Return to Play: Die UEFA bereitet sich auf die sichere Rückkehr ihrer Elite-Wettbewerbe vor.

Mehr erfahren >

Was bisher geschah: Europa-League-Finalist Ajax

Zuhause unbesiegbar, auswärts ... naja! Die Europa-League-Saison von Ajax lässt sich leicht in zwei Kategorien einteilen. Die Frage ist jetzt, wie sich die blutjunge Truppe in Stockholm auf neutralem Platz schlägt.

So feierte Ajax in Lyon den Einzug ins Endspiel
So feierte Ajax in Lyon den Einzug ins Endspiel ©Getty Images

Die Geschichte dieser Saison
Zuhause unbesiegbar, auswärts ... naja! Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz hat in der heimischen Amsterdam ArenA alle sieben Spiele gewonnen und dabei Teams wie Schalke (2:0, hätte aber auch 5:0 heißen können) und Lyon (4:1) vom Rasen gefegt. Dass beide Mannschaften das Duell im Rückspiel fast noch gedreht hätten, sagt alles über die Defizite der blutjungen Ajax-Truppe. Wie sich die Elf auf neutralem Boden schlägt, bleibt abzuwarten.

Bilanz dieser Saison: SP14 S8 U3 N3 Tore: 24:15

Ajax schockt Schalke
Ajax schockt Schalke

Der entscheidende Moment
Es gab, vor allem auswärts, einige Momente, die den Ajax-Fans das Blut in den Adern gefrieren ließen, doch die Viertelfinal-Verlängerung in Gelsenkirchen sucht selbst in dieser Hinsicht Ihresgleichen. Mit nur noch zehn Mann schien das Ajax-Schicksal besiegelt, als Schalke das 3:0 erzielte und damit praktisch im Halbfinale stand. Doch neun Minuten vor dem Ende der Verlängerung schoss ein Schalke-Verteidiger bei seinem Befreiungsschlag Nick Viergever ans Knie und von dort prallte das Leder ins Schalker Netz.

Schlüsselspieler
Davy Klaassen, Kapitän und mit 24 Jahren einer der 'Oldies' im Team. Er stammt wie nahezu alle Spieler aus der eigenen Nachwuchs-Akademie und ist auf dem Platz stets ein Vorbild in Sachen Einsatz und Charakter. Zudem schießt Klaassen gerne Tore, in dieser Saison bringt der Mittelfeldspieler es auf 21 Treffer. Doch das alte Ajax-Schicksal: im Sommer droht der Abgang des niederländischen Nationalspielers in eine spielstärkere und lukrativere Liga.

Peter Bosz, 53
Peter Bosz, 53©AFP/Getty Images

Der Mann auf der Bank
Bosz, 53, war einst ein defensiver Mittelfeldspieler – in seinen Worten "ein Zerstörer". Doch sein Trainerstil zeugt von großer Kreativität. Sein Ansatz ist ganz einfach: Offensivfußball, frühes Pressing und vor allem Spaß am Spiel. Die Tatsache, dass er eigentlich ein Feyenoord-Mann ist, der 1992/93 mit dem Team aus Rotterdam die Eredivisie gewann, wird gerne übersehen, weil er seit seiner Rückkehr von Maccabi Tel-Aviv in die Niederlande vor zwölf Monaten eine eigene Ajax-Handschrift entwickelt hat.

Warum wird es das Jahr von Ajax?
Das Schicksal belohnt die Tapferen. Wie Monaco in der UEFA Champions League, so spielt Ajax ohne Angst, sie erinnern manchmal an im Park kickende Kinder. Das Ajax-Team ist noch jünger als das von Monaco und fürchtet anscheinend nichts und niemanden. So ein ganz kleines bisschen erinnert die Elf an die große Vorgängermannschaft von 1994/95, die einen Altersschnitt von 23 Jahren hatte.

Warum Ajax noch ein Jahr warten muss
Dennis Bergkamp, heute Offensiv-Trainer bei Ajax, war berühmt für seine Flugangst und so ein bisschen scheint das gesamte Team unter Heimweh zu leiden, sobald es in den Flieger Richtung Ausland geht. Man kann es drehen und wenden, wie man will, das Auswärtsteam von Ajax ist mit dem Heimteam nicht zu vergleichen.

Der Weg ins Finale

PhaseSpiel (Links führen zu den Highlights) 
GruppenphasePanathinaikos - Ajax 1:2S
GruppenphaseAjax - Standard Liège 1:0S
GruppenphaseCelta - Ajax 2:2U
GruppenphaseAjax - Celta 3:2S
GruppenphaseAjax - Panathinaikos 2:0S
GruppenphaseStandard Liège - Ajax 1:1U
Runde der letzten 32Legia - Ajax 0:0U
Runde der letzten 32Ajax - Legia 1:0 (Gesamt: 1:0)S
AchtelfinaleKøbenhavn - Ajax 2:1N
AchtelfinaleAjax - København 2:0 (Gesamt: 3:2)S
ViertelfinaleAjax - Schalke 2:0S
ViertelfinaleSchalke - Ajax 3:2 n.V. (Gesamt: 3:4)N
HalbfinaleAjax - Lyon 4:1S
HalbfinaleLyon - Ajax 3:1 (Gesamt: 4:5)N

Oben