ist das Abenteuer Europa League für die Mannschaft aus Zypern beendet.

Letzte Aktualisierung: 14.12.13 0.03MEZ

Verwandte Information

Teamprofile

http://de.uefa.com/uefaeuropaleague/season=2014/matches/round=2000469/match=2012606/postmatch/report/index.html#eintracht+sieg+abschluss