Inter macht kurzen Prozess mit Shakhtar

Doppelpack Martínez, Doppelpack Lukaku: Inter zieht ins Finale gegen Sevilla ein.

Highlights: Internazionale - Shakhtar Donetsk 5:0
Highlights: Internazionale - Shakhtar Donetsk 5:0

Inter gewinnt das Halbfinale der UEFA Europa League mit 5:0 gegen Shakhtar und zieht ins Finale am Freitag gegen Sevilla ein.

Inter - Shakhtar: Live-Blog zum Nachlesen


Das Spiel in Kürze

Nach einer ruhigen Anfangsphase ging Inter mit der ersten Chance der Partie in Führung. In der 19. Minute schnappte sich Nicolò Barella nach einem Fehlpass von Shakhtars Torhüter Andriy Pyatov die Kugel und flankte zielgenau ins Zentrum, wo Lautaro Martínez bereit stand und zur 1:0-Führung einköpfte.

Lautaro Martínez feiert sein Tor zur Führung
Lautaro Martínez feiert sein Tor zur FührungInter via Getty Images

Zu Beginn von Halbzeit zwei war es wieder Martínez mit der Chance für Inter, doch Pyatov streckte sich und lenkte den Ball am Kasten vorbei. Kurz darauf kam auch Shakhtar zum Zug: Júnior Moraes scheitert allerdings an Samir Handanovič.

Das war es dann für Shakhtar. Marcelo Brozović schlug eine Ecke ins Zentrum, wo Danilo D'Ambrosio relativ unbehelligt zum Kopfball kam und das 2:0 besorgte. Martínez kam aus der Distanz zu seinem zweiten Treffer des Abends und bereitete das Tor von Romelu Lukaku zum 4:0 vor. Zum Abschluss zeigte Lukaku sein Tempo und traf zum 5:0 Endstand.

Reaktionen

Lautaro Martínez, Inter-Stürmer
Es war ein unglaublicher Abend, davon haben wir geträumt. Wir haben gezeigt, dass Inter für Großes bereit ist. Wir sind bereit fürs Finale. Ich freue mich sehr über meine Tore, weil ich mir in letzter Zeit schwer getan habe. Aber insgesamt freue ich mich für das Team, wir wachsen mit jedem Tag, sind eine perfekte Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.

Danilo D'Ambrosio  feiert sein Tor zum 2:0
Danilo D'Ambrosio feiert sein Tor zum 2:0Inter via Getty Images

Danilo D'Ambrosio, Inter-Außenverteidiger
Es ist ein verdienter Sieg, nicht nur für die Spieler auf dem Platz. Diese Gruppe ist eine Einheit und die Bank hat uns toll unterstützt.

Nicolò Barella, Inter-Mittelfeldspieler
Wir haben große Entschlossenheit gezeigt, aber auch, dass wir gut Fußball spielen können. Wir haben endlich die Chancen genutzt, die wir herausspielen. Wir haben unsere Fehler aus den letzten Spielen analysiert und sie heute minimiert.

David Khocholava, Shakhtar-Verteidiger
Wir sind in Europa weit gekommen, aber dieses Spiel trübt unseren Erfolg. Das Ergebnis war nicht fair, aber wir haben viele Fehler gemacht und für sie bezahlt.

Shakhtars Hoffnungen auf die erste Finalteilnahme seit 2009 waren vergebens
Shakhtars Hoffnungen auf die erste Finalteilnahme seit 2009 waren vergebensGetty Images

Wichtige Statistiken

  • Inter steht zum fünften Mal im Finale – nur der nächste Gegner Sevilla hat es mit sechs Teilnahmen öfter ins Endspiel geschafft.
  • Inter traf in neun der letzten zehn Spiele in der ersten Halbzeit.
  • Romelu Lukaku hat nun zehn Spiele in Folge in der UEFA Europa League getroffen, was die längste Trefferserie in der Geschichte des UEFA-Pokals und der UEFA Europa League ist.
  • Lautaro Martínez erzielte in sechs Spielen in der Gruppenphase fünf Tore, war vor dem Doppelpack gegen Shakhtar aber vier Spiele ohne Treffer.
  • Shakhtar blieb in nur einem von zwölf Europapokal-Spielen diese Saison ohne Gegentor.

Aufstellungen

Romelu Lukaku mit dem vierten Treffer für Inter
Romelu Lukaku mit dem vierten Treffer für InterUEFA via Getty Images

Inter: Handanovič; Godín, De Vrij, Bastoni; D’Ambrosio (81. Moses), Barella, Brozović (85. Sensi), Gagliardini, Young (66. Biraghi); Martínez (81. Eriksen), Lukaku (85. Esposito)

Shakhtar: Pyatov; Dodô, Kryvtsov, Khocholava, Matviyenko; Marcos Antônio, Stepanenko; Marlos (75. Konoplyanka), Alan Patrick (59. Solomon), Taison; Júnior Moraes

Wie geht es weiter?

Inter trifft im Finale am Freitag, 21. August in Köln auf Sevilla.