UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Leverkusen bei Atlético vor Mammutaufgabe

Atlético Madrid hatte sich vor zwei Jahren im Achtelfinale knapp gegen Leverkusen durchgesetzt. In dieser Saison dagegen sieht es nach dem 4:2-Sieg im Hinspiel nach einer klaren Sache aus.

Die Spieler von Atlético konnten in Leverkusen vier Tore bejubeln
Die Spieler von Atlético konnten in Leverkusen vier Tore bejubeln ©Getty Images

Bayer 04 Leverkusen steht im Achtelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League bei Club Atlético de Madrid vor einer sehr schweren Aufgabe. Nach einem klaren Sieg der Spanier im Hinspiel in Leverkusen spricht alles für Atlético.

• Die Tore beim 4:2 für Atlético erzielten Saúl Ñiguez, Antoine Griezmann, Kevin Gameiro und Fernando Torres. Der Treffer von Karim Bellarabi und das Eigentor von Stefan Savić sorgen zumindest für ein bisschen Hoffnung auf Seiten der Leverkusener.

• Nur zwei Mal konnte eine Mannschaft in der UEFA Champions League eine Hinspiel-Niederlage zu Hause im Rückspiel noch umbiegen: der AFC Ajax im Halbfinale der Saison 1995/96 gegen Panathinaikos FC (0:1 zu Hause, 3:0 auswärts) und der FC Internazionale Milano gegen den FC Bayern München im Achtelfinale der Saison 2010/11 (0:1 zu Hause, 3:2 auswärts).

Frühere Begegnungen
• Im Achtelfinale 2014/15 erzielte Hakan Çalhanoğlu nach einer knappen Stunde das Führungstor und verhalf Leverkusen so zu einem 1:0-Heimsieg. Bei den Gästen wurde Tiago vom Platz gestellt.

• Atlético konnte im Rückspiel die Niederlage durch ein Tor von Mario Suárez wettmachen. Im anschließenden Elfmeterschießen konnten sich die Spanier mit 3:2 durchsetzen. Hakan Çalhanoğlu, Ömer Toprak und Stefan Kießling vergaben ihre Elfmeter auf der Seite der Leverkusener, Raúl García und Koke scheiterten für Atlético. Fernando Torres sicherte schließlich das Weiterkommen, indem er den fünften Elfmeter von Atlético verwandelte.

• Die Aufstellungen am 17. März 2015:
Atlético: Moyà (23. Oblak), Juanfran, Giménez, Miranda, Gámez, Arda Turan, Mario Suárez, Koke, Cani (46. Raúl García), Griezmann, Mandžukić (83. Torres)
Leverkusen: Leno, Hilbert, Toprak, Spahić, Wendell, Bender (104. Papadopoulos), Castro, Bellarabi, Çalhanoğlu, Son (77. Rolfes), Drmić (69. Kießling)

• Die beiden Vereine trennten sich 2010/11 in der Gruppenphase der UEFA Europa League zweimal mit einem 1:1-Unentschieden. Im ersten Spiel glich Simão am 30. September 2010 in Madrid per Elfmeter (51.) die Führung durch Eren Derdiyok (39.) aus. Im zweiten Aufeinandertreffen in Leverkusen am 16. Dezember sicherte Fran Mérida (72.) den Gästen ebenfalls ein Unentschieden, nachdem Patrick Helmes Leverkusen in Front gebracht hatte (69.). 

• Die Aufstellungen in Madrid lauteten:
Atlético: De Gea, Ujfaluši, Perea, Álvaro Domínguez, Filipe Luis, Paulo Assunção, Raúl García (46. Mérida), Simão, Reyes, Forlán (46. Tiago), Diego Costa
Leverkusen: Adler, Schwaab, Kadlec, Hyypiä, Reinartz, Friedrich, Vidal (61. Bender), Barnetta, Balitsch (61. Rolfes), Sam, Derdiyok (68. Helmes)

• Unter Jupp Heynckes wurde Leverkusen damals Gruppensieger. Atlético schied dagegen als amtierender Titelverteidiger mit dem Unentschieden am sechsten Spieltag bereits nach der Gruppenphase aus.

Hintergrund

Atlético
• Letzte Saison verlor Atlético das Finale der UEFA Champions League am 28. Mai in Mailand gegen den Stadtnachbarn Real Madrid mit 3:5 im Elfmeterschießen. Dies war bereits die dritte Finalniederlage für die Spanier.

