UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Schnappschuss: Benfica schlägt Mourinho und Porto

SL Benfica trifft im vorentscheidenden Titelduell auf den FC Porto - wir gehen elf Jahre zurück in die Ära von José Mourinho. Was machen die siegreichen Adler von damals nun heute?

Benfica feiert den Pokalsieg 2004 nach dem Sieg gegen Porto
Benfica feiert den Pokalsieg 2004 nach dem Sieg gegen Porto ©Getty Images

Am Sonntag steigt der Clássico in Portugal, wenn SL Benfica den punktgleichen FC Porto zum vorentscheidenden Duell um die Meisterschaft empfängt. Die Rivalität ist groß, doch im Jahr 2004 kam es zur großen Überraschung, als Porto als Titelverteidiger im Pokalfinale an Benfica scheiterte.

Der Außenseiter wurde damals von José Antonio Camacho trainiert und sorgte nach Toren von Simão Sabrosa und Takis Fyssas für einen 2:1-Erfolg nach Verlängerung. Was machen die Helden von damals nun heute? Porto hatte allerdings zehn Tage später ebenfalls Grund zum feiern, denn das Team von José Mourinho sicherte sich den Titel in der UEFA Champions League.

1. Nuno Gomes 
Der für seine Stärke in der Luft bekannte Stürmer kehrte eine Saison zuvor von der ACF Fiorentina zurück zu Benfica, wobei dies sein erstes Titel in fünf Jahren bei diesem Verein war. Er blieb dann bis 2010/11, wobei zwei Meisterschaften folgten und er in 399 Spielen insgesamt 166 Tore beisteuerte. Nach Stationen beim SC Braga und Blackburn Rovers FC beendete er seine Karriere 2013. Mit 38 Jahren ist er nun ein Offizieller bei Benfica, zuvor arbeitete er als TV-Experte.

2. Zlatko Zahovič 
Zahovič gilt als begnadeter Techniker und gewann Titel, wo immer er auch spielte. Bis heute ist er Sloweniens erfolgreichster Torjäger. Er kam bereits 1993 nach Portugal, wo er drei Jahre für Vitória SC spielte. Außerdem spielte er in seiner Karriere für Olympiacos FC und Valencia CF, ehe es ihn zu Benfica zog. 2004/05 folgte dann sein Karriereende, seit 2007 ist er Fußballdirektor beim NK Maribor. Sein Son Luka (19) spielt als Stürmer beim Verein.

Nuno Gomes letzten Sommer in Lissabon
Nuno Gomes letzten Sommer in Lissabon©UEFA.com

3. João Pereira 
Der kleine und wendige Rechtsverteidiger entstammt der Akademie von Benfica, und gewann gleich in seiner ersten Profisaison diesen nationalen Pokal. Zwei Jahre später ging es dann jedoch zu Gil Vicente FC, ehe es ihn weiter zum SC Braga und Benfica-Nachbar Sporting Clube de Portugal. Bis Januar spielte er zuletzt bei Valencia CF, wobei er aktuell bei Hannover 96 unter Vertrag steht.

4. Armando Sá 
Für den schnellen Außenverteidiger Armando war es das letzte Spiel für Benfica in seinen insgesamt drei Jahren. In der Folge stand er bei Villarreal CF, RCD Espanyol - wo er die Copa del Rey 2005/06 gewann - und Leeds United AFC unter Vertrag, ehe er für drei Jahre in den Iran ging. Dort spielte er eine Zeit unter seinem Schwiegervater Augusto Inácio. Mittlerweile arbeitet Sá als Jugendtrainer und Scout.

The original: Eusébio beflügelt Benfica'62

5. Pedro Mantorras 
'Der nächste Eusébio'. Der Nationalspieler aus Angola war mit seiner explosiven Art einer der Publikumslieblinge bei Benfica, wobei schnell Vergleiche mit Portugals größtem Spieler aller Zeiten aufkamen. 2002 zog sich Mantorras dann aber kurz vor seinem 20. Geburtstag eine schwere Knieverletzung zu und konnte zweieinhalb Jahre kein Spiel mehr bestreiten. Der Pokalsieg wurde ihm und Miklós Fehér, der als Benfica-Spieler fünf Monate zuvor verstorben war, gewidmet. Er kehrte jedoch zurück, war aber nie wieder der gleiche Spieler. 2011 beendete Mantorras schließlich seine Laufbahn und ist nun Klubbotschafter.

6. Fernando Aguiar 
Aguiar hatte den Spitznamen 'Robocop' und galt als kompromissloser defensiver Mittelfeldspieler. Geboren in Portugal aber aufgewachsen in Kanada, spielte er 2003/04 seine einzige Saison bei Benfica. Das Karriereende folgte 2009, ehe er in der Saison 2013/14 nochmals ein Jahr beim unterklassigen Pedrouços AC spielte. Mit 41 Jahren war die aktive Laufbahn dann aber endgültig vorbei.

7. Geovanni 
Geovanni bestritt ein Länderspiel für Brasilien und wechselte kur vor Beginn der Saison 2003/04 vom FC Barcelona in die portugiesische Hauptstadt. 2006 zog der Flügelstürmer weiter und war noch bei Manchester City FC und Hull City AFC, sowie in Brasilien und den Vereinigten Staaten aktiv, ehe er 2013 im Alter von 33 Jahren die Fußballschuhe an den Nagel hängte.