UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Qarabağ ohne Angst vor Inter

Torhüter Ibrahim Šehić fordert vor dem Gastspiel bei Inter Mailand am Donnerstag, dass Qarabağ zeigt, "dass unsere Mannschaft eine starke Einheit ist, die Respekt verdient".

Qarabağ träumt von einer Überraschung gegen Inter
Qarabağ träumt von einer Überraschung gegen Inter ©Victoria Melnik

Es ist noch nicht lange her, da wäre ein Duell zwischen Qarabağ FK und dem dreimaligen Sieger FC Internazionale Milano in der Gruppenphase der UEFA Europa League undenkbar gewesen.

Am Donnerstag tritt Qarabağ nun jedoch im San Siro an, nachdem man zum Auftakt der Gruppe F zu einem torlosen Remis gegen AS Saint-Étienne kam. Der aserbaidschanische Meister zeigte gegen die Franzosen eine ansprechende Leistung und war am Ende enttäuscht, dass es nicht mit drei Punkten geklappt hatte. Jetzt wartet die vermeintlich schwerste Aufgabe - das Gastspiel beim Spitzenklub aus Mailand.

"Niemand weiß, wie wir uns gegen eine der besten Mannschaften Italiens schlagen werden", sagte Torhüter Ibrahim Šehić. "Wir werden versuchen, unser Spiel zu machen, aber vor allem wollen wir zeigen, dass unsere Mannschaft eine starke Einheit ist, die Respekt verdient."

Qarabağ fährt mit dem Ziel nach Italien, mehr als nur Touristen zu sein. Ein gutes Vorbild können sie sich an ihren Landsleuten von Neftçi PFK nehmen, die 2012/13 in der Gruppenphase der UEFA Europa League zu einem 2:2-Unentschieden bei Inter kamen.

Die Truppe von Gurban Gurbanov hat allerdings mir einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen – Danilo Dias und Chumbinho fallen langfristig aus, der Einsatz von Reynaldo ist fraglich. Trotzdem herrscht durchaus Zuversicht. "Wir müssen uns gut vorbereiten und auf die Spieler bauen, die fit sind", sagte der Trainer. "Es wird ein harter Kampf gegen ein Topteam aus Italien."

Spielmacher Richard Almeida geht davon aus, dass seine Mannschaft trotz der Ausfälle mithalten kann, als Begründung führt er den 3:1-Sieg bei Neftçi am Samstag an. "Wir haben drei Punkte geholt, obwohl Sadygov, Chumbinho und Dias nicht gespielt haben", meinte der Brasilianer. "Dieses Spiel hat wieder einmal gezeigt, dass wir jeden Spieler in unserem Kader ersetzen können. Wir können nicht erwarten, in Mailand mit 3:1 zu gewinnen, aber wir werden auf jeden Fall versuchen, eine gute Leistung zu zeigen."