Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Europa League 2019/20: Was bisher geschah

Die Europa League kehrt am 5. August zurück. UEFA.com fasst den aktuellen Stand zusammen.

Juan Mata und Odion Ighalo bei Uniteds Sieg gegen LASK
Juan Mata und Odion Ighalo bei Uniteds Sieg gegen LASK

Die UEFA Europa League wurde im März aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen. Sechs der acht Achtelfinal-Hinspiele wurden bis dahin gespielt.

Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs am Mittwoch, den 5. August fasst UEFA.com zusammen, was bisher geschah.

Wer ist noch dabei?

Highlights: LASK - Manchester United 0:5
Highlights: LASK - Manchester United 0:5

Roma - Sevilla
Getafe - Inter
Manchester United - LASK (5-0)
Basel - Frankfurt (3-0)
Kopenhagen - İstanbul Başakşehir (0-1)
Shakhtar Donetsk - Wolfsburg (2-1)
Leverkusen - Rangers (3-1)
Wolves - Olympiacos (1-1)

Abgesehen von den Spielen Roma - Sevilla und Getafe - Inter gingen alle Achtelfinal-Hinspiele über die Bühne. Dabei hinterließen Manchester United (5:0 gegen LASK) und Basel (3:0 bei Eintracht Frankfurt) einen besonders guten Eindruck.

Die 16 Mannschaften kommen aus elf verschiedenen Nationen: Drei aus Deutschland, zwei aus England, Italien und Spanien sowie je eine aus Österreich, Dänemark, Griechenland, Schottland, Schweiz, Türkei und Ukraine.

Sevillas fünf Europa-League-Triumphe
Sevillas fünf Europa-League-Triumphe

Sechs der 16 Teams gewannen bereits den UEFA-Pokal oder die UEFA Europa League: Frankfurt (1980), Leverkusen (1988), Manchester United (2017), Shakhtar (2009), Inter (1991, 1994, 1998) und Sevilla (2006, 2007, 2014, 2015, 2016).

Von den acht Mannschaften, die nach der Gruppenphase der UEFA Champions League dazu gestoßen sind, sind mit Inter, Leverkusen, Olympiacos und Shakhtar nur noch vier im Rennen.

Fakt: Nachdem der UEFA-Pokal in der Saison 2009/10 zur UEFA Europa League wurde, ging der Titel in neun von zehn Fällen nach Spanien oder England.

Achtelfinale der Europa League: Wer ist am Start?

Wer sind die Top-Torschützen?

Sechs Spieler haben in der Saison 2019/20 bereits sechs Tore erzielt. Fünf davon spielen bei Klubs, die den Sprung ins Achtelfinale geschafft haben:

Diogo Jotas Hattrick für die Wolves gegen Espanyol
Diogo Jotas Hattrick für die Wolves gegen Espanyol

Bruno Fernandes (Sporting CP/Manchester United)
Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt)
Andraž Šporar (Slovan Bratislava/Sporting CP)
Alfredo Morelos (Rangers)
Edin Višća (İstanbul Başakşehir)
Diogo Jota (Wolves)

Bragas Galeno hat seinen Teamkollegen mit sechs Torvorlagen bislang die meisten Treffer aufgelegt. Bruno Fernandes, der im Januar von Sporting zu United wechselte, belegt mit vier Vorlagen aktuell den zweiten Platz.

Fakt: Alle bisherigen Torschützenkönige der UEFA Europa League haben mindestens acht Tore erzielt. Radamel Falcao hält den Rekord mit 17 Treffern in der Saison 2010/11 (damals für Porto). In der vergangenen Spielzeit war Olivier Giroud mit elf Toren der erfolgreichste Torschütze.

Spieler der Woche: Alle bisherigen Sieger

Was geschah noch?

Highlights: Manchester United - Club Brugge 5:0
Highlights: Manchester United - Club Brugge 5:0

Es war spektakulär wie immer. In dieser UEFA-Europa-League-Saison wurden bereits über 500 und im Schnitt 2,8 Tore pro Spiel erzielt. Einige tolle Highlights findet ihr in diesem Artikel.

Fakt: United hat in dieser Spielzeit mit 21 die meisten Tore im Wettbewerb erzielt. Außerdem gehen auch die meisten Torschüsse (145) und Schüsse aufs Tor (52) auf das Konto der Red Devils.

Wer qualifizierte sich für das Sechzehntelfinale?

Gruppe A: Sevilla (Erster), APOEL (Zweiter)
Gruppe B: Malmö (Erster), Kopenhagen (Zweiter)
Gruppe C: Basel (Erster), Getafe (Zweiter)
Gruppe D: LASK (Erster), Sporting (Zweiter)
Gruppe E: Celtic (Erster), Cluj (Zweiter)
Gruppe F: Arsenal (Erster), Frankfurt (Zweiter)
Gruppe G: Porto (Erster), Rangers (Zweiter)
Gruppe H: Espanyol (Erster), Ludogorets (Zweiter)
Gruppe I: Gent (Erster), Wolfsburg (Zweiter)
Gruppe J: İstanbul Başakşehir (Erster), Roma (Zweiter)
Gruppe K: Braga (Erster), Wolves (Zweiter)
Gruppe L: Manchester United (Erster), AZ Alkmaar (Zweiter)

Was geschah im Sechzehntelfinale?

Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1
Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1

Neben den 24 Teams, die sich über die Gruppenphase qualifizierten, komplettierten acht Absteiger aus der UEFA Champions League die Runde der letzten 32: Club Brugge, Olympiacos, Shakhtar Donetsk, Leverkusen, Salzburg, Inter, Benfica und Ajax.

İstanbul Başakşehir (Gesamt: 5:4 Sporting)
Kopenhagen (Gesamt: Celtic 4:2)
Wolves (Gesamt: 6:3 Espanyol)
Rangers (Gesamt: 4:2 Braga)
Wolfsburg (Gesamt: 5:1 Malmö)
Getafe (Gesamt: 3:2 Ajax)
Sevilla (Gesamt: 1:1 Cluj, Auswärtstorregel)
Roma (Gesamt: 2:1 Gent)
Eintracht Frankfurt (Gesamt: 6:3 Salzburg)
Basel (Gesamt: 4:0 APOEL)
LASK (Gesamt: 3:1 AZ Alkmaar)
Manchester United (Gesamt: 6:1 Club Brugge)
Olympiacos (Gesamt: 2:2 Arsenal, Auswärtstorregel)
Shakhtar Donetsk (Gesamt: 5:4 Benfica)
Leverkusen (Gesamt: 5:2 Porto)
Inter (Gesamt: 4:1 Ludogorets)

Oben