Jol fürchtet frühen Gegentreffer

Nach dem 1:3 im Viertelfinal-Hinspiel des UEFA-Pokals beim Hamburger SV steht Manchester City FC vor einer gewaltigen Aufgabe, wenn man - wohl mit Robinho in der Startformation - das Halbfinale erreichen will.

Robinho (Manchester City FC) & José Paolo Guerrero (Hamburger SV) nach dem Hinspiel
Robinho (Manchester City FC) & José Paolo Guerrero (Hamburger SV) nach dem Hinspiel ©Getty Images

Nach dem 1:3 im Viertelfinal-Hinspiel des UEFA-Pokals beim Hamburger SV steht Manchester City FC vor einer gewaltigen Aufgabe, wenn man - wohl mit Robinho in der Startformation - das Halbfinale erreichen will.

Gegentreffer
Viele Experten trauen Martin Jols Hamburgern zu, dass sie nach 22 Jahren endlich mal wieder einen Titel nach Hamburg holen können. Die Hamburger, die in der Bundesliga noch Chancen auf die Meisterschaft haben und in der kommenden Woche das DFB-Pokal-Halbfinale bestreiten, stehen zudem mit einem Bein im Halbfinale des UEFA-Pokals. Doch der Gegentreffer vor einer Woche im Hinspiel durch Stephen Ireland in der ersten Minute könnte noch den Ausschlag zugunsten von Manchester geben.

Gute Bilanz
"Wir haben einen Zwei-Tore-Vorsprung, aber drei wären besser", sagte Jol, der als Trainer von Tottenham Hotspur FC eine gute Bilanz gegen City hatte. "Meine Erfahrung mit englischen Teams ist die, dass es gut wäre, ein Tor zu erzielen. Wenn City einen frühen Treffer erzielt, dann könnte es eng werden." Citys Trainer Mark Hughes meinte in dieser Woche, dass City vielleicht "noch ein paar Spielzeiten" warten muss, bis man nach 1976 mal wieder einen Titel nach Manchester holt. Nach den Toren von Joris Mathijsen, Piotr Trochowski und José Paolo Guerrero sind auf jeden Fall die Hamburger Favorit, doch Jol glaubt, dass City vor 47 000 Fans im Rückspiel ein anderes Kaliber sein wird.

"Große Aufgabe"
"Daheim sind sie sehr stark, auswärts weniger, das haben wir ausgenutzt", sagte Jol. "Es ist eine große Aufgabe, hier zu gewinnen, aber wenn wir es schaffen, haben wir Großes geleistet." Im Achtelfinale gewann der HSV mit 3:2 bei Galatasaray AŞ - das war der fünfte Auswärtssieg in Folge im diesjährigen UEFA-Pokal. City verlor zwar am Sonntag daheim mit 1:3 gegen Fulham FC, feierte jedoch im UEFA-Pokal vier Heimsiege. Eine Partie endete mit einem Remis. Gegen den HSV dürften die Engländer offensiv spielen. Hughes setzt wahrscheinlich auf die "angeschlagenen" Shaun Wright-Phillips, Wayne Bridge, Vincent Kompany und Pablo Zabaleta. Die beiden Letztgenannten werden wohl im defensiven Mittelfeld ackern, Robinho, der gegen Fulham nicht in der Startelf stand, Wright-Phillips und Ireland sollen die Offensive ankurbeln.

Halbfinale
"Robinho steht wahrscheinlich in der Startformation", sagte Hughes in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Für Hughes ist die Partie "die bislang wichtigste in dieser Saison, wir haben die Möglichkeit, in einem großen europäischen Wettbewerb, das Halbfinale zu erreichen, es wäre toll, wenn wir für Man City einen Titel holen könnten, was schon lange nicht mehr der Fall war". Jol hofft, dass der HSV "die Mittel hat", ähnliches zu vollbringen. Für Hughes sind die Hamburger, die am Sonntag 0:1 beim VfB Stuttgart verloren haben und auf die beiden Verteidiger Collin Benjamin und Guy Demel verzichten müssen, "eine der besten Mannschaften in Deutschland". City wird sich im Vergleich zum Hinspiel steigern müssen, wenn man noch ins Halbfinale einziehen will.