UEFA.com funktioniert besser bei anderen Browsern
Um das bestmögliche Erlebnis zu haben, empfehlen wir, Chrome, Firefox oder Microsoft Edge zu verwenden.

Italien will spanisches U21-Double verhindern

Spanien steht dicht davor, seinen Titel bei der UEFA-U21-Europameisterschaft zu verteidigen, doch zuvor müssen die Iberer gegen die erfolgsverwöhnten Italiener gewinnen, die zum sechsten Mal triumphieren wollen.

Spanien will gegen Italien seinen Titel verteidigen
Spanien will gegen Italien seinen Titel verteidigen ©Sportsfile

Die erfolgreichste Mannschaft bei UEFA-U21-Europameisterschaften trifft auf die Nation, die nicht aufhören kann, Geschichte zu schreiben, wenn Italien und Spanien im Teddy-Stadion von Jerusalem das Endspiel 2013 bestreiten.

• Spanien hat in Israel bislang alle Partien ohne Gegentor gewinnen können und will seinen Titel aus dem Jahr 2011 in Dänemark verteidigen. Doch auch Devis Mangias Italien ist noch ungeschlagen und schielt auf den bereits sechsten Triumph in diesem Wettbewerb.

Bisherige Begegnungen
• Auf U21-Ebene bestreiten die beiden Nationen bereits zum dritten Mal das Endspiel und beide konnten je einmal triumphieren.

• Spanien gewann das erste Duell im Jahre 1986 - nach einem 3:3-Gesamtergebnis setzten sich die Iberer mit 3:0 im Elfmeterschießen durch. Azeglio Vicinis Italien siegte am 15. Oktober im Hinspiel in Rom nach Rückstand mit 2:1. Gianluca Vialli (50.) und Giuseppe Giannini (76.) trafen für Italien, nachdem Ramón Calderé die von Luis Suárez trainierten Spanier in der 36. Minute in Führung gebracht hatte.

• Zwei Wochen später gewann Spanien ebenfalls mit 2:1 in Valladolid. Eloy (36.) und Roberto (75.) waren für die Iberer erfolgreich, Giovanni Francini (38.) markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Im folgenden Elfmeterschießen konnte Italien keinen einzigen Strafstoß verwandeln, während Ramón Vázquez den entscheidenden Elfmeter in die Maschen setzte und den Azzurrini die bislang einzige U21-Endspielpleite zufügte.

• Die Mannschaftsaufstellungen des Rückspiels am 29. Oktober 1986:
Spanien: Ablanedo, Sánchez Flores, Andrinúa, Sanchís, Solana, Eusebio, Gallego, Roberto, Gabino, Eloy, Llorente
Italien: Zenga, Ferri, Cravero, Francini (104. Carobbi), Baroni, Donadoni (90. Desideri), Di Napoli, Matteoli, Giannini, Mancini, Vialli

• Im Endspiel 1996 nahm Italien unter Cesare Maldini erfolgreich Revanche gegen Javier Clementes Spanien und gewann vor 35 500 Zuschauern im Olympiastadion von Barcelona mit 4:2 im Elfmeterschießen. Zuvor hatte Francesco Totti nach elf Minuten für Italien getroffen, ehe Raúl González in der 41. Minute der Ausgleich gelang. Fünf Minuten vorher war Italiens Nicola Amoruso des Feldes verwiesen worden, und in der Verlängerung musste mit Raffaele Ametrano ein zweiter Italiener vorzeitig vom Platz.

• Im Elfmeterschießen verschoss der Italiener Christian Panucci zwar den ersten Strafstoß der Italiener, doch auf Seiten der Spanier vergaben Iván de la Peña und Raúl, so dass Domenico Morfeo für die Italiener alles klarmachen konnte.

• Die Mannschaftsaufstellungen dieser Partie am 31. Mai 1996:
Italien: Pagotto, Panucci, Cannavaro, Nesta, Galante (120. Pistone), Fresi, Ametrano, Tommasi (75. Tacchinardi), Brambilla, Totti (75. Morfeo), Amoruso
Spanien: Mora, Mendieta, Santi Denia, Sergio Corino, Aranzabal, José Ignacio, De la Peña, Roberto Fresnedoso, Idiakez (Oscar García), Lardín (75. Morientes), Raúl

• Zwischen diesen beiden Endspielen gewann Italien 1990 zudem ein Viertelfinal-Duell dieser beiden Nationen. Im Hinspiel am 21. Februar triumphierten die Azzurrini gegen die Iberer, die das Spiel mit neun Mann beenden mussten, mit 3:1 in Ancona. Giovanni Stroppa (3., 78.) und Pierluigi Casiraghi (54.) trafen für Italien, Fernando Hierro (88.) gelang der Anschlusstreffer, der jedoch nicht zum Triumph langte, da die Iberer im Rückspiel in Logrono nur mit 1:0 gewannen. Ricardo Mendiguren erzielte nach 78 Minuten den einzigen Treffer.

• Im letzten Pflichtspiel-Duell dieser beiden Nationen setzte sich Italien in den Play-offs zur Endrunde 2007 mit einem Gesamtergebnis von 2:1 gegen Spanien durch. Nach einem torlosen Remis im Oktober 2006 in Modena setzte sich Italien im Rückspiel mit 2:1 in Palencia durch. Giorgio Chiellini (25.) und Riccardo Montolivo (35.) trafen für Italien, ehe Roberto Soldado nach einer Stunde der Anschlusstreffer gelang.

