Startschuss für die Viertelfinals

Das Viertelfinale startet am Sonntag unter anderem mit dem Duell von Titelverteidiger VfL Wolfsburg gegen den FC Barcelona und endet am Montag mit einem Duell zweier englischer Teams.

Startschuss für die Viertelfinals
Startschuss für die Viertelfinals ©UEFA.com

Drücken Sie auf das Wiedergabe-Symbol, um die Vorschau auf die Spiele im Video anzusehen.

ZEITPLAN
Viertelfinale: 23. & 30. März

Tyresö FF (SWE) - SV Neulengbach (AUT)**
VfL Wolfsburg (GER, Titelverteidiger) - FC Barcelona (ESP)
ASD Torres CF (ITA) - 1. FFC Turbine Potsdam (GER)
*Birmingham City LFC (ENG) - Arsenal LFC (ENG)

*Hinspiel am 24. März
**Rückspiel am 29. März

Halbfinale: 19./20. & 26./27. April
Birmingham/Arsenal - Tyresö/Neulengbach
Torres/Potsdam - Wolfsburg/Barcelona

Finale (Estádio do Restelo, Lissabon): 22. Mai
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Tyresö FF (SWE) - SV Neulengbach (AUT)
Die Schwedinnen gelten als heißer Favorit auf den Titelgewinn und haben trotz finanzieller Nöte mit Marta, deren Landsfrauen Fabiana, Rilany, Thiasa und Mayara, dem US-Trio Christen Press, Whitney Engen und Meghan Kingenberg, dem Schweden-Duo Caroline Seger und Lisa Dahlqvist, sowie der finnischen Torhüterin Tinja-Riikka Korpela geballte Klasse zu bieten. Zum Start in die neue Saison gelang ein 2:0 im Pokal über Eskilstuna United DFF. Die Treffer erzielten Press und Marta.

Neulengbach startete mit einem 2:0 im Pokal gegen SK Sturm Graz in das Jahr 2014 - die beiden Treffer erzielte Nina Burger. Am Dienstag folgte das erneute Duell mit Sturm in der Liga, das Neulengbach mit 2:1 für sich entscheiden konnte. Am Sonntag könnte Mittelfeldspielern Tseng Shu-o die erste Spielerin aus Taiwan werden, die in der UEFA Women's Champions League zu einem Einsatz kommt. Im Hinblick auf die Partie gegen die Schwedinnen sagte Burger: "Wir brauchen zwei ganz starke Spiele, an denen alles zusammenläuft und vielleicht auch ein wenig Glück, um in die nächste Runde einzuziehen."

VfL Wolfsburg (GER, Titelverteidiger) - FC Barcelona (ESP)
Der Start in das Jahr 2014 war alles andere als perfekt für die Damen aus Wolfsburg, die in der Frauen-Bundesliga ein 0:0 gegen den 1. FFC Frankfurt erreichten, anschließend 1:3 gegen den FC Bayern München verloren und sich dann 3:2 gegen USV Jena durchsetzen konnten. Am Mittwoch folgte ein 7:0 beim VfL Sindelfingen. In Europa ist Wolfsburg aber noch immer ungeschlagen. Damit sich daran nichts ändert, warnt Nadine Kessler ihre Mannschaft vor den Spanierinnen: "Barcelona hat sich stark weiterentwickelt und versucht den Spielstil der Männer etwas zu kopieren. Sie sind technisch sehr stark und entsprechend müssen wir sehr gut aufpassen und stark aufspielen."

Barcelona hat es als erste spanische Mannschaft in das Viertelfinale des Wettbewerbs geschafft. Das Team ist wettbewerbsübergreifend seit Oktober 2012 ungeschlagen, Flügelspielerin Alexia Putellas sieht darin aber keinen Grund, abzuheben: "Wir halten unsere Füße auf dem Boden und konzentrieren uns voll und ganz auf die schwere Aufgabe, die uns jetzt ins Haus steht."

ASD Torres CF (ITA) - 1. FFC Turbine Potsdam (GER)
Für Torres war bei den letzten beiden Viertelfinal-Teilnahmen in den Jahren 2010 und 2013 Endstation. Doch die aktuelle Form lässt die Italienerinnen hoffen - in der heimischen Liga gab es zuletzt sieben Siege in Serie. Dabei erzielte alleine Patrizia Panico 14 Tore. Trotz der großen Erfahrung auf der europäischen Bühne, steht Torres erstmals einer Mannschaft aus Deutschland gegenüber.

Zwar hat Potsdam den Wettbewerb bereits zweimal gewonnen und könnte zum fünften Mal in das Endspiel einziehen, dennoch war der Erfolg in der letzten Runde über Olympique Lyonnais durchaus überraschend. Nach der Winterpause gelang neben einem 2:0 in Jena auch ein 12:0 gegen Sindelfingen - sechs Treffer erzielte dabei Genoveva Añonma. Maren Mjelde sagte zum nächsten Gegner: "Wir müssen genau wie gegen Lyon auftreten und das können wir auch. Nur dann werden wir sie auch schlagen."

Birmingham City LFC (ENG) - Arsenal LFC (ENG)
Beide Teams bestrieten am Montag im St Andrew's ihr erstes Pflichtspiel im Jahr 2014. Birmingham verstärkte sich im Winter mit Meaghan Sargeant, Remi Allen und Hannah Keryakoplis als Ersatz für Rachel Unitt, Laura Bassett und Isobel Christiansen. Jo Potter sagte: "Wir haben uns verstärken können und haben damit die Stabilität des Gesamtgefüges erhöht."

Arsenal war im Winter deutlich aktiver und hat Stephanie Houghton, Ellen White, Kim Little, Ciara Grant und Yvonne Tracy gehen lassen, während Casey Stoney, Siobhan Chamberlain, Shinobu Ohno, Yukari Kinga und Anouk Hoogendijk neu im Team sind. Insgesamt steht Arsenal zum elften Mal im Viertelfinale.

Oben