• Die Rojiblancos könnten zum neunten Mal das Viertelfinale erreichen. Letztes Jahr überwanden die Spanier im Achtelfinale nach zwei torlosen Spielen die PSV Eindhoven mit 8:7 im Elfmeterschießen und zogen damit zum zweiten Mal in Folge nach Elfmeterschießen ins Viertelfinale ein. Zum ersten Mal in der Geschichte der UEFA Champions League endete in der K.o.-Phase sowohl das Hin- als auch das Rückspiel ohne Tor. 

• Die Mannschaft von Diego Simeone vergab in der diesjährigen Gruppenphase durch die 0:1-Niederlage gegen den FC Bayern München am sechsten Spieltag die Möglichkeit, alle sechs Spiele der Gruppenphase zu gewinnen, was bislang erst sechs Mannschaften gelang. Nichtsdestotrotz konnten die Spanier die Gruppenphase als Tabellenerster abschließen.

• Atlético gewann 28 der letzten 33 Europapokal-Heimspiele im Vicente Calderón. Nur zwei Heimspiele gingen verloren.

• Atlético ist seit der 0:1-Niederlage gegen Borussia Dortmund in der Gruppenphase 1996/97 gegen deutsche Klubs zu Hause in sieben Spielen ungeschlagen (6 Siege, 1 Unentschieden).

• Die Heimbilanz gegen Vereine aus der Bundesliga lautet 18 Spiele, 13 Siege, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen.

• Die Colchoneros konnten die letzten sieben Vergleiche mit Hin- und Rückspiel gegen deutsche Teams allesamt für sich entscheiden. Zum bislang letzten Mal schieden die Spanier 1979/80 in der ersten Runde des UEFA-Pokals gegen ein deutsches Team aus, als der 1. FC Dynamo Dresden Atlético bezwingen konnte.

• Atlético verlor 1974 das Finale im Pokal der europäischen Meistervereine gegen Bayern, als einem 1:1-Unentschieden eine 0:4-Niederlage im Wiederholungsspiel folgte.

• Atlético hat bisher alle 20 Duelle in UEFA-Wettbewerben gewonnen, in denen es das Hinspiel auswärts gewann. Zuletzt war dies im Achtelfinale 2013/14 der Fall, als es gegen den AC Milan ging (1:0 auswärts, 4:1 zu Hause).

• Atléticos Bilanz im Elfmeterschießen im Europapokal lautet 2 Siege, 4 Niederlagen:
6:7 gegen Derby County FC, UEFA-Pokal 1974/75, zweite Runde
1:3 gegen ACF Fiorentina, UEFA-Pokal 1989/90, erste Runde
1:3 gegen Villarreal, UEFA Intertoto Cup 2004, Finale
3:2 gegen Leverkusen, UEFA Champions League 2014/15, Achtelfinale
8:7 gegen PSV Eindhoven, UEFA Champions League 2015/16, Achtelfinale
3:5 gegen Real Madrid, UEFA Champions League 2015/16, Finale

Leverkusen
• Das deutsche Team qualifizierte sich hinter AS Monaco FC als Zweiter der Gruppe E für das Achtelfinale. Die Werkself konnte noch nie ein Achtelfinale überstehen und musste in dieser Runde schon einige bittere Niederlagen hinnehmen:
2013/14 Paris Saint-Germain 0:4 zu Hause, 1:2 auswärts (1:6 gesamt)
2011/12 FC Barcelona 1:3 zu Hause, 1:7 auswärts (2:10 gesamt)
2004/05 Liverpool FC 1:3 auswärts, 1:3 zu Hause (2:6 gesamt)

• Als die Werkself 2002 das Finale erreichte, welches gegen Real Madrid FC verloren wurde, beinhaltete der Wettbewerb noch eine zweite Gruppenphase.

• In der diesjährigen Gruppenphase gelangen Leverkusen auswärts zwei Unentschieden und ein 1:0-Sieg bei Tottenham Hotspur FC. Von den letzten sechs Auswärtsspielen im Europapokal gewann Bayer zwei und spielte drei Mal unentschieden.

• Die Werkself scheiterte letztes Jahr in der Gruppenphase. Dabei musste Leverkusen eine 1:2-Niederlage in Barcelona und ein 1:1 zu Hause gegen die Katalanen hinnehmen, wodurch sich die Mannschaft als Gruppendritter für die Runde der letzten 32 in der UEFA Europa League qualifizierte. Dort zog die Werkself im Achtelfinale gegen Villarreal den Kürzeren (0:2 auswärts, 0:0 zu Hause).

