Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Fakten und Zahlen zum ersten Spieltag der UEFA Europa League

UEFA.com hat alle wichtigen Statistiken zum ersten Spieltag der Gruppenphase zusammengefasst. Bemerkenswert dabei der Torhunger von Steaua und PAOK sowie drei schnelle Dreierpacks.

Für Claudiu Keșerü und Steaua war es ein guter Abend
Für Claudiu Keșerü und Steaua war es ein guter Abend ©AFP

• Durch den 6:0-Heimsieg daheim gegen Aalborg BK wurde der FC Steaua Bucureşti die erste Mannschaft in der Geschichte der UEFA Europa League, die in einem Spiel sechs Tore erzielte. Diese Leistung wurde dann auch von PAOK FC, erreicht, das sich 6:1 daheim gegen den FC Dinamo Minsk durchsetzte. 1037 Spiele waren zuvor in diesem Wettbewerb bestritten worden, ehe Steaua und PAOK ans Werk gingen.

• Während ein 6:0 und ein 6:1 die Erfolge mit den von den Siegerteams am meisten erzielten Treffern in der Geschichte der UEFA Europa League sind, stellte der BSC Young Boys mit dem 5:0 zuhause gegen den ŠK Slovan Bratislava den bisher gültigen Rekord ein.

• Steaua sorgte für eine weitere Bestleistung in diesem Wettbewerb, denn Claudiu Keşerü sorgte für den schnellsten Hattrick, den es je in der UEFA Europa League gab. Seine drei Treffer fielen zwischen der 61. und 72. Minute. Damit nahm er Steven Gerrard von Liverpool den Rekord ab, der 2010/11 13 Minute für seinen Dreierpack gegen den SSC Napoli brauchte.

• Der dritte Spieltag war überhaupt der Abend der schnellen Hattricks, denn Stefanos Athanasiadis (18 Minuten) von PAOK schaffte den drittschnellsten und El Arbi Hilal Soudani (29) vom GNK Dinamo Zagreb den fünftschnellsten.

• 14 Mannschaften gaben am ersten Spieltag ihr Debüt in der Gruppenphase, und nur ein Team schaffte einen Sieg. Es war der FC Dinamo Moskva, der sich mit 2:1 bei Panathinaikos FC durchsetzte. Insgesamt also kein erfreulicher Abend für die Neulinge, von denen acht verloren. Die 14 Mannschaften schossen gerade einmal sechs Tore, kassierten aber 31.

• Eine Nation hatte zum ersten Mal überhaupt eine Mannschaft in der Gruppenphase. Finnlands HJK Helsinki musste sich mit 0:2 beim FC København geschlagen geben. Damit haben nun 36 der 54 UEFA-Mitglieder mindestens eine Mannschaft seit sechs Jahren dabei gehabt, seit Bestehen des Wettbewerbs also.

Luuk de Jong vom PSV traf wieder einmal
Luuk de Jong vom PSV traf wieder einmal©AFP/Getty Images

• Der PSV Eindhoven ist die einzige Mannschaft, die in allen bisherigen sechs Ausgaben der UEFA Europa League involviert war, außerdem hat der Verein mehr Spiele als jeder andere in diesem Wettbewerb bestritten. Das 1:0 zuhause gegen Estoril-Praia war bereits das 43. Spiel, in dem der 23. Sieg gefeiert wurde. Damit liegen die Niederländer in dieser Wertung gemeinsam mit Club Atlético de Madrid auf Platz zwei – zwei Siege mehr hat SL Benfica auf dem Konto.

Luuk de Jong, der per Elfmeter das Siegtor für den PSV gegen Estoril schoss, ist der erste Spieler, der für drei verschiedene Klubs in der UEFA Europa League traf und gleichzeitig eine zweistellige Trefferzahl auf seinem Konto hat. Sein erstes Tor schoss er für den PSV, es folgten acht für den FC Twente und zwei für den VfL Borussia Mönchengladbach.

Jonatan Soriano vom FC Salzburg, der beste Torschütze in der Saison 2013/14 in diesem Wettbewerb, war einmal mehr erfolgreich, als er für seine Mannschaft gegen Celtic FC das zweite Ausgleichstor schoss – es war der 2700. Treffer in diesem Wettbewerb überhaupt.

Ante Ćorić war beim 5:1 von Dinamo Zagreb daheim gegen den FC Astra Giurgiu mit 17 Jahren und 157 Tagen der fünftjüngste Torschütze des Wettbewerbs. Der jüngste ist noch immer Romelu Lukaku, der bei der ersten Ausgabe dieses Wettbewerbes in der Saison 2009/10 für den RSC Anderlecht gegen den AFC Ajax traf und 16 Jahre und 218 Tage alt war.

• In der diesjährigen Gruppenphase der UEFA Europa League nehmen zehn amtierende Meister teil, aber nur drei von ihnen – Kroatiens Dinamo Zagreb, Polens Legia Warszawa und Rumäniens Steaua – schafften zum Auftakt einen Sieg. Niederlagen gab es für die Meister der Tschechischen Republik(AC Sparta Praha), Dänemarks (AaB), Finnlands (HJK) und der Slowakei (Slovan). Und drei Mannschaften erreichten je ein Remis. Diese kamen aus Aserbaidschan (Qarabağ), Österreich (Salzburg) und Schottlands(Celtic), wobei die beiden letztgenannten Teams sich im direkten Duell gegenüberstanden.

Es war ein schöner Abend für Everton
Es war ein schöner Abend für Everton©Getty Images

Von den sechs Mannschaften, die automatisch für die Gruppenphase qualifiziert waren, spielten drei daheim: Everton FC, ACF Fiorentina und Titelverteidiger Sevilla FC. Während diese drei Teams siegten, verloren die anderen drei Mannschaften, die auswärts antraten: EA Guingamp, der VfL Wolfsburg und Estoril.

• Für die vier Mannschaften, für die der Wettbewerb in der zweiten Qualifikationsrunde begann, gab es keine Siege. Während Dinamo Minsk und HNK Rijeka jeweils Auswärtsniederlagen hinnehmen mussten, kamen der FC Krasnodar (1:1 beim LOSC Lille) und Asteras Tripolis FC (1:1 bei Beşiktaş JK) auswärts jeweils zu einem Punkt.

• Italien hat mit vier Mannschaften die meisten Teams in diesem Wettbewerb. Sie alle erreichten gute Ergebnisse. Die Fiorentina, der SSC Napoli und der FC Internazionale gewannen jeweils, während Neuling Torino FC auswärts einen Punkt holte. Belgien, Frankreich, Griechenland und die Ukraine haben je drei Mannschaften im Wettbewerb.

Oben