Hintergrund
• Spanien will es im Endspiel der A-Nationalmannschaft nachmachen, die 2008 und 2012 zweimal hintereinander die UEFA-Europameisterschaft gewinnen konnte. Im Endspiel 2012 triumphierten die Iberer mit 4:0 gegen Italien.

• Spanien ist seit 25 Pflichtspielen, darunter 23 Siege, ungeschlagen und will sich nach 1986, 1998 und 2011 zum vierten mal die U21-Krone aufsetzen.

• Nur Italien hat öfters gewonnen: 1992, 1994, 1996, 2000 und 2004.

• Italiens Gesamtbilanz in U21-Endspielen: Fünf Siege und eine Niederlage. Spanien gewann dreimal und verlor zweimal.

• Seit Einführung des Endrundenformats mit Gruppenphase im Jahr 2000 könnte Spanien die erste Mannschaft sein, die den Titel ohne Gegentreffer holt. Sollten sie sich im Finale durchsetzen, wären sie zudem der erste Gewinner, der jedes einzelne Spiel für sich entscheiden konnte.

• Sollte Spanien das Endspiel gewinnen, dann wären sie die vierte Nation, die zweimal hintereinander triumphieren würde - nach England (1982-84), Italien (1992-96, 2000-04) und den Niederlanden (2006-07).

Rund um die Teams
• Julen Lopetegui saß auf der Bank, als die Spanier 1994 das Viertelfinale der FIFA-Weltmeisterschaft mit 1:2 gegen Italien verloren.

• Als Trainer der spanischen U19 konnte sich Lopetegui am 25. Mai 2012 über einen 2:1-Sieg gegen Italien in der Eliterunde der UEFA-U19-Europameisterschaft freuen. Seine Truppe gewann dann auch den Titel, weshalb er jetzt sein eigenes Double einfahren kann.

• Fabio Borini saß nur auf der Ersatzbank, als Italien das Finale der UEFA EURO 2012 gegen Spanien verlor.

• Borini wurde ebenfalls nicht eingesetzt, als Liverpool FC im Januar in der Premier League mit 1:2 bei David De Geas Manchester United FC verlor. De Gea saß auf der Bank, als Borini in Liverpools Heimpleite letzten September gegen United in der Startformation stand.

• Marco Verratti kam in beiden Partien zum Einsatz, als Paris Saint-Germain FC im Viertelfinale der UEFA Champions League 2012/13 gegen den FC Barcelona ausschied. Bei den Spaniern wurden Cristian Tello und Marc Bartra eingewechselt, zwei weitere Barcelona-Akteure, Thiago Alcántara und Martín Montoya, kamen nicht zum Zug.

• Isco und Ignacio Camacho holten in der Gruppenphase der UEFA Champions League 2012/13 mit Málaga CF vier Zähler gegen den AC Milan.

• Thiago, Sohn von Mazinho, dem früheren Akteur von US Lecce sowie ACF Fiorentina und FIFA-Weltmeister von 1994, wurde in Süditalien geboren.

Italien-News
• Lorenzo Insigne ist nach einer Knöchelverletzung, die er sich am zweiten Spieltag gegen Israel zugezogen hatte, wieder komplett fit. Der Mittelfeldspieler von SSC Napoli kam bereits beim Halbfinalsieg gegen die Niederlande 85 Minuten zum Einsatz.

• Die Azzurrini konnten am Sonntag ausschlafen, ehe die am Samstag eingesetzten Spieler eine lockere Einheit absolvierten. Der Rest des Kaders absolvierte am Nachmittag eine normale Trainingseinheit.

• Torhüter Francesco Bardi, Verteidiger Giulio Donati und Mangia sprachen am Sonntag auf der Pressekonferenz mit den Medien.

• Bardi ist wild entschlossen, den Titel einzufahren: "Die Europameisterschaft ist ein großartiges Schaufenster für uns, wir müssen daher unser Bestes geben", sagte er. "Diese Chance bekommt man nur einmal im Leben. Es wird sicherlich kein leichtes Spiel werden; Spanien ist der Favorit, aber wir werden 100 Prozent geben."

Spanien-News
• Sollte er im Finale auflaufen, würde De Gea sein 27. Spiel bestreiten und damit mit dem derzeitigen Assistenztrainer Santi Denia als Spaniens Rekordnationalspieler auf U21-Ebene gleichziehen.

• Bartra und Rodrigo liefen im Halbfinale gegen Norwegen mit neuen Frisuren auf - an den Seiten und hinten rasiert, oben jedoch mit reichlich Haaren.

• Nachdem er Spanien letzten Juli zum U19-Triumph in Estland geführt hatte, kann Lopetegui erneut ein Turnier gewinnen.

• Im Rennen um den adidas Goldenen Schuh hat Álvaro Morata, der schon viermal erfolgreich war, zwei Tore Vorsprung auf seine Verfolger. Der Stürmer war bereits bei der U19-Endrunde 2011 der beste Torschütze des Turniers.