Basel muss sich Sporting beugen

Sporting Clube de Portugal - FC Basel 1893 2:0
Simon Vukčević sorgte mit seinen beiden Treffern für den verdienten Heimsieg der Portugiesen.

Tonel (links) im Duell mit Basels Benjamin Huggel
Tonel (links) im Duell mit Basels Benjamin Huggel ©Getty Images

Sporting Clube de Portugal hat sich im Hinspiel der Runde der letzten 32 im UEFA-Pokal gegen den FC Basel 1893 souverän mit 2:0 durchgesetzt. Im Stadion José Alvalade zeichnete sich der Serbe Simon Vukčević vor 17.000 Zuschauern als Doppeltorschütze aus. Für die ersatzgeschwächten Basler wird es im Rückspiel am 21. Februar sehr schwer werden, das Achtelfinale zu erreichen.

Basel ohne vier Stammspieler
Sporting-Trainer Paulo Jorge Gomes Bento konnte die zuletzt angeschlagenen Leandro Romagnoli und Simon Vukčević einsetzen. Größere Sorgen hatte sein Gegenüber Christian Gross, denn ihm fehlten mit Marco Streller, Koji Nakata und Scott Chipperfield drei verletzte Nationalspieler. Zudem war Reto Zanni gesperrt, weshalb der gelernte Mittelfeldmann Papa Malick Ba auf der Position des rechten Außenverteidigers zum Einsatz kam.

Frühe Führung
In ihrem 200. UEFA-Vereinswettbewerbsspiel standen die Portugiesen den Gästen die erste Chance zu. Nach einem Eckball des Portugiesen Carlitos kam Eren Derdiyok in der 4. Minute einen Schritt zu spät. In der 8. Minute ging Sporting dann aber mit seiner ersten Möglichkeit in Führung. Nach einem Zögern von Ba spielte Romagnoli Mitspieler Vukčević im Strafraum an und sein Schuss wurde von Basel-Verteidiger François Marque ins eigene Tor abgefälscht.

Rui Patrício verhindert Ausgleich
Die Schweizer erspielten sich kurz darauf ihre zweite Torchance. Sporting-Torwart Rui Patrício lenkte den Fallrückzieher Eduardos nach dem Kopfball von Innenverteidiger Daniel Majstorovic aber über die Latte (12.). Mit guten Pässen in die Tiefe hebelten die Gastgeber mehrfach die Abwehr der Basler aus. So entwischte der schnelle Vukčević in der 26. Minute Marque, doch der Angreifer sah seinen Schuss von Torhüter Costanzo abgelenkt.

Costanzo verletzt ausgeschieden
Der Russe Marat Izamilov narrte in der Folgezeit Majstorovic mit einem Dribbling, doch Costanzo ließ sich nicht ausspielen (37.). Kurz darauf verletzte sich der Torhüter beim Herauskommen am Knie. In der 45. Minute wurde der Argentinier gegen Louis Crayton ausgewechselt.

Craytons Bewährungsproben
Nach dem Seitenwechsel tauchten die Rot-Blauen wieder im Strafraum von Sporting auf. Doch der Abschluss von Carlitos wurde abgeblockt (46.). Beim Konterangriff musste Crayton nach einem abgefälschten Schuss ein erstes Mal eingreifen und in der 57. Minute wehrte der Torhüter den Schuss Romagnolis ab.

Der zweite Streich Vukčevićs
Doch nach einer knappen Stunde war auch er machtlos. Vukčević erzielte nach dem Pass von João Moutinho mit einem Linksschuss das 2:0 (58.) für die Einheimischen. Der Doppeltorschütze musste dann aber nach 72 Minuten wegen einer Verletzung ebenfalls frühzeitig das Spiel verlassen.

Gute Ausgangslage
In der Schlussphase ergaben sich dann keine größeren Tormöglichkeiten mehr, so dass es beim verdienten 2:0 für die Portugiesen blieb. Die laufstärkere und technisch beschlagenere Mannschaft hat sich damit für das Rückspiel am 21. Februar in Basel eine ausgezeichnete Ausgangslage geschaffen.