Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Sion folgt Liverpool in die K.-o.-Phase

Sion - Liverpool 0:0
An einem kalten Abend in der Schweiz erkämpften sich die Gastgeber gegen Liverpool den nötigen Punkt für Platz zwei in Gruppe B.

Highlights: Sion 0-0 Liverpool
Highlights: Sion 0-0 Liverpool

Sion qualifiziert sich nach einem Unentschieden in Gruppe B der UEFA Europa League gegen Liverpool für die Runde der letzten 32.

Da Rubin in Bordeaux nicht gewinnen konnte, wäre Sion sogar mit einer Niederlage weitergekommen. Doch die Gastgeber spielten vor den eigenen Fans sehr couragiert und konnten deren Herzen an einem kalten Abend doch einigermaßen erwärmen. Mit dem Unentschieden sicherte sich Liverpool den Gruppensieg.

Über weite Strecken des Spiels überließ Sion den Gästen aus Liverpool den Ball. Doch deren Kreativspielern fiel nicht besonders viel ein. Auf der anderen Seite boten sich den Hausherren in der ersten Halbzeit ein paar Kontermöglichkeiten. Doch vor allem Edimilson Fernandes wurde bei seinen Antritten immer wieder erfolgreich gestoppt.

Di erste nennenswerte Chance des Spiels hatte Liverpools Firmino, der knapp scheiterte. Auch Divock Origi konnte den Ball nicht im Kasten der Schweizer unterbringen.

Nach einer Stunde brachte Gäste-Trainer Jürgen Klopp Coutinho ins Spiel, doch die besseren Anlage zeigte in dieser Phase Sion. Die Gastgeber holten unter dem Beifall der eigenen Zuschauer einige viel versprechende Standardsituationen heraus.

Doch auch wenn daraus keine klaren Torchancen resultierten, herrschte allerorten große Freude. Denn zum ersten Mal seit 1987 überwintert Sion in einem europäischen Vereinswettbewerb.

Solides Sion
Die Spieler von Sion wussten, dass sie nicht unbedingt gewinnen mussten, und gingen folglich auch wenig Risiko ein. Sie ließen aber auch hinten nichts anbrennen, was vor allem dem starken Mittelfeld-Duo Xavier Kouassi und Veroljub Salatic zu verdanken war.

Ungewohntes Liverpool
Klopp nahm im Vergleich zum letzten Spiel der Reds sechs Änderungen vor. Daher fand Liverpool nie richtig in den Angriffsrhythmus. Dennoch gehören die Engländer am Montag als Gruppensieger zu den gesetzten Mannschaften.

Oben