UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

ÖFB-Frauen verlieren gegen Italien

Österreich - Italien 1:3
Die österreichische Frauen-Nationalmannschaft musste sich in St. Veit/Glan bei einem Test gegen Italien geschlagen geben.

Dominik Thalhammer kassierte mit den ÖFB-Frauen eine Niederlage gegen Italien
Dominik Thalhammer kassierte mit den ÖFB-Frauen eine Niederlage gegen Italien ©Getty Images

Die von Dominik Thalhammer trainierten ÖFB-Frauen mussten sich auch im zweiten Spiel des Jahres mit einer Niederlage abfinden. Gegner Italien, die Nummer zwölf der Weltrangliste, war zu stark und so ging das Testspiel mit 1:3 verloren. Für Italien trafen Patrizia Panico (5.), Alice Parisi (20.) und Elisabetta Tona (35.). Das einzige österreichische Tor erzielte Lisa Makas (21.).

Die Italienerinnen gingen bereits früh in Führung. Kapitänin und Rekordinternationale Patrizia Panico brachte ihr Team bereits nach fünf Minuten in Führung. Panico bezwang dabei aus kurzer Distanz Anna-Carina Kristler im Tor der Österreicherinnen.

Nur zehn Minuten später traf Alice Parisi per Freistoß zum 2:0. Lisa Makas konnte postwendend den Anschlusstreffer erzielen. Die Spielerin vom SKV Altenmarkt traf dabei mit einem satten Schuss ins Kreuzeck. Österreich war jetzt besser im Spiel, kassierte aber bald das 1:3. Elisabetta Tona machte in Minute 35 das 3:1.

Die ÖFB-Frauenauswahl hatte in der zweiten Hälfte noch ein paar gute Möglichkeiten, um das Resultat noch zu ändern. Es blieb aber beim 1:3. Die Italienerinnen waren den Österreicherinnen, die nicht mit dem besten Kader antraten, vor allem körperlich überlegen.

Trainer Thalhammer sagte gegenüber der ÖFB-Homepage: "Wir sind nicht optimal gestartet. Wir wollten von Beginn an aggressiv spielen, das ist uns nicht gelungen. Der frühe Gegentreffer hat uns verunsichert. Italien ist ein sehr gutes Team, das gut kombiniert. Wir sind aber vor allem in der zweiten Halbzeit zu einigen guten Torchancen gekommen und haben nach Seitenwechsel unser Spiel besser umsetzen können."