Thun mit guter Ausgangslage

Der FC Thun steigt nach dem 2:1-Auswärtserfolg im Hinspiel der dritten Runde zur UEFA Europa League mit einer ausgezeichneten Ausgangslage ins Rückspiel am Donnerstag.

Dennis Hediger will mit seinem FC Thun das 2:1 aus dem Hinspiel gegen BK Häcken verteidigen
Dennis Hediger will mit seinem FC Thun das 2:1 aus dem Hinspiel gegen BK Häcken verteidigen ©Getty Images

Luca Zuffi war die große Figur im Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League zwischen dem FC Thun und BK Häcken. Mit je einem Tor in jeder Halbzeit sorgte er für den 2:1-Erfolg der Berner Oberländer gegen den Klub aus Göteborg. Dabei sei das nicht einmal seine beste Partie gewesen, sagte der 23-Jährige selbstkritisch.

Für Thun war es nicht nur ein Sieg mit einem Tor Differenz; es war einer mit zwei Auswärtstoren. Er schafft dem Schweizer Vertreter für das Rückspiel eine ausgezeichnete Ausgangslage: Ein Unentschieden oder eine 0:1-Niederlage würden bereits zum Erreichen der Play-off-Runde der UEFA Europa League reichen.

Der Fokus der Thuner liegt also primär auf der Verteidigung. In dieser müssen sie allerdings auf ihren zentralen Verteidiger Lukas Schenkel verzichten. Er zog sich im Hinspiel vor Wochenfrist bei einer unglücklichen Landung nach einem Luftduell einen Außenbandriss am linken Knöchel zu und fällt für sechs bis acht Wochen aus.

Die Hauptprobe für das Rückspiel gegen BK Häcken ist den Thunern am vergangenen Wochenende nur bedingt geglückt. Gegen den Aufsteiger FC Aarau kassierte die Hintermannschaft in der Meisterschaft zuletzt zwei Treffer. Die Thuner werden bemüht sein, dies am Donnerstag zu unterbinden.

Und sollte es dennoch zweimal hinter Torhüter Guillaume Faivre einschlagen, so dürfen sie sich im Angriff ebenfalls der Hauptprobe erinnern: Zwei Treffer sicherten den Thunern das Unentschieden. Gegen BK Häcken würde ein solches die Qualifikation zur Play-off-Runde der UEFA Europa League bedeuten.

Oben