UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Bukarest bereit für "einzigartiges" spanisches Finale

Diego Simeone und Marcelo Bielsa, die Trainer von Club Atlético de Madrid und Athletic Club, sagten für das rein spanische Finale der UEFA Europa League einen besonderen Abend voraus.

Bukarest bereit für "einzigartiges" spanisches Finale
Bukarest bereit für "einzigartiges" spanisches Finale ©UEFA.com

Ein Europapokalfinale zwischen Mannschaften aus der selben Liga sorgt natürlich dafür, dass es weitaus mehr historische Vergleiche gibt, als es normalerweise der Fall ist. Doch abgesehen davon, dass es jede Menge Gemeinsamkeiten zwischen Atlético und Athletic gibt, wie etwa die beiden argentinischen Trainer und dass beide Vereine rot-weiß gestreifte Trikots tragen, wobei die Madrilenen von ihren baskischen Fast-Namensvettern inspiriert wurden, ist das Endspiel der UEFA Europa League am Mittwoch in Bukarest eine genauso einzigartige Veranstaltung wie zwischen zwei Mannschaften, die noch niemals gegeneinander angetreten sind.

"Ein Finale ist immer etwas Einzigartiges, es wird sich nie wiederholen und das ist es, was den Unterschied ausmacht", sagte Athletic-Coach Marco Bielsa. So sieht es auch Diego Simeone, sein Gegenüber bei Club Atlético de Madrid, der einst für die argentinische Nationalmannschaft verantwortlich war. Atlético mag den Wettbewerb vor zwei Jahren gewonnen haben und in ihren Reihen findet sich mit Falcao auch der Siegtorschütze des letztjährigen Endspiels, doch Simeone betonte ebenfalls, dass dieses Finale eine einmalige Sache sei.

"Ein Finale ist immer etwas Besonderes", sagte er. "Wir müssen es mit dem Hunger eines Jungen angehen, der gerade erst angefangen hat und mit der Erfahrung eines Spielers, der schon ewig spielt." Simeone hofft, eine "Mannschaft mit viel Charakter" zu sehen und er hat guten Grund, daran zu glauben. Atlético, das für dieses Finale als Heimmannschaft gilt, hat in diesem Wettbewerb elf Spiele in Folge gewonnen und mit 30 Treffern ab der Gruppenphase auch die meisten Tore erzielt.

Wenn man bedenkt, dass dieser Verein über Falcao und Adrián López verfügt, zwei der drei besten Torschützen diese Saison in der UEFA Europa League, ist diese Statistik nicht wirklich erstaunlich. Außerdem hat man größere Erfahrung im Europapokal, schließlich handelt es sich um das sechste Finale dieses Vereins. Allerdings wird wohl keiner der noch verbliebenen Spieler aus der Startelf des Jahres 2010, als man das Endspiel gegen Fulham FC gewann, von Anfang an spielen.

Atlético ist also in besserer Form, hat die Mannschaft doch in den letzten sieben Spielen keine Niederlage hinnehmen müssen. Athletic hingegen hat seit dem Halbfinalsieg gegen Sporting Clube de Portugal in den letzten drei Ligaspielen nur noch einen Zähler geholt. Dennoch schickte Bielsa am Samstag beim Remis gegen Getafe CF nur zwei Spieler seiner erwarteten Startelf auf den Rasen. Immerhin ist dies schon das 60. Pflichtspiel in dieser Saison.

Es ist mittlerweile 28 Jahre her, seit sich eine Mannschaft von Athletic nach einem Titelgewinn in Bilbao von den Fans in den Straßen hat feiern lassen. Und noch länger ist es her, nämlich 35 Jahre, dass sie das bisher einzige Mal in einem europäischen Finale standen, in dem es im UEFA-Pokal gegen Juventus aufgrund der Auswärtstorregel eine Niederlage gab. Es war eine Saison, in der sie zudem das Finale der Copa del Rey erreichten und verloren.

In einer Umfrage auf der Internetseite der spanischen Sportzeitung Marca zeigten sich 64 Prozent der User davon überzeugt, dass die junge Mannschaft es diesmal schaffen kann, immerhin wurden das Hin- und das Rückspiel gegen Manchester United FC gewonnen. Bielsa forderte seine Spieler auf, die in den grünen Auswärtstrikots antreten werden, "Vertrauen in unsere Qualitäten" zu haben. Er fügte hinzu: "Wir müssen dieses Niveau erreichen und so sehr wir es können, das Potenzial der Mannschaft zeigen."

Mindestens 9 000 Fans eines jeden Vereins werden vor Ort sein, und sie werden, so sagte es Simeone, unterschiedliche Stile sehen. "Beim Spiel von Athletic geht es eher darum, den Ball schnell nach vorn zu befördern, als Ballbesitz zu haben, während unser Spiel ausgeglichener ist. Manchmal haben wir Ballbesitz, dann wieder suchen wir Platz hinter der Abwehr", sagte er.

Bielsa weiß um das Risiko, in Konter zu laufen, aber er hofft darauf, dass seine Mannschaft "mehr Ballbesitz und Angriffsmöglichkeiten" haben wird. Die Fans in der National Arena oder vor den Fernsehern können sich auf jeden Fall am Mittwoch auf ein heißes Duell freuen, dessen Ausgang völlig ungewiss ist.

Weitere Inhalte