Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Dortmund vor hoher Hürde in Monaco

Während Monaco fünf seiner sechs Heimspiele im laufenden Wettbewerb gewonnen hat, wartet auf Dortmund nach der 2:3-Heimpleite eine harte Aufgabe, zumal man in Frankreich zuletzt häufig den Kürzeren zog.

Monaco fuhr im Viertelfinal-Hinspiel einen komfortablen Auswärtssieg gegen Dortmund ein
Monaco fuhr im Viertelfinal-Hinspiel einen komfortablen Auswärtssieg gegen Dortmund ein ©Getty Images

Wenn AS Monaco FC gegen Borussia Dortmund einmal mehr seine beeindruckende Heimform der laufenden UEFA Champions League unter Beweis stellt, dann ziehen die Monegassen in ihr erstes Halbfinale seit 2004 ein.

• Monaco gewann das Hinspiel in Dortmund mit 3:2, wobei Kylian Mbappé zweimal erfolgreich war und Sven Bender ein Eigentor unterlief. Ousmane Dembélé und Shinji Kagawa trafen für den BVB.

• Nur zweimal in der Geschichte der UEFA Champions League ist es einem Team gelungen, nach einer Heimpleite noch weiterzukommen: AFC Ajax gegen Panathinaikos FC im Halbfinale 1995/96 (0:1 zuhause3:0 auswärts) und dem FC Internazionale Milano gegen FC Bayern München im Achtelfinale 2010/11 (0:1 zuhause3:2 auswärts).

• Für beide Teams ist das Viertelfinale wahrlich kein Neuland: Dortmund war zuletzt 2013/14 unter den letzten Acht, Monaco in der darauffolgenden Saison.

• Der Sieger dieser Partie zieht zum vierten Mal in ein Halbfinale der UEFA Champions League ein. Dortmunds letzte Halbfinal-Teilnahme war 2012/13, bevor sie sich im Finale dem FC Bayern München geschlagen geben mussten. Monaco war seit 2004, als man später im Finale gegen den FC Porto verlor, nicht mehr in der Vorschlussrunde.

Hintergrund

Monaco
• Monaco ist zum fünften Mal überhaupt im Viertelfinale der Königsklasse. Die Bilanz bisher: Zwei Siege, zwei Niederlagen.

• Die Mannschaft aus der Ligue 1 erreichte 1993/94 direkt nach der Gruppenphase mit acht Teams das Halbfinale, als nur die zwei Topteams der beiden Gruppen in die K.-o.-Phase einzogen.

• Monaco steht zum zweiten Mal in drei Spielzeiten im Viertelfinale der UEFA Champions League. Im Jahr 2015 setzten sich die Monegassen mit dem Erfolg gegen Arsenal FC (3:1 auswärts0:2 zuhause) im Achtelfinale ebenfalls gegen einen Gegner aus England durch; dieses Jahr siegten sie gegen Manchester City FC (3:5 auswärts3:1 zuhause).

• Monaco avancierte gegen City zum neunten Team, das in der UEFA Champions League nach zwei Toren Rückstand aus dem Hinspiel noch weiterkam. Nach dem FC Barcelona und Chelsea FC ist man erst der dritte Klub, dem dies zweimal gelang. Das erste Mal war gegen Real Madrid im Viertelfinale 2003/04 (2:4 auswärts3:1 zuhause).

• Gegen City stellte Monaco einen Rekord in der UEFA Champions League auf: Nie zuvor kassierte eine Mannschaft in der K.-o.-Runde sechs Gegentreffer und kam dennoch weiter. Zuvor sind drei Klubs nach fünf Treffern ausgeschieden.

• Vor zwei Jahren schied die Mannschaft aus der Ligue 1 in dieser Phase gegen Juventus aus: In Turin verlor sie 0:1in Monaco trennten sich die Teams 0:0.

• Monaco gewann fünf seiner bislang sechs Heimspiele in der laufenden Champions-League-Saison. Das sechste Heimspiel endete 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen in der Gruppenphase. Die Monegassen verloren dazu am sechsten Spieltag mit 0:3 in Leverkusen

• Monacos Heimbilanz gegen Mannschaften aus der Bundesliga: 4 Siege, 3 Remis, 1 Niederlage. Die einzige Niederlage gab es gegen den VfL Borussia Mönchengladbach in der zweiten Runde des UEFA-Pokals 1996/97 (Gesamt 4:3).

