UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Spiel gegen Basel: Statistik spricht für Paris

Paris Saint-Germain hat eine starke Heimbilanz, was kein gutes Vorzeichen ist für Basel vor dem Gastspiel der Schweizer beim Tabellenführer der Gruppe A.

Edinson Cavani hat in den ersten zwei Spielen der Gruppe A drei Tore für Paris erzielt
Edinson Cavani hat in den ersten zwei Spielen der Gruppe A drei Tore für Paris erzielt ©AFP/Getty Images

Die starke Heimbilanz von Paris Saint-Germain ist kein gutes Vorzeichen für den FC Basel 1893, der versuchen wird, die Lücke zum Spitzenreiter der Gruppe A, der vier Punkte auf dem Konto hat, zu schließen.

• Dies ist das erste Pflichtspiel zwischen den beiden Mannschaften und das erste Mal, dass Paris auf einen Gegner aus der Schweiz trifft.

Hintergrund

Paris
• Unai Emerys Mannschaft holte am ersten Spieltag zu Hause ein 1:1-Unentschieden gegen Arsenal FC. Alexis Sánchez markierte den Ausgleich, nachdem Edinson Cavani schon nach 44 Sekunden zur Führung getroffen hatte - das schnellste Tor von Paris in der UEFA Champions League aller Zeiten. In der Nachspielzeit wurde Marco Verratti vom Platz gestellt, zusammen mit Olivier Giroud.

• Am zweiten Spieltag geriet Paris bei PFC Ludogorets Razgrad früh in Rückstand, gewann am Ende aber noch mit 3:1. Cavani erzielte in der zweiten Halbzeit zwei Tore.

• Der französische Meister schied letzte Saison im Viertelfinale aus, im vierten Jahr in Folge kam damit das Aus in dieser Runde.

• In der Gruppe A hatte Paris ein hohes Niveau gezeigt, man erzielte zwölf Treffer und ließ nur ein einziges Gegentor zu - bei der Auswärtsniederlage gegen Real Madrid CF. Mit zwei Heimsiegen in der Gruppe sowie einem 0:0 gegen Real konnten die Franzosen ihre starke Heimbilanz weiter ausbauen.

• Paris hat im Europapokal von den letzten 41 Heimspielen seit einer Niederlage gegen Hapoel Tel-Aviv FC in der Gruppenphase des UEFA-Pokals 2006/07 nur eines verloren - das Viertelfinal-Hinspiel 2014/15 mit 1:3 gegen den FC Barcelona (25S, 15U).

Basel
• Der Schweizer Meister verbuchte in seinem Auftaktspiel ebenfalls ein 1:1, Renato Steffen gelang im heimischen Stadion nach dem überraschenden Rückstand gegen Ludogorets elf Minuten vor Schluss der Ausgleich. Anschließend musste man sich in London nach zwei frühen Treffern von Arsenal geschlagen geben.

• Baselgastierte letzte Saison ebenfalls in Frankreich, in der Runde der letzten 32 der UEFA Europa League bei AS Saint-Étienne. Die Schweizer verloren mit 2:3, doch die Auswärtstore sollten sich nach dem dramatischen 2:1-Heimsieg im Rückspiel als entscheidend erweisen.

• Im Achtelfinale war dann gegen den späteren Titelträger Sevilla FC, trainiert von Emery, Endstation. Zu Hause gab es ein 0:0, auswärts eine 0:3-Niederlage (Grzegorz Krychowiak kam in dieser Partie zum Einsatz).

• Basels Bilanz aus elf Spielen gegen französische Mannschaften steht bei 4 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen (2 Unentschieden, 2 Niederlagen in Frankreich).

• Basel nimmt zum siebten Mal an der Gruppenphase teil. Vor zwei Jahren wurden drei der vier Auswärtsspiele verloren, unter anderem mit 1:5 bei Real Madrid CF am ersten Spieltag und mit 0:1 bei Ludogorets.

• Mit einem 1:1-Unentschieden bei Liverpool FC machte Basel den zweiten Platz in der Gruppe B klar und zog zum ersten Mal seit 2011/12 in die K.-o.-Runde ein. Im Achtelfinale folgte zu Hause ein 1:1-Unentschieden gegen den FC Porto, ehe man auswärts mit 0:4 unterlag.

Verschiedenes
• Serge Aurier und Seydou Doumbia haben 2015 mit der Elfenbeinküste den Africa Cup gewonnen, beide konnten beim Elfmeterschießen im Finale gegen Ghana in Bata ihre Schüsse verwandeln. Adama Traoré und Serey Dié waren auch schon Teamkollegen bei der Elfenbeinküste.

• Birkir Bjarnason machte ein Tor, als Island im Viertelfinale der UEFA EURO 2016 mit 2:5 gegen Blaise Matuidis Frankreich im Stade de France unterlag.

• Grzegorz Krychowiak verwandelte den entscheidenden Elfmeter, als Polen im Achtelfinale der UEFA EURO 2016 in Saint-Etienne im Elfmeterschießen gegen Michael Langs Schweiz gewann.

• 2012 war Emery für fünf Monate der Trainer von Marek Suchý bei Spartak Moskva.

• Germano Vailati war 2009 beim FC Metz in der Ligue 2.

Fakten zum Spiel

Paris
• Thiago Motta ist bei der nächsten Gelben Karte für ein Spiel gesperrt.

• Paris ist zu Hause seit elf Spielen ungeschlagen (8 Siege, 3 Remis), seit einem 0:2 gegen den AS Monaco FC im März. Das ist die einzige Niederlage in den letzten 39 Heimspielen.

• Paris hat in der laufenden Ligue 1 bereits zwei Partien verloren, genauso viele wie in der gesamten letzten Saison.

• Cavani hat in den letzten elf Spielen für Klub und Land 15 Tore geschossen.

• Lucas Moura hat vier Treffer in seinen letzten fünf Einsätzen in der Ligue 1 erzielt - kurioserweise fielen drei Treffer in der 67. Minute.

• Cavani traf doppelt, als Uruguay am 6. Oktober mit 3:0 gegen Venezuela gewann.

• Presnel Kimpembe wurde am 4. Oktober zum ersten Mal für die französische A-Nationalmannschaft nominiert, Didier Deschamps holte ihn für den verletzten Eliaquim Mangala.

Basel
• Basel hat in der laufenden Saison sieben von acht Pflichtspielen in der Fremde gewonnen.

• Basels Saisonstart von zwölf Spielen ohne Niederlage endete am zweiten Spieltag gegen Arsenal.

• Drei Tage später endete auch die Serie des Schweizer Meisters von elf Ligasiegen zum Saisonstart mit einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Thun. Davide Callà rettete dem FCB nach seiner Einwechslung einen Punkt.

• Luca Zuffi, gerade erst genesen von einer Knöchelverletzung, verpasste die Partie gegen Thun und die European Qualifiers in Ungarn und Andorra, weil erneut Probleme mit den Bändern auftraten. Beim 3:0-Heimsieg gegen den FC Luzern am Samstag wurde er eingewechselt.

• Marc Janko traf bei Österreichs 2:3-Niederlage in Serbien am 9. Oktober in den European Qualifiers. Der 33-Jährige steht damit bei 28 Toren in 59 Länderspielen.