UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

UEFA Europa League 2021/22: Alle Infos

Wie verläuft die Gruppenphase? Wer setzte sich in der Qualifikation durch? Wo findet das Endspiel 2022 statt?

Die Trophäe der UEFA Europa League
Die Trophäe der UEFA Europa League ©UEFA.com

Zur 51. Ausgabe des Wettbewerbs traten größere Veränderungen in Kraft. Die 13. Saison seit Umstrukturierung von UEFA-Pokal in UEFA Europa League läuft vom 5. August 2021 bis 18. Mai 2022. Wie in der jüngeren Vergangenheit wird sich der Sieger automatisch für die folgende Gruppenphase der UEFA Champions League qualifizieren.

Welche Änderungen gibt es?

Die Einführung der UEFA Europa Conference League hat einige Auswirkungen auf die UEFA Europa League.

Die Gruppenphase wurde von 48 auf 32 Mannschaften reduziert. Künftig gibt es nur noch acht Gruppen mit je vier Mannschaften. Die acht Gruppensieger qualifizieren sich direkt für das Achtelfinale.

Vor dem Achtelfinale der UEFA Europa League werden zwischen den acht Gruppenzweiten der UEFA Europa League und den acht drittplatzierten Teams der Gruppenphase der UEFA Champions League acht weitere Plätze in den Play-offs der K.-o.-Runde vergeben.

Mit Ausnahme des Endspiels finden alle Partien weiterhin donnerstags statt (ebenso wie die Begegnungen in der UEFA Europa Conference League). Die Spiele der beiden Wettbewerbe werden gleichmäßig auf zwei Anstoßzeiten verteilt: 18.45 Uhr MEZ (anstelle von 18.55 Uhr) und 21 Uhr MEZ.

Wer nimmt an der Gruppenphase teil?

  • 12 automatisch qualifizierte Klubs
  • *10 Sieger der Play-off-Runde der UEFA Europa League
  • **10 Mannschaften aus der Play-off-Runde der UEFA Champions League sowie der 3. Qualifikationsrunde

AUT: Rapid Wien*, Sturm Graz*
BEL
: Antwerp*, Genk**
BUL: Ludogorets Razgrad**
CRO: Dinamo Zagreb**
CZE
: Sparta Praha**
DEN
: Brøndby**, Midtjylland**
ENG: Leicester, West Ham
ESP: Real Sociedad, Real Betis
FRA: Lyon, Marseille, Monaco**
GER
: Eintracht Frankfurt, Leverkusen
GRE: Olympiacos*
HUN: Ferencváros**
ITA: Napoli, Lazio
NED: PSV Eindhoven**
POL: Legia Warszawa*
POR: Braga
RUS: Lokomotiv Moskva, Spartak Moskva**
SCO: Celtic*, Rangers*
SRB: Crvena zvezda*
TUR: Fenerbahçe*, Galatasaray*

Wie funktionierte die Qualifikation?

Wer ist wann eingestiegen? Die Zugangsliste im Überblick

Es gab einige Änderungen an der Qualifikation, an der 27 Klubs verteilt auf zwei Runden (3. Qualifikationsrunde und Play-offs) teilnahmen. Der Startschuss dafür war im August, also etwas später als bisher.

Der Großteil der Mannschaften, die an der Qualifikation teilnahmen, kamen über die UEFA Champions League. Einige Mannschaften der 15 besten Nationalverbände (hauptsächlich Pokalsieger) stiegen direkt in der Qualifikation zur UEFA Europa League ein.

Alle Details zum Zeitpunkt des Einstiegs verschiedener Teams und Erläuterungen zum Transfer in die UEFA Europa Conference League finden sich in der Access List.

Wann finden die Spiele statt?

Qualifikation
5. & 12. August 2021: 3. Qualifikationsrunde
19. & 26. August 2021: Play-offs

Gruppenphase
16. September 2021: 1. Spieltag
30. September 2021: 2. Spieltag
21. Oktober 2021: 3. Spieltag
4. November 2021: 4. Spieltag
25. November 2021: 5. Spieltag
9. Dezember 2021: 6. Spieltag

K.-o.-Phase
17. & 24. Februar 2022: Runde der letzten 32
10. & 17. März 2022: Achtelfinale
7. & 14. April 2022: Viertelfinale
28. April & 5. Mai 2022: Halbfinale
18. Mai 2022: Endspiel

Auslosungen
19. Juli 2021, 13.30 Uhr MEZ: Dritte Qualifikationsrunde
2. August, 13.00 Uhr MEZ: Play-offs
27. August, 12.00 Uhr MEZ: Gruppenphase
13. Dezember, 13.30 Uhr MEZ: Runde der letzten 32
25. Februar, 13.00 Uhr MEZ: Achtelfinale
18. März, 13.30 Uhr MEZ: Viertel- & Halbfinale

Wo findet das Endspiel 2022 statt?

Highlights: Sevilla - Inter 3:2
Highlights: Sevilla - Inter 3:2

Das Finale steigt im Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán von Sevilla. Ursprünglich sollte das Endspiel in der Puskás Aréna in Budapest stattfinden, allerdings wurden die Endspiel-Austragungsorte ab 2020 aufgrund der Pandemie um ein Jahr nach hinten verschoben.

Das Estadio Ramón Sánchez-Pizjuán wurde 1958 eröffnet und ist die Heimat von Sevilla, dem sechsmaligen Sieger des UEFA-Pokals, bzw. der UEFA Europa League. Im Jahr 1986 fand hier das Finale des Pokals der europäischen Meistervereine statt, als Steaua einen überraschenden Triumph gegen Barcelona feierte. Interessante Statistik: Die spanische Nationalmannschaft hat in diesem Stadion noch nie verloren.