• Monacos Bilanz in Duellen mit Hin- und Rückspiel gegen deutsche Klubs: Drei Siege, eine Niederlage - zuletzt kam man dreimal in Folge in die nächste Runde. Dies ist das erste K.-o.-Duell gegen ein Team aus der Bundesliga seit einem 5:0-Gesamtsieg gegen den Hamburger SV in der dritten Runde des UEFA-Pokals 1996/97.

• Die Mannschaft aus der Ligue 1 triumphierte in allen zwölf Duellen in UEFA-Wettbewerben, wenn sie das Hinspiel auswärts gewonnen hatte. Unter anderem in den Play-offs der laufenden Saison gegen Villarreal CF (2:1 auswärts1:0 zuhause). Nie zuvor hatte Monaco das Hinspiel auswärts mit 3:2 gewonnen.

• Monacos Bilanz bei Elfmeterschießen in UEFA-Vereinswettbewerben: 1 Sieg
3:1 gegen Real Valladolid, Viertelfinale im Pokal der Pokalsieger 1989/90

Dortmund
• Es ist Dortmunds achte Viertelfinal-Teilnahme in der Königsklasse. In den letzten fünf Spielzeiten war der BVB drei Mal in dieser Phase vertreten. Die Bilanz in Viertelfinals: Vier Siege, drei Niederlagen.

• Bei der letzten Viertelfinal-Teilnahme vor drei Jahren verlor Dortmund das Hinspiel bei Real Madrid CF mit 0:3 und schied trotz 2:0-Heimsieg im Rückspiel aus.

• Die Mannschaft von Thomas Tuchel hat seit Beginn der letzten Saison nur drei von zwölf Auswärtspartien verloren (7 Siege, 2 Remis, 3 Niederlagen). In den letzten beiden dieser Spiele gab es aber eine Niederlage und ein Remis.

• Von insgesamt fünf Duellen in UEFA-Wettbewerben, in denen Dortmund das Hinspiel zuhause verlor, folgte am Ende auch das Aus. Zuletzt war dies gegen Udinese Calcio in der ersten Runde des UEFA-Pokals 2008/09 der Fall. Damals folgte auf eine 0:2-Niederlage zuhause ein 2:0 in Italien, doch der BVB verlor 3:4 im Elfmeterschießen.

• Zum vierten Mal in den letzten fünf Spielzeiten nimmt Dortmund am Viertelfinale eines internationalen Wettbewerbs teil: Letzte Saison verlor der BVB in der UEFA Europa League mit insgesamt 4:5 gegen Liverpool FC. Der einzige Viertelfinal-Erfolg in diesem Zeitraum war 2012/13 gegen Málaga CF (0:0 auswärts, 3:2 zuhause).

• Dortmunds Bilanz aus Duellen mit Hin- und Rückspiel gegen französische Klubs: Drei Siege, eine Niederlage. Diese Pleite war auch das letzte Duell in einer K.-o.-Runde: In der zweiten Runde des UEFA-Pokals 2003/04 gegen FC Sochaux-Montbéliard (Gesamt: 2:6).

• Dortmunds Auswärtsbilanz gegen Mannschaften aus Frankreich: 2 Siege, 2 Remis, 4 Niederlagen. Zuletzt gab es einen 2:1-Erfolg bei Olympique de Marseille in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2013/14, nachdem man zuvor im September 2011 0:3 in Marseille verloren hatte.

• Der BVB hat nur eines seiner letzten sechs Spiele in Frankreich gewinnen können, drei davon gingen verloren.

• Dortmunds Bilanz bei Elfmeterschießen in UEFA-Vereinswettbewerben steht bei 2 Siegen und 2 Pleiten:
3:4 gegen Udinese Calcio, erste Runde im UEFA-Pokal 2008/09
2:4 gegen Club Brugge KV, dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 2003/04
3:1 gegen Rangers FC, dritte Runde im UEFA-Pokal 1999/2000
6:5 gegen AJ Auxerre, Halbfinale im UEFA-Pokal 1992/93

Verschiedenes
• Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang spielte 2010/11 auf Leihbasis vom AC Milan für Monaco und schoss dabei zwei Tore in 19 Partien in der Ligue 1.

