Salzburg will Erfolgslauf fortsetzen

Zehn Jahre nach dem ersten Duell zwischen R. Standard de Liège und dem FC Salzburg kommt es in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League zu einer Neuauflage.

Salzburg will Erfolgslauf fortsetzen
Salzburg will Erfolgslauf fortsetzen ©UEFA.com

Zehn Jahre nach dem ersten Duell zwischen R. Standard de Liège und dem FC Salzburg kommt es in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League zu einer Neuauflage. Beide Mannschaften wollen dabei im Europapokal endlich auch wieder einmal im Frühling erfolgreich sein.

Bisherige Begegnungen
• Standard und Salzburg standen sich 2000 in der dritten Runde des UEFA Intertoto Cups gegenüber. Die Belgier, die damals von Tomislav Ivić trainiert wurden, setzten sich mit einem 3:1-Heimsieg und einem 1:1-Unentschieden in Österreich gegen das Team von Hans Backe durch.

• Die Aufstellungen beim Hinspiel in Lüttich am 15. Juli 2000 lauteten:
Standard: Runje, Ernst, Selymes, Van Buyten, Meyssen, Brocken, Pierre, Dragutinović (84. Oussalah), Lukunku, Yobo (46. El Yamani), Ciobotariu
Salzburg: Sáfár, Jank, Pamminger (73. Kitzbichler), Szewczyk, Struber (58. Karasek), Hobel (65. Sabitzer), Cárcamo, Aufhauser, Früstük, Silberberger, Laessig

• Standards neuer Trainer Domenico D'Onofrio saß damals als Assistent von Ivić auf der Bank.

Hintergrund
• Standard hatte es zuvor 1986/87 im UEFA-Pokal mit dem FC Wacker Innsbruck zu tun. Die Belgier gewannen das Rückspiel zu Hause zwar mit 3:2, dennoch waren sie aufgrund der Auswärtstorregel ausgeschieden. Die Bilanz aus vier Spielen gegen österreichische Mannschaften steht damit bei zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage. Zu Hause gab es die beiden Siege.

• Salzburg traf in K.-o.-Runden bereits auf zwei andere belgische Klubs. 1993/94 bezwangen die Österreicher in der zweiten Runde des UEFA-Pokals R. Antwerp FC, 1997/98 verloren sie in der ersten Runde des gleichen Wettbewerbs gegen den RSC Anderlecht. Insgesamt steht Salzburgs Bilanz gegen belgische Mannschaften bei drei Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen (in Belgien gab es dabei einen Sieg und zwei Niederlagen).

• Standard stand in der letzten Saison in der Runde der letzten 32 des UEFA-Pokals, scheiterte dort aber am SC Braga. Für die Belgier waren dies die ersten Europapokalspiele im Frühling seit der Saison 1981/82, damals gab es im Finale des Pokals der Pokalsieger eine 1:2-Niederlage gegen den FC Barcelona.

• Standard hat in UEFA-Vereinswettbewerben nur eines der letzten zehn Heimspiele verloren, in der Gruppenphase der laufenden UEFA-Champions-League-Saison mit 2:3 gegen Arsenal FC.

• Für Salzburg ist es das erste Europapokalspiel im Frühling seit dem UEFA-Pokal-Finale 1993/94, das gegen den FC Internazionale Milano mit 0:1 verloren wurde.

• Salzburg hat im Europapokal fünf der letzten sechs Auswärtsspiele gewonnen. Die einzige Niederlage in dieser Serie gab es in der laufenden Saison in der Play-off-Runde zur UEFA Champions League, mit 0:3 bei Maccabi Haifa FC.

Rund um die Teams
• László Bölöni trat am letzten Mittwoch aufgrund der schlechten Ergebnisse in der Liga als Trainer von Standard zurück. Sein Nachfolger ist der 56-jährige D'Onofrio, der zuletzt als Sportdirektor fungierte und nun schon zum dritten Mal Trainer von Standard ist.

• D'Onofrios letztes Europapokalspiel als Trainer würde er bestimmt gerne vergessen - 2004/05 kassierte er in der Gruppenphase des UEFA-Pokals eine 1:7-Heimpleite gegen den Athletic Club.

• Salzburgs niederländischer Coach Huub Stevens führte seinen FC Schalke 04 in den späten 1990ern in vier Partien gegen belgische Gegner, er gewann drei davon und kassierte nur eine Niederlage (in Belgien gab es einen Sieg und die Niederlage).

• Als Nationalspieler der Niederlande traf Stevens auch einmal auf Belgien, 1979 durfte er sich in einem Freundschaftsspiel über einen 1:0-Sieg freuen.

• Salzburgs nigerianischer Verteidiger Rabiou Afolabi bestritt zwischen 1997 und 2003 insgesamt 89 Ligaspiele für Standard und erzielte dabei zwei Tore. Sein Nachname bedeutet übersetzt "in Reichtum geboren".

• Das Rückspiel findet am 25. Februar in Salzburg statt. Der Sieger dieses Duells trifft im Achtelfinale am 11. und 18. März auf den Gewinner der Begegnung Panathinaikos FC gegen AS Roma und hat im Rückspiel Heimrecht.

Standard
Gesperrt:
Mehdi Carcela-González
Bei der nächsten Gelben Karte gesperrt:
Neu im Kader: Pape Abdou Camara, Gheorge Grozav, Sebastien Pocognoli
Nicht mehr im Kader: Arnor Angeli, Cédric Collet, Tiago

Salzburg
Gesperrt: Keiner
Bei der nächsten Gelben Karte gesperrt: Nikola Pokrivač, Franz Schiemer, Christian Schwegler
Neu im Kader: Roman Wallner, Karel Piták
Nicht mehr im Kader: Patrik Ježek, Djordje Rakić