Mascherano: "Wichtigstes Spiel der Saison"

Wenn Liverpool FC heute Abend im Vicente Calderón gegen Club Atlético de Madrid zum Halbfinalhinspiel in der UEFA Europa League antritt, steht für die Reds laut Javier Mascherano das wichtigste Spiel der Saison auf dem Programm.

Javier Mascherano bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Atlético
Javier Mascherano bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Atlético ©Getty Images

Das Halbfinalhinspiel der UEFA Europa League gegen Club Atlético de Madrid ist für Liverpool FC "das wichtigste Spiel der Saison", meint jedenfalls Mittelfeldspieler Javier Mascherano.

Die Reds schieden vor Weihnachten in der Gruppenphase der UEFA Champions League aus und haben derzeit nur geringe Chancen, 2010/11 wieder in der Königsklasse zu spielen. Damit kann man die Saison eigentlich nur noch retten, in dem man nun Atlético ausschaltet und das Endspiel in Hamburg erreicht. Die Spanier haben die letzten drei Ligaspiele verloren und Mascherano wittert die Chance für Liverpool.

"Am Ende zählt nur der Sieg und wir haben jetzt das wichtigste Spiel der Saison", so der argentinische Nationalspieler, der seit Februar jede Partie in der UEFA Europa League für die Engländer bestritten hat. "Wir werden versuchen, unser Bestes zu geben. Bei der langen Anreise konnten wir viel über das Spiel nachdenken. Die Vergangenheit interessiert mich nicht, nur die Gegenwart ist wichtig."

Aufgrund einer Knieoperation kann Fernando Torres, einst Publikumsliebling bei Atlético, nicht an alter Wirkungsstätte auftreten, was auch Mascherano äußerst schade findet. "Fernando ist ein sehr wichtiger Spieler für uns, denn er war in Topform. Er wollte hier sein, aber leider hat es nicht geklappt. Jetzt wird ihn ein anderer Spieler ersetzen und hoffentlich werden wir ihn nicht allzu sehr vermissen. Natürlich ist Fernando enttäuscht, denn es wäre ein ganz besonderes Spiel für ihn gewesen."

Wie einige andere Mannschaften auch musste Liverpool in dieser Woche aufgrund des gesperrten Luftraums in ganz Europa eine lange Anreise in Kauf nehmen. Insgesamt legten die Reds mit Zug, Bus und Flugzeug mehr als 2 000 Kilometer zurück, doch Mascherano lässt dies kalt. "Als ich noch in Argentinien [bei CA River Plate] gespielt habe, waren die Anreisen immer so lang. Es ist wichtig, dass wir uns gut davon erholen. Es war ein guter Trip, wir haben viel geredet und jetzt kenne ich meine Teamkollegen etwas besser."