• Aubameyang war auch auf Leihbasis bei Dijon FCO (2008/09), LOSC Lille (2009/10) und AS Saint-Étienne (2011/11) aktiv, bevor er 2011 einen Vertrag in St-Étienne unterschrieb. Er schoss 37 Tore in 87 Ligaspielen für Les Verts, bevor er 2013 nach Dortmund wechselte.

• Aubameyang traf am 13. Dezember 2009 beim 4:0-Ligasieg von LOSC in Monaco. Am 1. Mai 2011 lief er für St-Étienne zuhause gegen Monaco auf (1:1).

• Ousmane Dembélé schoss in 26 Spielen in der Ligue 1 zwölf Tore für Stade Rennais FC, ehe er letzten Sommer zum BVB wechselte. Am 24. April 2016 stand er zuhause bei einem 1:1 gegen Monaco auf dem Platz.

• Raphaël Guerreiro begann seine Karriere bei SM Caen und kam 2012/13 – inklusive Heim- (3:0) und Auswärtssiegen (1:0) gegen Monaco – auf 38 Einsätze in der Ligue 2, bevor er zum FC Lorient wechselte, wo er zwischen 2013 und 2016 insgesamt 110 Ligaspiele absolvierte. Seine Bilanz gegen Monaco mit Lorient: Zwei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen.

• Benjamin Mendy spielte für Marseille, als die Franzosen 0:3 auswärts und 1:2 zuhause gegen Dortmund in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2013/14 verloren.

• Bei Bayer 04 Leverkusen spielte Gonzalo Castro bei beiden 0:1-Niederlagen gegen Monaco – auswärts (mit Tor von João Moutinho) und zuhause – in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2014/15. 

• Radamel Falcao schoss das Tor für Club Atlético de Madrid bei der 1:2-Heimpleite in der Liga gegen Marc Bartras FC Barcelona im Mai 2013.

• Teamkollegen in der Nationalmannschaft
Ousmane Dembélé & Kylian Mbappé, Thomas Lemar, Benjamin Mendy, Djibril Sidibé (Frankreich)
João Moutinho, Bernardo Silva & Raphaël Guerreiro (Portugal)
Łukasz Piszczek & Kamil Glik (Polen)

• Guerreiro und Moutinho gewannen mit Portugal die UEFA EURO 2016 in Frankreich.

Fakten zum Spiel

Monaco
• Jemerson, Falcao, Valère Germain, Lemar und Sidibé sind allesamt eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt. Während Tiémoué Bakayoko nach einer Sperre zurückkehrt, muss Fabinho im Rückspiel gesperrt zuschauen.

• Monaco hat zehn der letzten elf Spiele gewonnen, einzige Ausnahme war eine 1:4-Pleite gegen Paris Saint-Germain im französischen Ligapokal-Finale am 1. April.

• Mbappé hat in seinen letzten 15 Spielen für Monaco 15 Tore erzielt.

Dortmund
• Guerreiro, Marcel Schmelzer, Matthias Ginter und Sokratis Papastathopoulos sind bei der nächsten Gelben Karte gesperrt.

• Nach zwei Pleiten in Folge gewann der BVB am Samstag mit 3:1 gegen Eintracht Frankfurt. Marco Reus, der nach seiner am 4. März erlittenen Oberschenkelverletzung erstmals wieder auflief, besorgte die frühe Führung.

• André Schürrle (Knöchel) hat die letzten fünf Spiele von Dortmund verpasst. Schürrle erlitt seine Verletzung bei Deutschlands 4:1-Sieg gegen Aserbaidschan am 26. März, als er in diesem European Qualifier zweimal traf.

• Erik Durm, der seit dem 17. März wegen einer Muskelverletzung nicht mehr gespielt hatte, saß am Samstag wieder auf der Bank.

• Bartra fehlt nach einer Handgelenksoperation am 11. April etwa vier Wochen.

• Sven Benders Auftritt im Hinspiel war nach einer Knöchelverletzung sein erstes Pflichtspiel seit dem 20. Dezember.

• Mario Götze, der seit dem 29. Januar nicht mehr aufgelaufen ist, wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Offensivakteur leidet an Stoffwechselstörungen, die immer wieder muskuläre Probleme hervorrufen.

Oben