Die Europa League kompakt: Was bisher geschah

Die Europa League hat wieder den Spielbetrieb aufgenommen. UEFA.com fasst den aktuellen Stand zusammen.

Die Roma bekommt es mit Sevilla zu tun
Die Roma bekommt es mit Sevilla zu tun AFP

Die UEFA Europa League wurde im März aufgrund der COVID-19-Pandemie unterbrochen. Sechs der acht Achtelfinal-Hinspiele wurden bis dahin gespielt.

Nun wird das Achtelfinale fortgesetzt und UEFA.com fasst zusammen, was bisher geschah.

Wer ist noch dabei?

Abgesehen von den Spielen Roma - Sevilla und Getafe - Inter gingen alle Achtelfinal-Hinspiele über die Bühne.

Die 16 Mannschaften kommen aus elf verschiedenen Nationen: Drei aus Deutschland, zwei aus England, Italien und Spanien sowie je eine aus Österreich, Dänemark, Griechenland, Schottland, Schweiz, Türkei und Ukraine.

Sevillas fünf Europa-League-Triumphe
Sevillas fünf Europa-League-Triumphe

Sechs der 16 Teams gewannen bereits den UEFA-Pokal oder die UEFA Europa League: Frankfurt (1980), Leverkusen (1988), Manchester United (2017), Shakhtar (2009), Inter (1991, 1994, 1998) und Sevilla (2006, 2007, 2014, 2015, 2016).

Von den acht Mannschaften, die nach der Gruppenphase der UEFA Champions League dazu gestoßen sind, sind mit Inter, Leverkusen, Olympiacos und Shakhtar nur noch vier im Rennen.

Wo wird die Europa League übertragen?

Alle Spiele inklusive der Achtelfinal-Rückspiele finden ohne Zuschauer statt. Wir sagen euch, wo ihr die Europa League sehen könnt.

Termine

Achtelfinale:

Rückspiele

Mittwoch, 5. August, 18:55 Uhr
Kopenhagen - İstanbul Başakşehir 3:0 (Gesamt: 3:1)

Shakhtar Donetsk - Wolfsburg 3:0 (Gesamt 5:1)

Mittwoch, 5. August, 21:00 Uhr
Manchester United - LASK 2:1 (Gesamt 7:1)

Donnerstag, 6. August, 18:55 Uhr
Lev
erkusen - Rangers (3:1)

Donnerstag, 6. August, 21:00 Uhr
Basel - Frankfurt
(3:0)
Wolves - Olympiacos (1:1)

Duelle in nur einem Spiel

Mittwoch, 5. August, 21:00 Uhr
Internazionale Milano - Getafe 2:0
(Gelsenkirchen)

Donnerstag, 6. August, 18:55 Uhr
Sevilla - Roma
(Duisburg)

Viertelfinale:

Montag, 10. August, 21:00 Uhr
Manchester United - Kopenhagen (Köln)
Internazionale Milano - Rangers/Leverkusen (Düsseldorf)

Dienstag, 11. August, 21:00 Uhr
Shakhtar Donetsk - Eintracht Frankfurt/Basel (Gelsenkirchen)
Olympiacos/Wolves - Sevilla/Roma (Duisburg)

Halbfinale:

Sonntag, 16. August, 21:00 Uhr
Olympiacos (GRE) / Wolves (ENG) / Sevilla (ESP) / Roma (ITA) - Manchester United (ENG) / Kopenhagen (DEN), Stadion Köln

Montag, 17. August, 21:00 Uhr
Internazionale Milano (ITA) / Rangers (SCO) / Leverkusen (GER) - Shakhtar Donetsk (UKR) / Eintracht Frankfurt (GER) / Basel (SUI), Düsseldorf Arena

Finale:

Freitag, 21. August, 21:00 Uhr

Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2 (Köln)

Fakt: Nachdem der UEFA-Pokal in der Saison 2009/10 zur UEFA Europa League wurde, ging der Titel in neun von zehn Fällen nach Spanien oder England.

Gab es Kaderänderungen?

• Jeder Kader darf weiterhin nur 25 Spieler der Liste A umfassen (Spieler konnten entfernt werden, um Platz zu schaffen);

• Spieler mussten bereits seit dem 3. Februar beim Verein gemeldet und auf nationaler Ebene spielberechtigt sein. Der Spieler muss spätestens bis zum Anpfiff des für diese Partie ursprünglich geplanten Achtelfinal-Hinspiels gemeldet worden sein.

• Die Teams können fünf Auswechslungen vornehmen, allerdings dürfen diese nur an drei Zeitpunkten in einem Spiel getätigt werden, um die Anzahl der Unterbrechungen zu beschränken. Diese drei Gelegenheiten beinhalten keine Wechsel zur Pause, zwischen dem Ende der regulären Spielzeit und der Verlängerung sowie in der Pause der Verlängerung. In der Verlängerung ist noch eine weitere zusätzliche Auswechslung erlaubt.

