Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Die UEFA Europa League 2015/16 in Zahlen

Sevilla hat den Wettbewerb als erster Verein zum fünften Mal gewonnen. Noch nie zuvor konnte ein Klub den Titel drei Mal in Folge holen. Daniel Carriço erreichte einen Meilenstein. UEFA.com hat Zahlen und Fakten der Saison.

Die UEFA Europa League 2015/16 ©Sportsfile

3: Sevilla hat den Wettbewerb als erster Verein zum dritten Mal in Folge gewonnen.

5: Sevilla gewann den UEFA-Pokal, bzw. die UEFA Europa League insgesamt zum fünften Mal - und das bei der fünften Finalteilnahme. In der Liste der Rekordsieger folgen Liverpool, Juventus und Inter Mailand mit je drei Triumphen.

7: Midtjylland erreichte mit sieben Punkten die nächste Runde. Es war erst das fünfte Mal, dass eine so niedrige Ausbeute für die Runde der letzten 32 ausreichte.

10: Athletic Clubs Aritz Aduriz war mit zehn Treffern der Torschützenkönig des Wettbewerbs.

11: In nur elf Spielzeiten hat Sevilla fünf Titel geholt. Zwischen dem Debüt im Europapokal und dem ersten Triumph lagen aber 49 Jahre.

13: Augsburg hat als 13. deutscher Verein an der Gruppenphase der UEFA Europa League teilgenommen. Mehr Vertreter hat keine Nation gestellt (Mainz wird nächste Saison der 14. Klub sein).

15: Liverpools Torwart Simon Mignolet hat als einziger Akteur die Maximalanzahl von 15 Spielen bestritten.

17: Sekunden bis zum Ausgleichstreffer von Kevin Gemeiro in der zweiten Halbzeit des Endspiels.

Napoli holte in der Gruppenphase 100 Prozent heraus
Napoli holte in der Gruppenphase 100 Prozent heraus

18: Napoli konnte als sechster Verein die Maximalausbeute von 18 Punkten in der Gruppenphase vorweisen. Dabei erzielte man 22 Tore (Rekord) und bekam nur drei Gegentreffer. Der bisher größte Vorsprung auf den zweiten Platz wurde eingestellt (elf Punkte, dies hatte Zenit in der Saison 2010/11 auch geschafft).

20: Zum 20. Mal in Folge nahm Club Brugge am UEFA-Pokal bzw. der UEFA Europa League teil. Eine Bestmarke sondergleichen (PAOK kommt mit neun Teilnahmen auf den zweiten Platz).

Skënderbeu sorgte für eine Überraschung gegen Sporting
Skënderbeu sorgte für eine Überraschung gegen Sporting

38: Skënderbeu war der erste albanische Teilnehmer an der Gruppenphase der UEFA Europa League. Damit waren mittlerweile schon 38 Nationen in der Gruppenphase vertreten.

54: Daniel Carriço von Sevilla ist der erste Spieler, der in der UEFA Europa League 50 Einsätze vorweisen kann. Er erreichte diesen Meilenstein im Rückspiel der Partie gegen Molde (Runde der letzten 32). Nach dem Endspiel steht er jetzt bei 54 Einsätzen.

191: Insgesamt nahmen in dieser Saison 191 Teams teil. 102 davon begannen in der ersten Qualifikationsrunde und acht - darunter auch Sevilla - kamen nach Ablauf der Gruppenphase der UEFA Champions League dazu und stiegen in der Runde der letzten 32 ein.

1,229: Erzielte Tore in dieser Saison. In der Qualifikation waren es 693, ab der Gruppenphase kamen 536 dazu. Neun Treffer gab es in Spielen mit Verlängerung.

65.190: In der dritten Qualifikationsrunde stellte Borussia Dortmund einen neuen Zuschauerrekord in der Qualifikation auf. Mehr als 65.000 Zuschauer kamen zum Rückspiel gegen Wolfsberg.

Coutinho bringt das Old Trafford zum Schweigen
Coutinho bringt das Old Trafford zum Schweigen

75.180: Zuschauer beim Rückspiel von Manchester United gegen Liverpool im Achtelfinal-Rückspiel im Old Trafford - ein neuer Rekord in der UEFA Europa League.

6.500.000: Sevilla erhält einen Bonus in Höhe von 6,5 Millionen Euro für den Titelgewinn, zusätzlich zu den Prämien aus den vorherigen Runden und dem Marktanteil. Ein neuer Verteilungsschlüssel führte zu einem Preisgeld-Anstieg von 65 Prozent.

6.746.192: Anzahl der Zuschauer bei den 475 Partien (inklusive Qualifikation). Dies ist ebenfalls ein neuer Wettbewerbsrekord.

Oben