UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Ab dem 25. Januar wird UEFA.com nicht mehr Internet Explorer unterstützen.
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Rubin in Unterzahl zu Remis bei Betis

Real Betis Balompié - FC Rubin Kazan1:1
Die Gäste glichen trotz eines Platzverweises und Rückstands noch aus; Roman Eremenko traf per Strafstoß 16 Minuten vor dem Ende.

Rubins Dmitri Torbinski im Zweikampf mit Juanfran
Rubins Dmitri Torbinski im Zweikampf mit Juanfran ©AFP/Getty Images

Mehr als eine Stunde lang spielte der FC Rubin Kazan zu zehnt und holte trotz Rückstandes doch noch ein 1:1 im Hinspiel des Sechzehntelfinals der UEFA Europa League bei Real Betis Balompié.

Dídac Vilà, der vom AC Milan ausgeliehen ist, hatte Betis nach nur drei Minuten in Front geschossen. Es sah nach einer sicheren Führung aus, als Rubins Aleksandr Prudnikov Gelb-Rot erhielt, das Achtelfinale gegen vielleicht Sevilla FC war einen Schritt näher. Allerdings glich der Gast durch einen Elfmeter von Roman Eremenko noch aus.

Betis macht eine schwere Zeit in der Liga durch, wo man einen Abstiegsplatz belegt und zehn Punkte hinter dem rettenden Ufer liegt. In den letzten zwei Monaten gab es drei verschiedene Trainer, doch in der ersten Halbzeit war von Problemen nicht viel zu sehen. Natürlich half den Spaniern das frühe Tor, sowohl der Zeitpunkt als auch die Art und Weise waren ideal: Vilà zog von links nach innen, hob den Ball über Roman Sharonov und köpfte ihn an Dmitri Torbinski vorbei, bevor er ihn ins lange Eck versenkte.

Rubin bestritt sein erstes Pflichtspiel, nachdem man am 12. Dezember die Gruppenphase ungeschlagen beendet hatte und das war ihnen durchaus anzusehen. Léo Baptistão hätte fast zum 2:0 getroffen, ehe Prudnikov nach einer schlechten Grätsche gegen Juanfran in der 28. Minute Gelb-Rot sah. Betis, das die Partie ohnehin schon kontrollierte, war auf das nächste Tor aus: Zuerst wurde Cedrics Halbvolley über die Latte pariert, bevor er den Ball an Sergei Ryzhikov vorbeilegte und ihn knapp am Pfosten vorbeisetzte.

Cedric bereitete Ryzhikov auch nach Wiederanpfiff Probleme, doch Betis-Keeper Antonipo Adán musste stattdessen den Ball aus dem Netz holen: Eremenko verwandelte seinen Elfmeter sicher, nachdem er selber von Lorenzo Reyes zu Fall gebracht worden war.