• Es werden auch mehr Spieler zur Auswahl stehen: Insgesamt dürfen 23 Spieler auf dem Spielbericht erscheinen, anstatt 18, was normalerweise nur beim Finale erlaubt ist.

Wer sind die Top-Torschützen?

Sechs Spieler haben in der Saison 2019/20 bereits sechs Tore erzielt. Fünf davon spielen bei Klubs, die den Sprung ins Achtelfinale geschafft haben:

Diogo Jotas Hattrick für die Wolves gegen Espanyol
Diogo Jotas Hattrick für die Wolves gegen Espanyol

Bruno Fernandes (Sporting CP/Manchester United)
Daichi Kamada (Eintracht Frankfurt)
Andraž Šporar (Slovan Bratislava/Sporting CP)
Alfredo Morelos (Rangers)
Edin Višća (İstanbul Başakşehir)
Diogo Jota (Wolves)

Bragas Galeno hat seinen Teamkollegen mit sechs Torvorlagen bislang die meisten Treffer aufgelegt. Manchester Uniteds Juan Mata belegt mit fünf Vorlagen den zweiten Platz, Bruno Fernandes, der im Januar von Sporting zu United wechselte, liegt eine dahinter.

Fakt: Alle bisherigen Torschützenkönige der UEFA Europa League haben mindestens acht Tore erzielt. Radamel Falcao hält den Rekord mit 17 Treffern in der Saison 2010/11 (damals für Porto). In der vergangenen Spielzeit war Olivier Giroud mit elf Toren der erfolgreichste Torschütze.

Spieler der Woche: Alle bisherigen Sieger

Was geschah noch?

Highlights: Manchester United - Club Brugge 5:0
Highlights: Manchester United - Club Brugge 5:0

Es war spektakulär wie immer. In dieser UEFA-Europa-League-Saison wurden bereits über 500 und im Schnitt 2,8 Tore pro Spiel erzielt. Einige tolle Highlights findet ihr in diesem Artikel.

Fakt: United hat in dieser Spielzeit mit 23 Treffern die meisten Tore im Wettbewerb erzielt. Außerdem gehen auch die meisten Torschüsse und Schüsse aufs Tor auf das Konto der Red Devils.

Wer qualifizierte sich für das Sechzehntelfinale?

Gruppe A: Sevilla (Erster), APOEL (Zweiter)
Gruppe B: Malmö (Erster), Kopenhagen (Zweiter)
Gruppe C: Basel (Erster), Getafe (Zweiter)
Gruppe D: LASK (Erster), Sporting (Zweiter)
Gruppe E: Celtic (Erster), Cluj (Zweiter)
Gruppe F: Arsenal (Erster), Frankfurt (Zweiter)
Gruppe G: Porto (Erster), Rangers (Zweiter)
Gruppe H: Espanyol (Erster), Ludogorets (Zweiter)
Gruppe I: Gent (Erster), Wolfsburg (Zweiter)
Gruppe J: İstanbul Başakşehir (Erster), Roma (Zweiter)
Gruppe K: Braga (Erster), Wolves (Zweiter)
Gruppe L: Manchester United (Erster), AZ Alkmaar (Zweiter)

Was geschah im Sechzehntelfinale?

Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1
Highlights: Frankfurt - Salzburg 4:1

Neben den 24 Teams, die sich über die Gruppenphase qualifizierten, komplettierten acht Absteiger aus der UEFA Champions League die Runde der letzten 32: Club Brugge, Olympiacos, Shakhtar Donetsk, Leverkusen, Salzburg, Inter, Benfica und Ajax.

İstanbul Başakşehir (Gesamt: 5:4 gegen Sporting)
Kopenhagen (Gesamt: 4:2 gegen Celtic)
Wolves (Gesamt: 6:3 gegen Espanyol)
Rangers (Gesamt: 4:2 gegen Braga)
Wolfsburg (Gesamt: 5:1 gegen Malmö)
Getafe (Gesamt: 3:2 gegen Ajax)
Sevilla (Gesamt: 1:1 gegen Cluj, Auswärtstorregel)
Roma (Gesamt: 2:1 gegen Gent)
Eintracht Frankfurt (Gesamt: 6:3 gegen Salzburg)
Basel (Gesamt: 4:0 gegen APOEL)
LASK (Gesamt: 3:1 gegen AZ Alkmaar)
Manchester United (Gesamt: 6:1 gegen Club Brugge)
Olympiacos (Gesamt: 2:2 gegen Arsenal, Auswärtstorregel)
Shakhtar Donetsk (Gesamt: 5:4 gegen Benfica)
Leverkusen (Gesamt: 5:2 gegen Porto)
Inter (Gesamt: 4:1 gegen Ludogorets)