Gib COVID-19 keine Chance und befolge die fünf Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation und der FIFA, um die Verbreitung der Krankheit zu stoppen.

1. Hände waschen 2. In die Ellenbeuge husten 3. Nicht ins Gesicht fassen 4. Abstand zu Mitmenschen halten 5. Bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben

Weitere Informationen hier >

Überraschungen und viele Tore in den Play-offs

Während Borussia Dortmund ein außergewöhnliches Spiel gewann, blamierte sich Athletic Bilbao und erzielte Robin van Persie ein Premierentor. Die Play-off-Hinspiele im Überblick.

Robin van Persies erster Treffer für Fenerbahçe sowie außergewöhnliche Comeback-Siege für Borussia Dortmund und Žilina waren nur einige der Highlights in den Play-off-Hinspielen der UEFA Europa League. 

Ergebnisse vom Donnerstag
Die Play-offs in Zahlen
Die Auslosung der Gruppenphase wird am Freitag, den 28. August, ab 13.00 Uhr MEZ live im UEFA.com DrawCentre übertragen

Die wichtigsten Spiele im Überblick

Odd - Borussia Dortmund 3:4
Borussia Dortmund drehte diese verrückte Partie in Norwegen nach einem 0:3-Rückstand noch in einen Hinspielerfolg.

Žilina - Athletic Bilbao 3:2
Die Partie begann für Athletic genau nach Plan, denn die Spanier lagen zur Halbzeit dank der Treffer von Sabin Merino und Kike Sola mit 2:0 in Führung. Doch in den letzten 25 Minuten der Partie kassierten die Gäste drei Treffer und mussten Žilina den Sieg überlassen. Den Anschlusstreffer erzielte Jakub Paur, für den Ausgleich sorgte William und für den Schlusspunkt sorgte erneut William in der Naschspielzeit.

Atromitos - Fenerbahçe 0:1
Nachdem er in seinem ersten Spiel in der türkischen Liga noch ohne Treffer blieb, zeigte Robin van Persie bei diesem knappen Erfolg von Fenerbahçe seine ganze Klasse. Erst in der 80. Minute eingewechselt, sorgte der Niederländer in der Schlussminute mit dem Kopf für den Auswärtssieg.

Tobias Mikkelsen feiert Rosenborgs ersten Treffer in Bukarest
Tobias Mikkelsen feiert Rosenborgs ersten Treffer in Bukarest©AFP/Getty Images

Steaua Bucureşti - Rosenborg 0:3
Der rumänische Meister hat auch sein siebtes Pflichtspiel (5 Remis, zwei Niederlagen) in dieser Saison nicht gewinnen können. Steaua konnte immerhin eine Stunde ein torloses Remis halten, musste sich am Ende aber deutlich geschlagen geben. Die Treffer für die Gäste erzielten Tobias Mikkelsen (61.), Pål André Helland (67.) und Mike Jensen (90.+3).

Bordeaux - Kairat Almaty 1:0

Die lange Anreise nach Bordeaux fand für die Kasachen von Kairat Almaty kein gutes Ende. Den einzigen Treffer der Partie erzielte der tunesische Angreifer Wahbi Khazri nach einer knappen halben Stunde.

Benoît Assou-Ekotto trifft für St-Étienne
Benoît Assou-Ekotto trifft für St-Étienne©Boris Kharchenko

Milsami Orhei - Saint-Étienne 1:1
Romain Hamouma stand mehr als einmal im Mittelpunkt bei dieser Partie in Moldawien. Der Rechtsaußen verschoss in der 16. Minute einen Elfmeter, traf in der 40. Minute zur Führung der Gäste und flog in der zweiten Hälfte auch noch vom Platz. Den anschließenden Freistoß verwandelte Cristian Bud zum Ausgleich für Milsami.

Astra Giurgiu - AZ Alkmaar 3:2
Der eingewechselte Alexandru Dandea erzielte das letzte von fünf Toren in der ersten Spielhälfte. Dabei musste Astra nach Treffern von Markus Henriksen und Vincent Janssen innerhalb der ersten Viertelstunde einem Rückstand hinterherlaufen. Doch Fernando Boldrin, Denis Alibec und eben Dandea in der Nachspielzeit entschieden die Partie zu Gunsten der Rumänen.

Arkadiusz Milik trifft per Elfmeter
Arkadiusz Milik trifft per Elfmeter©AFP/Getty Images

Ajax - Jablonec 1:0
Es scheint noch alles möglich nach dem knappen Hinspielerfolg von Ajax in diesem Duell. Der goldene Treffer fiel zu Beginn der zweiten Hälfte durch einen Elfmeter von Arkadiusz Milik. Verursacht wurde dieser durch ein Foulspiel von Vít Beneš an Davy Klaassen.

Molde - Standard Liège 2:0
Mit zwei Treffern innerhalb von nur fünf Minuten machten die Norweger bereits in der ersten Hälfte alles klar. Tommy Høiland nutzte einen Abwehrfehler zum 1:0 in der 24. Minute und Martin Linnes bediente wenig später Mohamed Elyounoussi – den Cousin von Hoffenheims Tarik Elyounoussi – zum 2:0-Endstand.

Dinamo Minsks Roman Begunov im Duell mit Salzburgs Dimitri Oberlin
Dinamo Minsks Roman Begunov im Duell mit Salzburgs Dimitri Oberlin©GEPA

Dinamo Minsk - Salzburg 2:0
Nach zwei Gegentreffern in der zweiten Hälfte musste sich Salzburg überraschend in Belarus geschlagen geben.

Oben