• Leverkusen hat die letzten drei Auswärtsspiele in Spanien verloren. Insgesamt lautet die Bilanz 3 Siege, 2 Unentschieden, 12 Niederlagen. Den bislang letzten Sieg in Spanien feierte die Werkself beim 1:0 bei Real Sociedad de Fútbol in der Gruppenphase 2013/14. Damals brachte sie Topraks Tor ins Achtelfinale.

• Bei den letzten sechs Vergleichen mit Hin- und Rückspiel gegen spanische Vertreter schied das Team jeweils aus. Den letzten Erfolg konnte die Elf im UEFA-Pokal-Endspiel 1988 gegen RCD Espanyol verbuchen (3:3 gesamt, 3:2 im Elfmeterschießen).

• Leverkusen hat alle zehn Duelle in UEFA-Wettbewerben verloren, als es im Hinspiel zu Hause eine Niederlage kassierte. Zuletzt war dies im Achtelfinale 2013/14 gegen Paris der Fall (0:4 zu Hause, 1:2 auswärts). Nur einmal in diesen zehn Duellen gelang der Werkself zumindest ein Auswärtssieg.

• Leverkusens Bilanz im Elfmeterschießen im Europapokal lautet 1 Sieg, 2 Niederlagen:
3:2 gegen RCD Espanyol, UEFA-Pokal 1987/88, Finale
3:5 gegen FC Tirol Innsbruck, UEFA Intertoto Cup 1995, Viertelfinale
2:3 gegen Atlético, UEFA Champions League 2014/15, Achtelfinale

Verschiedenes
• Javier Hernández erzielte das einzige Tor, als sich Real Madrid 2014/15 im Viertelfinale insgesamt mit 1:0 gegen Atlético durchsetzen konnte.

• In der Gruppenphase der FIFA-Weltmeisterschaft 2014 konnte Hernández ebenfalls ein Tor zu Mexikos 3:1-Sieg gegen das kroatische Team um Šime Vrsaljko beisteuern.

• Hakan Çalhanoğlu traf im September 2016 beim 1:1 zwischen der Türkei und Vrsaljkos Kroatien in der Qualifikation zur FIFA-Weltmeisterschaft.

• Uruguay verlor mit Diego Godín in der Gruppenphase der Copa América mit 1:3 gegen das mexikanische Team um Hernández .

• Simeone begegnete Leverkusen zwei Mal als Spieler mit SS Lazio. In der ersten Gruppenphase 1999/2000 wurde er bei den beiden 1:1-Unentschieden in Deutschland und Italien jeweils eingewechselt.

• Antoine Griezmann erzielte beide Tore im Halbfinale der UEFA EURO 2016, als sich das französische Team gegen die deutsche Mannschaft mit 2:0 durchsetzen konnte. Bernd Leno und Jonathan Tah mussten das deutsche Ausscheiden von der Ersatzbank aus mitverfolgen.

• Im November 2014 bestritt Aleksandar Dragović ein Freundschaftsspiel gegen das brasilianische Team um Filipe Luís. Obwohl sich Dragović in die Torschützenliste eintragen konnte, verlor sein Team mit 1:2.

• Spieler aus dem selben Nationalteam:
Tin Jedvaj und Vrsaljko (Kroatien)
Jan Oblak und Kevin Kampl (Slowenien)

Fakten zum Spiel

Atlético
• Filipe Luís und Gabi sind für dieses Spiel gesperrt.

• Atléticos drei Niederlagen im Jahr 2017 gab es alle zu Hause, zuletzt mit 1:2 gegen Barcelona am 26. Februar.

• Griezmann und Gameiro haben in ihren letzten sieben Pflichtspielen sechs Tore geschossen.

Leverkusen
• Hakan Çalhanoğlu und Benjamin Henrichs sind gesperrt. Dragović und Wendell sind eine Gelbe Karte von einer Sperre entfernt.

• Von den letzten acht Spielen hat Leverkusen fünf verloren.

• Die Werkself blieb in den letzten elf Partien nur einmal ohne Gegentor.

• Leverkusen hat sich am 5. März von Trainer Roger Schmidt getrennt, einen Tag nach einer 2:6-Niederlage gegen Dortmund. Tayfun Korkut wird die Mannschaft bis zum Ende der Saison trainieren.

• Tah fällt wegen einer Oberschenkelverletzung seit dem 3. Februar aus.