Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Deutschland will Lauf fortsetzen

In dieser Woche stehen wieder wichtige Qualifikationsspiele für die UEFA EURO 2009™ für Frauen auf dem Programm. Deutschland trifft heute auf die Schweiz.

In dieser Woche stehen wieder wichtige Qualifikationsspiele für die UEFA EURO 2009™ für Frauen auf dem Programm. Deutschland will dabei heute Abend an die starken Leistungen aus den ersten beiden Partien anknüpfen.

Jubiläum
Deutschland hat seine Siegesserie bei Qualifikationsspielen fortgesetzt und mit 5:1 gegen die Niederlande und mit 6:0 in Wales gewonnen. Heute treffen die Deutschen in Koblenz auf die Schweiz, und dabei gibt es ein Jubiläum zu feiern: vor 25 Jahren hat die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ihr erstes Länderspiel bestritten. Damals ging es im gleichen Stadion gegen den gleichen Gegner - und die Gastgeber konnten die Partie natürlich mit 5:1 gewinnen. Die aktuelle Bundestrainerin Silvia Neid wurde damals als 18-Jährige eingewechselt und erzielte zwei Tore.

Gute Vorbereitung
Die ganze Konzentration der Deutschen gilt aber natürlich der FIFA-Weltmeisterschaft für Frauen im nächsten Monat in China, wo sie ihren Titel verteidigen wollen. Neid glaubt, dass diese Partie eine gute Vorbereitung für das Turnier ist. "Das Spiel passt perfekt in meine Planung", sagte sie. "Wir haben die Möglichkeit, ein Pflichtspiel zu bestreiten. Die Spielerinnen werden gefordert, ich erwarte volle Konzentration." Mit vier Punkten aus zwei Partien liegt die Schweiz derzeit auf dem zweiten Platz in der Gruppe 4. Am Sonntag wollen die Niederlande mit der Schweiz gleichziehen, wenn sie zu Hause Wales empfangen.

Chance für Russland
Davor gibt es aber noch eine Begegnung in der Gruppe 6. Am Donnerstag treffen die punktlosen Österreicherinnen auf Russland. Wenn die Russinnen nicht verlieren, können sie an Spitzenreiter Polen vorbeiziehen. Am Sonntag bekommt es Österreich dann mit Israel zu tun. Am Samstag sind zwei Spiele angesetzt; in der Gruppe 2 muss die Republik Irland in Rumänien antreten und will dabei den zweiten Rang hinter Schweden verteidigen. In der Gruppe 3 trifft Serbien auf Griechenland. Am Sonntag ist der Tabellenführer der Gruppe 3, Island, in Slowenien zu Gast, während neben den Partien in den Niederlanden und Österreich außerdem das Duell zwischen Belarus in der Tschechischen Republik auf dem Programm steht. Dabei geht es um den ersten Platz in der Gruppe 1.

Zwölf Mannschaften
Die jeweiligen Gruppensieger qualifizieren sich neben Gastgeber Finnland für die Endrunde, die vom 23. August bis zum 10. September 2009 stattfindet. Die restlichen fünf freien Plätze für dieses Turnier mit zwölf Mannschaften werden in Playoff-Duellen vergeben. Daran teilnehmen dürfen die sechs Tabellenzweiten sowie die vier Drittplatzierten mit der besten Bilanz gegen die ersten vier Teams in ihrer jeweiligen Gruppe.

Oben