Feyenoord will Schalke schlagen

Gruppe A: Feyenoord könnte mit einem Heimsieg über Tabellenführer FC Schalke 04 den Sprung in die Runde der letzten 32 schaffen.

Feyenoord könnte am Mittwochabend in der UEFA-Pokal-Gruppenphase mit einem Heimsieg über Tabellenführer FC Schalke 04 den Sprung in die Runde der letzten 32 schaffen.

Geschwächt
Ruud Gullits Mannschaft hat von den letzten fünf Spielen nur eines gewonnen, aber nun bekommen sie es mit einem geschwächten Schalke zu tun, das bereits die nächste Runde erreicht hat. Schalke hat sieben Punkte auf dem Konto, Feyenoord nur vier, hat dabei aber eine Partie weniger absolviert. S04-Trainer Ralf Rangnick weiß, dass Platz eins nicht unbedingt erstrebenswert ist.

Blick nach vorn
”Ich habe mir die Gruppe angeschaut und es mag leichter sein, sich mit Mannschaften wie Newcastle United [FC] oder Middlesbrough [FC] auseinander zu setzen, als mit einem Team, das nach Platz drei frustriert ist“, sagte er. Schalke muss auf Gustavo Varela, Thomas Kläsener, Darío Rodríguez und Jörg Böhme verzichten, zudem wird Rangnick wahrscheinlich Spielmacher Lincoln und Marcelo Bordon pausieren lassen. Niels Oude-Kamphuis ist dagegen fit für einen Einsatz.

Duo kehrt zurück
Bei Feyenoord kann Gullit wieder auf Karim Saidi und Salomon Kalou zurückgreifen, während Shinji Ono ebenfalls wieder einsatzbereit ist, aber wahrscheinlich zunächst auf der Bank sitzen wird. Verteidiger Glenn Loovens und Außenverteidiger Chong-Gug Song müssen zuschauen, Teenager Wouter Artz wurde in den Kader berufen.

Gross hofft auf Reaktion
Ein ausverkauftes Haus wird im Budapester Ferenc Puskás-Stadion für das Spiel zwischen Ferencvárosi TC und dem FC Basel 1893 erwartet. Beide Vereine haben in ihren zwei Partien nur einen Punkt geholt und Basel-Trainer Christian Gross weiß, dass seine Spieler nach der Heimniederlage in der vergangenen Woche gegen Heart of Midlothian FC “eine Reaktion zeigen müssen”.

Bangen um Rósa
Gross hofft, dass Spielmacher Matías Delgado nach seiner Knöchelverletzung rechtzeitig wieder fit wird. Ferencváros indes muss wahrscheinlich auf den bulgarischen Nationalspieler Dénes Rósa verzichten, der sich beim 4:0-Sieg gegen Budapest Honvéd FC verletzt hat. Der rumänische Verteidiger Sorin Botis kehrt nach einer Sperre zurück.